Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 3 von 12 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 174
  1. #31
    Robben
    unregistriert
    Das Wort heißt ändern, lieber Ballack, nicht endern.
    *Augenkrebs*

  2. #32
    Zitat Zitat von skonto Beitrag anzeigen
    Oh du hast den Thread dem Niveau des Forums angepasst.

    Gibt es eigentlich eine Begründung warum der erste gelöscht wurde?
    Immerhin wird es in jeder angesehenen grossen Tageszeitung diskutiert aber hier nicht?
    Vielleicht weil ich in dem Thread ein ebenso schaftes Vorgehen gegen Köter, die sich an meinem Bein vergreifen, gefordert habe.

    Mal im ernst: Eine Petition für ein Verbot von Einzeltierhaltung von Haustieren würde ich unterscheiben, denn einem Tier einen Artgenossen als Partner und auch Sexualpartner vorzuenthalten ist mindestens genau so ein Missbrauch. Zumal für einige Tiere in Einzelhaltung der Mensch dann vom Tier als echter Partner und auch Sexualparner auserkoren wird. Hatte in meiner Jugend mal einen Halsbandsittich, den ich als Einzeltier sehr jung bekommen habe. Der wollte dann später immer meinen Kopf begatten, hat mich angebalzt und meinen Freund weggehackt, aber richtig...er hätte damit die Hauptrolle in "Die Vögel" übernehmen können. Hab ihn dann in eine Voliere abgegeben, da ich mir damals das Umgewöhnen und Neuverpaaren mit einem Artgenossen noch nicht zugetraut hätte.

    Aber ansonsten bin ich der Meinung, das die bestehenden Gesetze ausreichen. Wer ein Tier dabei verletzt, muss eine Geldbuße gem. dem Tierschutzgesetz zahlen und das Tier wird zukünftig vom Amtstierarzt überwacht, genau wie es zur Wegnahme des Tieres kommen kann. Nimmt sich jemand ein fremdes Tier vor, dann wirds richtig teuer. Geldbuße + Schadenersatz.

  3. #33
    Zitat Zitat von Amy_Z Beitrag anzeigen
    Vielleicht weil ich in dem Thread ein ebenso schaftes Vorgehen gegen Köter, die sich an meinem Bein vergreifen, gefordert habe.

    Mal im ernst: Eine Petition für ein Verbot von Einzeltierhaltung von Haustieren würde ich unterscheiben, denn einem Tier einen Artgenossen als Partner und auch Sexualpartner vorzuenthalten ist mindestens genau so ein Missbrauch. Zumal für einige Tiere in Einzelhaltung der Mensch dann vom Tier als echter Partner und auch Sexualparner auserkoren wird. Hatte in meiner Jugend mal einen Halsbandsittich, den ich als Einzeltier sehr jung bekommen habe. Der wollte dann später immer meinen Kopf begatten, hat mich angebalzt und meinen Freund weggehackt, aber richtig...er hätte damit die Hauptrolle in "Die Vögel" übernehmen können. Hab ihn dann in eine Voliere abgegeben, da ich mir damals das Umgewöhnen und Neuverpaaren mit einem Artgenossen noch nicht zugetraut hätte.

    Aber ansonsten bin ich der Meinung, das die bestehenden Gesetze ausreichen. Wer ein Tier dabei verletzt, muss eine Geldbuße gem. dem Tierschutzgesetz zahlen und das Tier wird zukünftig vom Amtstierarzt überwacht, genau wie es zur Wegnahme des Tieres kommen kann. Nimmt sich jemand ein fremdes Tier vor, dann wirds richtig teuer. Geldbuße + Schadenersatz.
    das ist in meinen augen echter bullshit. jeder verhaltensforscher, jeder, der mit etwas empathie ausgestattet ist, weiß, dass tiere auch emotionen, ein gefühlsleben haben. spätestens seit den letzten 20 jahren ist es nun auch dem letzten bekannt.
    empfehlung : "Marc Bekoff: Das Gefühlsleben der Tiere: Ein führender Wissenschaftler untersucht Freude, Kummer und Empathie bei Tieren. Mit einem Vorwort von Jane Goodall ".
    wobei das nur recht oberflächlich querbeet die sache streift. es gibt genügend wissenschaftliche publikationen seit jahrzehnten, die das dumme vorurteil, tiere hätten keine gefühle, keinen verstand, keine intelligenz in allen belangen widerlegen. diese vorurteile sind mittlerweile vollkommen widerlegt.

    der mensch ist nicht das einzige mit gefühlen, intelligenz und sozialen fähigkeiten ausgestattete lebewesen. das allein dem menschen vorbehaltene bewusstsein vom ich wurde schon lange als legende widerlegt. ganz zu schweigen von erkenntnissen eines roger fout, einer jane godall und neueren erkenntnissen an hunden. jeder mehrhundehalter kann nur müde lächeln über die wissenschaftlichen erkenntnisse.


    die zoophiliestrafbarkeit auf körperliche belange zu beschränken wird dem in keinster weise gerecht. oder wer meint, dass ein kind, eine frau nicht unter einer vergewaltigung leidet, nur weil körperlich nichts nachweisbar ist?????

    aber was rege ich mich auf. in zeiten, wo kinder in großem maße strukturiert zahlendem publikum zugeführt werden und die täter durch politik und wer weiß wen in schutz genommen werden, kann man eine strafverfolgung sexuellen missbrauchs an tieren nicht erwarten. abgesehen von dutroix und co:
    http://www.yo*tube.com/watch?v=HhBhytNM7E0

    interessant nur, dass es irgendeine lobby perverser gab, die das ganze straffrei machten

    Sexuelle Kontakte zwischen Tieren und Menschen waren in Deutschland bis 1969 durch § 175b StGB verboten. Die widernatürliche Unzucht, welche von Menschen mit Tieren begangen wird, ist mit Gefängnis zu bestrafen; auch kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden. (§ 175b in der Fassung vom 28. Juni 1935). Die Strafbarkeit wurde 1969 durch die Große Strafrechtsreform aufgehoben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zoophilie


    für mich der anfang, alles (auch kinder) als freiwild zu deklarieren. fällt es doch in eine zeit, zu der daniel cohn-bendit als kindergärtner schrieb (aus dem gedächtnis wiedergegeben): dass kindergartenkinder sex mit erwachsenen wollen. die 4 jährigen mädchen standen bei ihm an, um mal an seinem***** usw. zu fühlen. man kann sich dem gar nicht entziehen. die 4 jährigen mädchen fordern das geradezu von dem erwachsenen mann.

    so - frei wiedergegeben aus gelesenem - stellte es der große d. c. b.
    ich mag mich aber auch verlesen oder verhört haben.
    http://www.emma.de/index.php?id=2860


    die parallelen zu den ausreden der zoophilisten sind aber bemerkenswert und zeugen von null verständnis für das gegenüber - ob tier oder mensch.

    die nummer: wir menschen sind einzigartig und kein anderes lebewesen hat gefühle oder ein selbstbewusstsein ist längst durch. und trotzdem wird auf dem gebiet geschlampt.
    Geändert von noplan (29-11-2012 um 20:54 Uhr)

  4. #34
    Ich hatte Ballack23 bisher immer als seriösen Schreiberling hier wahrgenommen, der auch Rechtschreibung sowie Groß- und Kleinschreibung beherrschte.

    Daher kommt mir das Eingangsposting etwas merkwürdig vor, so als wäre es gar nicht von ihm geschrieben. Vielleicht wurde ja sein Account gehackt, oder so...
    "Never give what you can't take back"

  5. #35
    Zitat Zitat von sonshice Beitrag anzeigen
    Ich hatte Ballack23 bisher immer als seriösen Schreiberling hier wahrgenommen, der auch Rechtschreibung sowie Groß- und Kleinschreibung beherrschte.

    Daher kommt mir das Eingangsposting etwas merkwürdig vor, so als wäre es gar nicht von ihm geschrieben. Vielleicht wurde ja sein Account gehackt, oder so...
    ^^

    verschwörung

    ^^

    endlich darf ich auch mal die vt keule schwingen. ich muss endlich mal solch ein smilie basteln

  6. #36
    säule des forums Avatar von alonzo
    Ort: heidelberg
    Zitat Zitat von sonshice Beitrag anzeigen
    Vielleicht wurde ja sein Account gehackt, oder so...
    Bild:
    ausgeblendet
    Zitat Zitat von Vongole Beitrag anzeigen
    Alonzo fällt unter den guten Strafrechtsgrundsatz "Nulla poena sine culpa", das muss man dem Board schon zugestehen.
    Man kann es auch Narrenfreiheit nennen.

  7. #37

    Petition gegen die Arbeitgeberlobby INSM - bitte lesen, unterschreiben und teilen!

    Hallo,
    ich hoffe das hier ist noch mit euren Forenregeln konform; wenn nicht, bitte ich um Entschuldigung. Das hier fällt wohl am ehesten unter die Kategorie "Nichtkommerzielle Werbung" und ist damit OK, würde ich denken. Ein Konflikt aus einem anderen Forum wird auch nicht ausgetragen, da es einen solchen nicht gab, auch wenn ich zugebe, dass ich das hier bereits auf anderen Foren in ähnlicher Weise gepostet habe/posten werde.
    -------------------
    Nun aber ohne weitere Umschweife zum eigentlichen Gegenstand des Threads, für alle, denen sozialer Frieden, eine gerechte Wirtschaft, Umwelt, unabhängiger Journalismus, gute (naja, wenigstens fakten-orientierte) Politik usw. wichtig sind:

    Vor einigen Tagen habe ich eine Petition gegen die INSM gestartet, von deren Machenschaften wir alle betroffen sind (Ja, sie schrecken auch nicht davor zurück, Schulen unsicher zu machen). Jede Unterschrift zählt - Kleinvieh macht auch Mist (für alle, die nicht an Petitionen glauben), und die Aufholjagd ist längst überfällig; zumal es kein allzu populäres Thema im öffentlichen Diskurs ist, obwohl es diesen gleichzeitig bereits fast überall beeinflusst. Natürlich ist das alles kostenlos, und Spam bekommt ihr auch keins (newslettern können direkt abgemeldet werden!).


    Wenn ihr also nicht mehr völlig tatenlos zusehen wollt, die Petition selbst ist hier:
    (langer Link, auf facebook ist ein kürzerer!)
    https://www.openpetition.de/petition...erung-der-insm


    Alle Infos findet ihr hier: http://facebook.com/antiinsm
    leichtere Kost: http://www.youtube.com/watch?v=NqsGU4f0tZA
    etwas mehr zum Gesamtkonzept neoliberaler Lobbys nach Art der INSM: http://www.nachdenkseiten.de/?p=4121



    Ich bitte euch, euch den Text durchzulesen, zu unterschreiben und die Kommentare für Verbesserungsvorschläge zu nutzen, wenn ihr wollt. Jede Hilfe ist willkommen.

    Ich bitte euch inständig, den Link im Netz zu teilen und zum Teilen aufzufordern und zum Auffordern zum Teilen aufzufordern!

    Erklärt euren Freunden, warum dieser Kampf so wichtig ist, steckt den Link in eure Forensignatur, teilt ihn auf Facebook, hängt Plakate auf, "mobilisiert" eure Freunde (es geht ja "nur" um Unterschriften!). Ihr findet auf der Facebook-Seite einen Abreißzettel. Natürlich ist auch jede andere Art der Verbreitung willkommen. Bitte helft mit; engagiert euch! Bis jetzt habe ich quasi im Alleingang 40 Leute bekommen, das kann mit Sicherheit noch übertroffen werden. Ein paar Klicks reichen ja schon.

    Mir ist bewusst, dass es kein leichtes Thema und dass die Petition etwas unausgegoren ist; trotzdem ist es wichtig, dieser Organisation die Stirn zu bieten. Man darf diese Organisation nicht länger gewähren lassen. Wir wollen keine deutsche Tea Party, die die Politik und die öffentliche Meinung ohne tatsächlichen Rückhalt der Mehrheit der Bevölkerung spalten kann.

    Also, ich bedanke mich mal im voraus, auch wenn ich sowas sonst blöd finde - aber ich habe ja sonst keine Gelegenheit dazu!
    Geändert von peundeundte (01-05-2013 um 16:08 Uhr)

  8. #38
    Keine Antworten, oder alle schon unterzeichnet ?

  9. #39
    bayrischer Dichter Avatar von Voltaire
    Ort: München
    Verstehe ich das richtig, Du willst eine Lobby-Organisation durch das Bundesverfassungsgericht in seiner Arbeit einschränken lassen, weil sie intensive Lobbyarbeit macht?

    Na dann mal viel Spaß.
    Wenn Du das dem Herrn Vosskuhle begreiflich gemacht und bei allen vergleichbaren Organisationen durchgesetzt hast, hat Deutschland vermutlich ein paar Millionen Arbeitslose mehr und die Bundestagsverwaltung Massen von leerstehenden Bürofluchten.
    "Ihre Meinung ist mir widerlich..." François Marie Arouet genannt Voltaire (1694-1778)
    Bild:
    ausgeblendet

    Ich distanziere mich vollumfänglich von jeglicher Handlung oder Äußerung der bayrischen Landesregierung.

  10. #40
    Die gesellschaftlichen Kräfte, die eine Alternative zum neoliberalen Dogma vorschlagen haben weder eine durchdringende Stimme, geschweige denn, dass sie dem bestehenden Propagandaapparat etwas entgegen setzen könnten.
    wie wahr wie wahr.

  11. #41

    ePetition gegen ALG2-Sanktionen

    Hi Leute,

    vor 3 Tagen wurde eine offizielle ePetition gegen ALG2-Sanktionen gestartet.
    Knapp 11.000 Leute haben in der kurzen Zeit schon mitgezeichnet. Gute Sache,
    definitiv unterstützenswert und aussichtsreich in Bezug auf einen Erfolg.

    https://epetitionen.bundestag.de/con...ion_46483.html

  12. #42
    zurück nach Westerland Avatar von sinead_morrigan
    Ort: Berlin
    Ob es eine "gute Sache" ist, sei mal dahingestellt. Ich finde auch, dass die Sanktionen zu hart sind, gerade jungen Menschen unter 25 Jahren schnell den Boden unter den Füßen wegziehen und deswegen verbessert werden müsssen. Trotzdem verlangt es die Fairness gegenüber sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, dass ALG-II-Empfänger sich bemühen, in Lohn und Brot zu kommen. Viele tun das unabhängig von Sanktionen, aber manche würden ohne diese sicherlich ihre Bemühungen einstellen. Es gibt noch eine Mitte zwischen "Die Sanktionen, so wie sie sind, sind toll" und "Sanktionen sind per se Mist".
    "After all this time?"
    "Always," said Snape.

  13. #43
    Ich freu' mich. Die ePetition gegen ALG2-Sanktionen - https://epetitionen.bundestag.de/con...ion_46483.html - ist richtig gut am Laufen.
    50 % der Zeit sind verstrichen, und schon knapp 55 % der erforderlichen Mitzeichnungen eingegangen; die letzten Tage gibt's 'nen Zuwachs von 2.000 Mitzeichnungen pro Tag - wenn das so weiter geht, dann wird die ePetition es schaffen und Inge Hannemann im Bundestag das Thema setzen und anführen.
    Gerade Inge Hannemann ! Das ist eine abtrünnige Jobcenter-Sachbearbeiterin, die quasi aus ethischen Überzeugungen sich zum Whistleblowing verpflichtet fühlte und die Missstände im System öffentlich anprangerte, worauf hin sie suspendiert wurde und fortan mit noch energischeren Einsatz gegen jene Missstände zeigte und in diesem Rahmen auch schon einige TV- und Radio-auftritte hatte; eine bekannte, authentische, sachkundige Persönlichkeit also, deren bloße Existenz in der Öffentlichkeit dem Jobcenter und dessen politischen Verteidigern absolut nicht schmeckt - und wenn die dann noch mit dieser ePetition unter'm Arm im Bundestag das Wort erhebt; ein Knüller, ich kann's kaum aberwarten.
    Ja, also, es lohnt sich auch wirklich, seine Bekannten auf die ePetition aufmerksam zu machen. Ich hab' den Lebensgefährten meiner Mutter dazu gebracht, zu unterschreiben - da lief ich offene Türen ein. Ja, und dann hab' ich vorgestern noch auf der Arbeit meine Kollegen auf die ePetition aufmerksam gemacht, woraus sich eine spannende Diskussion entwickelte, die darin mündete, dass auch sie mitzeichneten. Also, sprecht euren Bekanntenkreis an - es lohnt sich.

  14. #44

    Frage Wie soll das Urheberrecht verändert werden ?

    Ich weiß ja nicht, ob ihr das schon mitbekommen habt, aber die EU
    wird bald das Urheberrecht reformieren. Und in diesem Zusammenhang
    fragt sie alle Menschen, Unternehmen, Vereine, etc. in der EU - also auch DICH:
    "Wie soll das Urheberrecht verändert werden ?" - auf dieser Webseite
    findet sich in 6 Monaten auch das Ergebnis der Umfrage.

    Das ist echt eine sehr wertvolle Gelegenheit, am Urheberrecht mitzuwirken; und das aus 2 Gründen:
    1. Das Ergebnis der Umfrage wird die Grundlage für das weitere Handeln der EU auf diesem Gebiet sein.
    2. Das nächste mal werden wir zum Urheberrecht wahrscheinlich erst wieder in 10 Jahren gefragt.

    JEDER aus der EU ist gefragt und gerade wir aus der Zivilgesellschaft sollten uns
    hieran beteiligen, wo doch die bezahlten Industrie-Lobbyisten definitiv mitmachen
    werden und hoffen, dass sie nicht von der Bevölkerung überstimmt werden !

    Das Problem an der Sache ist, dass diese Umfrage in mehrfacher Hinsicht
    zulasten der Zivilgesellschaft sehr unzugänglich ist. Als Reaktion hierauf haben
    Grundrechte-NGOs und Netzaktivisten auf dem vergangenen
    30. Chaos Communication Congress eine prozessvereinfachende
    Webseite erarbeitet und veröffentlicht: copywrongs.eu

    Mit der ist's möglich, die Umfrage in nur 15 Minuten zu beantworten, wenn man sich kurz fasst.

    Ja, also: Macht bitte mit - sagt der EU, ob ihr schon mal Probleme mit dem Urheberrecht
    hattet oder euch irgendwas am Urheberrecht nicht passt. Nutzt die Gelegenheit, es ist echt wichtig.
    Diese Umfrage läuft noch bis zum 05. März.

    Mitmachen geht so:
    1. Webseite besuchen - ein paar Fragen beantworten, die einem wichtig sind.
    2. Seine Antwort herunterladen und dann per E-mail an die EU-Kommission schicken.
    Geändert von dungeonlight (01-02-2014 um 20:48 Uhr) Grund: Am 31.01.2014 hat die EU-Kommission die Deadline geändert: Alte Deadline war der 05. Februar, neue Deadline ist der 05. März.

  15. #45

    Zensurheberrecht: Innenministerium mahnt FragDenStaat.de ab

    Ganz großes Tennis:
    Einem internen Gutachten zufolge halten Juristen des Bundesinnenministeriums
    die 3%-Hürde bei der Europawahl für nicht haltbar; das ist auch deshalb so
    brisant, weil gegenwärtig die Piratenpartei und andere Parteien gegen die
    3%-Hürde vor dem Bundesverfassungsgericht klagen.
    Das Bundesinnenministerium wollte dieses ihm unliebsame Gutachten
    geheim halten.
    Guido Strack vom Whistleblower-netzwerk e.V. hat über die Seite
    fragdenstaat.de nach dem Informationsfreiheitsgesetz Einsicht in dieses Gutachten
    gefordert und bekam sie auch. Allerdings hat das Bundesinnenministerium
    ihm verboten, dieses Gutachten zu veröffentlichen. fragdenstaat.de hat
    diese Forderung ignoriert, und das Dokument einfach über fragdenstaat.de
    öffentlich zugänglich gemacht. Und nun mahnt das Bundesinnenministerium
    mittels Urheberrecht fragdenstaat.de ab.

    Dokumente, die der Staat erzeugt, sind von uns allen über Steuern bezahlt.
    Darüber hinaus sind sie in unserem Auftrag überhaupt erst verfasst.
    Wir Bürger haben ein Recht auf Nutzung solcher Werke zu haben.
    Dass mittels Urheberrecht versucht wird, uns dieses Recht auf Nutzung
    zu verwehren, ist total absurd.
    Darüber hinaus war das Urheberrecht so nie gedacht.
    Ursprünglich war das Urheberrecht als Kulturimpuls gedacht, doch mittlerweile
    ist es zu einem Zensurheberrecht verkommen, das nicht Kultur fördert,
    sondern abgrenzt, angreift, abschottet, und unterdrückt.

    Die EU-Kommission hat ja bald vor, das Urheberrecht zu reformieren, und fragt
    in diesem Zusammenhang alle Menschen in der EU, wie denn das Urheberrecht
    verändert werden soll. Dieser Fall hier lässt sich vorzüglich als Beispiel dafür
    anführen, warum die EU-Kommission das Urheberrecht freizügiger machen soll.
    An dieser Umfrage mitmachen kann man noch bis zum 05. Februar sehr
    komfortabel über diese prozessvereinfachende Webseite.
    Die Teilnahme an der Umfrage dauert nur 15 Minuten, wenn man sich kurz fasst.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •