Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 52 von 216 ErsteErste ... 24248495051525354555662102152 ... LetzteLetzte
Ergebnis 766 bis 780 von 3234
  1. #766
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Du darfst den Film mögen. Null Problemo. Ich verstehe auch, warum Filmschaffende diesen Film gut finden. Das ist so ähnlich wie mit Phlip K. Dick: eigentlich für das breite Publikum unlesbar aber von anderen SF-Autoren wird er verehrt. Für so Kniffs und Tricke, die dem Durchschnittsschnulli am Ei vorbei gehen.

    Aber wie ein berühmter Filmautor mal sagte: erzähle mir wilde, aber plausible Geschichten.
    Und die Saga von der Knäckebrotvampirella hat scheunentorgroße Logiklücken.
    Da hat das Vampirkind einen Igor der ihr Blut besorgen geht, damit keine Toten in der Nachbarschaft rumliegen. Dazu fährt Igor zwei Bushaltestellen weiter und erlegt ein Opfer in einem hell ausgeleuchteten Park, der nahe an einer Straße und einem Spazierweg liegt und blutet ihn in einen Kanister öffentlich aus. Das Vampirmädchen hätte sich ihr Futter also auch selber suchen können, zumal der Igor bei seiner Bluttat gestört wird. Er packt noch schnell sein Handwerkszeug ein, vergisst aber den großen Blutkanister.
    Oder Igor kippt sich Säure ins Gewicht, um seine Identität zu schützen und damit seine Herrin, weil sein zweiter Coup noch katastrophaler endet. Anstatt die Säure zu trinken, um nicht der Exekutive in die Hände zu fallen.
    Wobei er im Krnakenhaus nicht nur keinen Verband bekam, damit man die Löcher im Gesicht besser sehen kann, nein, er wird als mutmaßlicher Serienkiller weder ans Bett gefesselt noch bewacht. usw usf

    Und kommen wir nun zu deiner wahren Liebe. Das Monster hat einen Gehilfen, der die Sonnenlichtaktivitäten abwickeln muss. Dieser Igor wird alt und ist unfähig. Am Ende des Filmes ist der Alte tot und das Monstermädchen hat einen neuen Diener. Nämlich den Jungen, der sich mit ihr angefreundet hat. Wieso ist das Liebe? Sie sich einfach einen neuen Sklaven beschaftt.

    Wie gesagt, ich fand den Film für eine Kindergeschichte nicht übel. Aber besser als Twighlight, Horry Potter und so fand ich ihn nicht. Nur anders.
    Igor wird selbst von den Filmemachern als stümperhaftester Serienkiller verlacht. Deswegen will Eli ihn ja u.a. auch loswerden. Er ist quasi der Stan Laurel unter den Hannibal Lecters. Got it now?

    Und als Filmschaffender sehe ich nur im nachhinein die Fehler. Ich genieße einen Film wie jeder ohne Koks und einem billigen Hotelzimmer in Cannes auch. Bei manchen Filmen habe ich hinterher ein Grummeln im Bauch. Und dann erst schalte ich den Kopf an, um ne Antwort auf das Grummeln zu bekommen. Ähnlich ist es, wenn nämlicher Bauch vor Ehrfurcht kontraktiert. Da frage ich mich, was war so gut?

    Während des Schauens freilich spendiere ich mir alle Gefühle. Heulen, Ärgern, Gruseln usw. . Deswegen guckt man doch auch Filme. Ein Anderer (Filmheld oder -heldin) erlebt für mich Abenteuer. Von seelischen Untiefen bis zu profanem Krachbumm.

  2. #767
    Ich will jetzt keinen Film erklären, das hat "So finster die Nacht" auch nicht verdient. Aber am Beispiel von Lackes Freundin Yvonne sieht man, was passiert, wenn Eli sich ihr Blut selbst beschafft. Es kommen weitere Vampire hinzu. Sie tut es da, weil sie es muss, sonst würde sie verdursten. Die Qual ihres Vampirseins wird im Film und im Kontakt zu Oscar sehr deutlich. Sie will Oscar schützen, weil sie etwas Neues erfährt: Was Freundschaft und Liebe ist. Es kommt über sie und ihn. Es ist diese magische Erfahrung, die meinetwegen auch ganz unlogisch ist. Sie will Oscar davor bewahren, ihr Schicksal selbst zu haben (ähnlich Twilight). Die Szene in der sie verzweifelt seine Blutstropfen nach dem Blutsbruderschafts-Wunsch trinkt und sich dann mit letzter Disziplin aus dem Keller entfernt, spricht Bände. Sie ersetzt nämlich nicht den einen mit dem anderen.
    Der Film hat für mich keine Logiklöcher, allerdings ist natürlich ein Vampirfilm immer auch "erfundene Welt" mit eigenen Gesetzen.
    Ich finde den Film emotional äußerst stimmig, auch die Hakan-Sache. Der Autor, der auch das Drehbuch schrieb, hat es zulässig gekürzt, denke ich.

    Ich habe den Film gesehen, bevor ich das Buch las. Ich finde sogar, wie ich schon Wochen früher hier schrieb, dass es dem Stoff insgesamt gut tat, wegen des Films gekürzt zu werden.

    Im Buch ist Hakan ein Pädophiler, der darunter leidet. Natürlich ein gewagtes Themengebiet.

    Er "liebt" Eli (wenn ich es mal mit aller Vorsicht so sagen darf), sie haben eine Art gegenseitige Nutznießer-Beziehung, die keinen von beiden glücklich macht. Hakan will nicht erkannt werden, aber zum Zeitpunkt der Säure-Sache ist er fertig mit den Blutbeschaffungstouren. Das kann er nicht länger aushalten. Er hat noch nicht das letzte Fünktchen Hoffnung auf Eli aufgegeben. Doch dann lässt er es (im Film) doch sein. Er lässt Eli ins Krankenhaus hinein. Nur weil er sie hineinbittet, mit letzter Kraft, kann sie ihn umbringen oder er sich. (Im Buch geht es anders weiter).
    Hakan ist übrigens sehr wohl bewacht. Eli wählt den Weg übers Fenster. Sie klettert die Regenrinne hoch. Man sieht es im Hintergrund wenn die Frau der Rezeption draußen nach der Barfuß-Eli schaut.

  3. #768
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Ich genieße einen Film wie jeder ohne Koks und einem billigen Hotelzimmer in Cannes auch.


    Und ansonsten hast du damit den Zauber des Filmschauens wunderbar beschrieben.

    Und mir eine Antwort gegeben auf eine Frage, die ich dir komischerweise direkt noch nie gestellt habe: Wie sehr du beim Filmschauen "professionell" guckst. Vielleicht, weil ich irgendwie schon wusste, dass du es nicht tust. Sonst könntest du nicht so ein Herzblut-Cineast sein. Du schaust als Privatmensch und erst danach legst du berufliche Maßstäbe an, wenn du willst.

  4. #769
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    [Und als Filmschaffender sehe ich nur im nachhinein die Fehler.
    Als Gucker sehe ich die sofort und mir wird der Filmgenuß vermiest. Und da "So finster mein Tal" so bedächtig inszeniert wurde, fallen die Fehler (ob sachlich oder logisch) um so eher ins Auge.

    @eliet: Ganz entzückend.
    "If I owned Texas and Hell, I'd rent out Texas and live in Hell."

    - Phillip H. Sheridan

  5. #770
    Entzückend was, Herr Kosel?

    [Sladd y - modus]: Erklär.

  6. #771
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Als Gucker sehe ich die sofort und mir wird der Filmgenuß vermiest. Und da "So finster mein Tal" so bedächtig inszeniert wurde, fallen die Fehler (ob sachlich oder logisch) um so eher ins Auge.
    "So finster mein Tal"..., so finster ist deine Erinnerung an den Filmtitel? Nicht soooo viel Whiskey am Wochenende. Trink mal Blutorangen-Buttermilch mit einem Schuss Vita Buerlecithin. Das holt vieles wieder rauf aus dem Tal des Vergessens in die Höhen der Erinnerungsberge.

  7. #772
    frisch Avatar von einwandfreie
    Ort: zwischen Bücherstapeln
    Zitat Zitat von Eliet Beitrag anzeigen
    "So finster mein Tal"..., so finster ist deine Erinnerung an den Filmtitel? Nicht soooo viel Whiskey am Wochenende. Trink mal Blutorangen-Buttermilch mit einem Schuss Vita Buerlecithin. Das holt vieles wieder rauf aus dem Tal des Vergessens in die Höhen der Erinnerungsberge.
    vita-bierlecithin fänd ich viel schöner!

    eure diskussionen sind interessant. jedoch käme mir nie in den sinn, diese beiden filme oder auch bücher miteinander zu vergleichen. trotz einer minimalen gemeinsamen vampir-schnittmenge, haben sie für mich nichts gemein.

  8. #773
    öhm.. hallo??? wasn hier los

    macht n SO FINSTER DIE NACHT fred auf

  9. #774
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Als Gucker sehe ich die sofort und mir wird der Filmgenuß vermiest. Und da "So finster mein Tal" so bedächtig inszeniert wurde, fallen die Fehler (ob sachlich oder logisch) um so eher ins Auge.

    Ich mache gleich vielleicht doch noch ein Mehrzitateposting, um zu zeigen, warum das, was du da aufführst, meines Erachtens keine Logiklöcher sind. Ich habe das meiste schon in den anderen Beiträgen geschrieben, aber ich kann es auch noch einmal auf deine PN-Sätze beziehen und zusammenstellen.

    Aber eigentlich ist es in gewisser Weise egal.

    So wie ich keine Ader für "Twilight" habe, hast du keine für das, was zwischen Eli und Oscar entsteht. Sonst hättest du nämlich nicht in spectors Richtung geschrieben "Und kommen wir nun zu deiner wahren Liebe". Man fühlt diese Liebe und dieses Band sofort "mit" oder nicht. Du fühlst sie nicht mit und dann ist das so. Das ist kein Vorwurf. Dann stimmt die Chemie zwischen dir und Film nicht und das muss ich ohne Wertung so hinnehmen. Dann ist der Film für dich, ganz unabhängig von Logikfragen sowieso "kein Genuss". Da magst du dann andere Filme.
    Es gibt da ja auch kein richtig und falsch.

  10. #775
    Bild:
    ausgeblendet


    der film is .. keine ahnung.. aber mich nervt die zahl 23 seit gestern

  11. #776
    "Elegy - oder die Kunst zu lieben "

    (Buchvorlage : Philip Roth, mit Sir Ben Kingsley, Penelope Cruz)

    Der in die Jahre gekommene Professor David Kepesh hat es sich zur Angewohnheit gemacht, mit attraktiven Studentinnen nach Abschluss ihres Studiums strikt sexuelle Beziehungen zu unterhalten. So beginnt auch seine Affäre mit der schönen Consuela, die er nach gewohnter Manier zu unterwerfen versucht

    (videowoche)
    Isabel Coixet ("Das geheime Leben der Worte") adaptiert Philip Roths Roman "Das sterbende Tier" und verändert dessen maskuline Perspektive hin zu ihrer differenziert weiblichen: Das Ergebnis ist großes, wie der Titel andeutet auch elegisches Kino über die Flüchtigkeit des Lebens mit beeindruckenden Performances der beiden Hauptdarsteller Ben Kingsley und Penelope Cruz, die mit eindringlichen Leistungen unterstreichen, dass sie zu den Besten ihrer Zunft gehören. Ein Film mit Sinnlichkeit
    Geändert von Plenske (30-08-2009 um 19:31 Uhr)

  12. #777
    Zitat Zitat von Joce Beitrag anzeigen
    öhm.. hallo??? wasn hier los

    macht n SO FINSTER DIE NACHT fred auf
    Ich dachte im ersten Moment, ThomasT (der Threaderöffner) hätte uns erneut gerügt.
    Aber Joce kann auch laut schimpfen.

    @einwandfreie , Vita-Bierlecithin ist wirklich besser. Damit ist bestimmt auch Kosel eher einverstanden.

    Dieser Filmvergleich "Twilight"-"So finster die Nacht" kam ja vor längerer Zeit schon auf. Aber stimmt, die Schnittmenge ist klein. Es sind eher "Äußerlichkeiten".

    Aber um dem DVD-Thread gerecht zu werden :

    Ich habe gestern Der Vorleser geguckt. Sehr gut gemacht. Ich höre nicht auf, über den Menschen Hanna Schmitz nachzudenken. Allein dafür verdient der Film Respekt, dass er nämlich so ein Anstoß ist. Die Kritik mancher jüdischer Organisationen ist -meiner Meinung nach- ganz unbegründet und geht am Kern vorbei. Bei allem Respekt vor dem, was ihnen und uns allen begründet am Herzen liegt und ewig liegen muss.

  13. #778
    gestern mit freunden zusammen geguckt:

    Bild:
    ausgeblendet


    urteil: ging so


    und

    Bild:
    ausgeblendet


    urteil: hatte die mehrheit bereits im kino gesehen, aber es konnte trotzdem wieder gut gelacht werden

  14. #779
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von Eliet Beitrag anzeigen
    ... aber ich kann es auch noch einmal auf deine PN-Sätze beziehen und zusammenstellen.
    Disclaimer: An alle die es angeht. Ich habe diesem Nick niemals eine Private Nachricht gesendet und habe auch nicht vor das zu tun.
    "If I owned Texas and Hell, I'd rent out Texas and live in Hell."

    - Phillip H. Sheridan

  15. #780
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Disclaimer: An alle die es angeht. Ich habe diesem Nick niemals eine Private Nachricht gesendet und habe auch nicht vor das zu tun.
    Gut, dass du das klargestellt hast, dass ich mich da vertippte.

    Ich hätte auch keine Kosel-PN geöffnet, du "charmanter" Typ du!

    Wer so tut als wäre es das letzte, was er unter der Sonne auf Erden noch täte, nämlich mit mir per PN zu kommunizieren, dessen fiktive PN fasse ich mit spitzesten Fingern...äh mit meiner schönen PC-Maus nicht an.

    Außerdem fahr ich auch nicht mit dir Caravan, Kosel. (spector, bitte merken... ich will nicht in Kosels Nähe sein. Er ist fies und mies. Kein Gentleman und lieber lieg ich mit Absinth-Vergiftung auch noch am bretonischen Strand als mit Kosel auch nur 10 Worte im schattigen Caravan zu wechseln. Er will immer rumstreiten und nutzt jede Gelegenheit, mich in ein schlechtes Licht zu rücken. Hab ich echt mal geschrieben, dass er mein zweitliebster Bösewicht hier ist? Dass ich ihn irgendwie mag? Alles retour. Ich muss bekloppt gewesen sein. Geistig vernebelt. Ganze Kürbisse hatte ich auf den Augen. Nein, einen Kürbis als Kopf. Und eine Paprika als Herz. Kosel ist einfach NICHT NETT!

    (nettman42, du Oase der Liebenswürdigkeit, Frauen gegenüber, wo bist du? Jetzt weiß ich dich erst zu schätzen.)

    Den Rest klär ich mit dir per PN, fieser übler Kosel, der EWIG UND IMMER Sonntagsstreitereien mit mir vom Zaun bricht. Schäbiger koseliger ungalanter Halunke.

    Und ThomasT: Mir egal, ob ich hier "off topic" bin. Alles diesmal Kosels Schuld: Mecker ihn an, am besten PER PN.

    Und außerdem seh ich das gar nicht ein, dass du so ein gemeiner Typ bist, Kosel. Ich lösch das wieder von meiner Erinnerungsfestplatte.
    Also bis demnächst hier: Selbe Stelle, selbe Welle.

    *so finster wie ein TAL gucke*


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •