Seite 269 von 269 ErsteErste ... 169219259265266267268269
Ergebnis 4.021 bis 4.035 von 4035
  1. #4021
    Oh, entschuldige bitte, wenn ich nicht dem allmächtigen emobil huldige… du hast doch die quelle von roermont angezerrt, wie sieht es denn dann momentan aus? Meinst du, da ist zb. 2020 besonders viel passiert?
    Bleibt 2019, und „schlechte“ kommentare/erfahrungen, die so „frisch“ sind, die beeinflussen mich!
    Du bist elektro-fan, haben alle kapiert, ist auch völlig ok, ich denke nur, es sollte genauso ok sein, wenn auch jritische stimmen zu hören sind! Und wie der thread zeigt, stehe ich mit meiner meinung/erfahrung ha auch nicht gänzlich alleine da.

    Und bitte… diese anspielungen kannst du dir bitte klemmen, ja?

  2. #4022
    Ganzjahresgriller Avatar von dobijoe
    Ort: Nettetal
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Oh, entschuldige bitte, wenn ich nicht dem allmächtigen emobil huldige… du hast doch die quelle von roermont angezerrt, wie sieht es denn dann momentan aus? Meinst du, da ist zb. 2020 besonders viel passiert?
    Bleibt 2019, und „schlechte“ kommentare/erfahrungen, die so „frisch“ sind, die beeinflussen mich!
    Du bist elektro-fan, haben alle kapiert, ist auch völlig ok, ich denke nur, es sollte genauso ok sein, wenn auch jritische stimmen zu hören sind! Und wie der thread zeigt, stehe ich mit meiner meinung/erfahrung ha auch nicht gänzlich alleine da.

    Und bitte… diese anspielungen kannst du dir bitte klemmen, ja?
    Du hast schon mitbekommen das Corona bedingt geschlossen war? Aktuelle Kommentare kommen dann seltener vor....dazu käme auch quasi kein Mensch darauf irgendwo zu posten das man grade erfolgreich geladen hat. Warum? Weil es Standard ist. Solche Kommentare werden eben nur verfasst wenn etwas nicht klappt. Hätte erwartet das man das differenziert betrachten kann.

    Natürlich stehst du mit deiner Meinung nicht alleine da. Sind ja noch mehr nicht elektrisch unterwegs

    Argumente wie Handynetzausbau etc. ignorierst du. Deine Sache. Macht es nur nicht unbedingt plausibler.
    Welche Anspielung? Normal drücke ich mich deutlich aus. Interpretierst du schon wieder etwas?

    Schönen Sonntag wünsche ich dir jedenfalls

  3. #4023
    Zitat Zitat von dobijoe Beitrag anzeigen
    Du hast schon mitbekommen das Corona bedingt geschlossen war? Aktuelle Kommentare kommen dann seltener vor....dazu käme auch quasi kein Mensch darauf irgendwo zu posten das man grade erfolgreich geladen hat. Warum? Weil es Standard ist. Solche Kommentare werden eben nur verfasst wenn etwas nicht klappt. Hätte erwartet das man das differenziert betrachten kann.
    Das stimmt doch gar nicht. Selbstverständlich gibt es unzählige Beispiele für lobende Kommentare, wenn ein Produkt die Funktion hat, die man erwartet, obwohl es Standard sein sollte. Warum soll es also nicht auch welche geben rund um das Thema E-Mobil und im Speziellen beim Laden?
    Zumal sich aus DEINER Quelle ja auch eins entnehmen lässt:

    AndreR am 9. Dezember 2018 um 16:52
    Funktionierte einwandfrei und genügend Plätze vorhanden. Nur etwas teuer für die gebotene Ladeleistung.

  4. #4024
    Ganzjahresgriller Avatar von dobijoe
    Ort: Nettetal
    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Das stimmt doch gar nicht. Selbstverständlich gibt es unzählige Beispiele für lobende Kommentare, wenn ein Produkt die Funktion hat, die man erwartet, obwohl es Standard sein sollte. Warum soll es also nicht auch welche geben rund um das Thema E-Mobil und im Speziellen beim Laden?
    Zumal sich aus DEINER Quelle ja auch eins entnehmen lässt:
    Ich sagte doch quasi kein Mensch. Und das ist eben auch so. Wir reden ja nicht vom Kauf eines Artikels bei EBay oder Amazon wo man eine Rezension schreibt sondern von einem alltäglichen Vorgang.
    Dann schreibt man Evtl einmal etwas...und das eben eher selten aber bei weitem nicht jedesmal.

    Wieviele Kommentare sind dort? Und schätz mal ob das 1% oder 95% der Ladevorgänge wiederspiegelt.

    Steht dir aber natürlich frei das anders zu sehen.

  5. #4025
    Zitat Zitat von dobijoe Beitrag anzeigen
    Du hast schon mitbekommen das Corona bedingt geschlossen war? Aktuelle Kommentare kommen dann seltener vor....dazu käme auch quasi kein Mensch darauf irgendwo zu posten das man grade erfolgreich geladen hat. Warum? Weil es Standard ist. Solche Kommentare werden eben nur verfasst wenn etwas nicht klappt. Hätte erwartet das man das differenziert betrachten kann.

    Natürlich stehst du mit deiner Meinung nicht alleine da. Sind ja noch mehr nicht elektrisch unterwegs

    Argumente wie Handynetzausbau etc. ignorierst du. Deine Sache. Macht es nur nicht unbedingt plausibler.
    Welche Anspielung? Normal drücke ich mich deutlich aus. Interpretierst du schon wieder etwas?

    Schönen Sonntag wünsche ich dir jedenfalls
    Das meine ich ja! Das outlet war geschlossen, also wird sich wohl wenig (auch baulich) verändert haben, ergo dürften die „probleme“ nicht behoben worden sein. Natürlich sind in den kommentaren eher die negativen erfahrungen zu finden, nichtsdestotrotz sind sie da!
    Und wir wollen nicht vergessen, dass die niederlande das Thema elektromobilität ganz anders behandeln, fördern und vorantreiben bzw den anbietern „überlassen“! UND wir sind nicht in den niederlanden, wir sind in deutschland, und hier ist es eben noch NICHT wie in den niederlanden, sonder immer noch, und das kannst du nicht leugnen, versorgungstechnisches entwicklungsland und dementsprechend nich attraktiv für den massenmarkt!

    Handynetzausbau etc ignoriere ich nicht, aber es sind äpfel und die elektromobilität sind birnen! Nicht vergleichbar! Aber wenn du es unbedingt willst: es gibt immer noch abschnitte in deutschland, da bekommst du eben kein lte, gerade mal edge! Wohingegen ich in holland auf texel selbst in der letzten düne lte habe!

    Du willst den vergleich: wenn mir das vodafone-netz nicht passt, weil mir die abdeckung nicht zusagt, dann dteht es mir frei, einen telekom-vertrag abzuschliessen, und bislang habe ich noch nix davon gehört, dass in zukunft telekom geächtet werden soll ind bitte alle vodafon nutzen sollen! Mir sagt die elektromobilität nicht zu, weil mir die „abdeckung“ nicht passt, aber es steht im raum, verbrenner zu ächten und sogar ganz zu verbieten…
    Äpfel-birnen!


    Der netzausbau ist zudem auch ungleich unkomplizierter, ein weiterer sendemast ist schnell installiert! Mit einem sendemast versorge ich eine vielzahl an nutzern, mit einer ladesäule… keine Ahnung… 20 pro tag?

    Ein parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer mit einer adäquaten anzahl an ladegelegenheiten auszustatten ist ein immenser aufwand, der wahrscheinlich das parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer für längere zeit massiv stören wenn nicht gar „rausnehmen“ würde… man kann das nicht vergleichen!

    Wieso kannst du nicht akzeptieren, dass die elektromobilität schlichtweg momentan eine begrenzte zielgruppe in deutschland hat? Das ist nichts schlimmes! Ihr dürft unglaublich gerne mit euren leisen summsemobilen spielen, stört mich null! Aber solange das „drumrum“ nicht massentauglich ist, solange möchte ich bitte auch ungestört meinen diesel fahren bis der tüv ins scheidet, und das passiert schlicht nicht! Und DAS stört mich, und nicht nur mich…

  6. #4026
    Zitat Zitat von dobijoe Beitrag anzeigen
    Welche Anspielung?
    Vielleicht, dass die Innovationskraft, die manchem User vermeintlich innewohnt, schon dem gewählten Avatar entnehmbar ist? Ist natürlich nur meine Interpretation aus dem Diskussionsverlauf

    Ich glaube, man muss dem E-Mobil nicht huldigen, um gerecht an die Sache heranzugehen. Viele Beiträge sind es halt nicht. Und wenn Scheinargumente bei offenkundiger Ahnungslosigkeit auch noch mit einem besserwisserischen und rechthaberischen "merkste watt?" garniert werden, dann kann ich die ein oder andere Spitze schon nachvollziehen. Anzunehmen, dass wenn nur 50 % der Menschen ohne Eigenheim ein E-Auto besitzen, es weiterhin nur 3-10 Parkplätze mit Lademöglichkeit gäbe, ist einfach konstruiert und nicht realitätsnah. Die Nachfrage regelt das Angebot und beides den Preis, das war schon immer so. Und warum das auf einmal nicht mehr gelten soll, bleibt tanakin schuldig. Allein der Verweis auf eine überwiegende Mehrheit ohne Lademöglichkeit finde ich kontraproduktiv. Denn das Parken im öffentlichen Raum ist ein Privileg, das die öffentliche Hand einzelnen Privatpersonen zugesteht und mit Sicherheit kein erstrebenswerter Zustand. In Tokyo geht man den KFZ-Wucher in Großstädten an, indem man ohne Nachweis eines Parkplatzes, kein Auto mehr zugelassen bekommt. Ein Modell, dass ich mir auch hier vorstellen könnte. Natürlich ist mir durchaus bewusst, dass es die Tanakins dieses Landes auf die Palme brächte, wenn man einem geglaubten Grundrecht auf öffentlichen Parkraum, einen Riegel vorschöbe, aber nur durch solche Maßnahmen werden hier Ursachen angegangen und nicht Symptome, mit denen man sich mehr oder weniger arrangiert hat, als unumstößlich wahrgenommen.

    Groteske Züge nimmt es an, wenn es in Berlin eine Diskussion darüber gab, dass zu viele Leihfahrräder auf Gehwegen und öffentlichen Plätzen herumstünden. Ob diese Diskussion berechtigt ist, darf in Anbetracht von nur ca. 16.000 Mieträdern im Vergleich zu 1,2 Millionen Pkw in der Stadt durchaus bezweifelt werden. Dennoch reagiert die Deutsche Bahn, die in Berlin rund 3.500 Lidl-Bikes betreibt, und änderte die Nutzungsbedingungen: Um eine Überlastung des Stadtraums durch die Mieträder zu verhindern, wurde die Liste der verbotenen Abstellorte von 17 auf knapp 40 genau beschriebene Bereiche erweitert. Dies so mit KFZ zu handhaben wäre mal ein tatsächliches Zeichen für eine Verkehrswende. https://de.wikipedia.org/wiki/Parking_Day.

    Ein falsches Zeichen dagegen ist, öffentlichen Parkraum zu forcieren. Parkraum in der Innenstadt muss flächendeckend verknappt und verteuert werden. Es wird Zeit, Kosten für das Parken, der Geamtrechnung "Autobesitz" zuzufügen. Eine Faustformel wäre: Anwohner innerhalb des ausgebauten ÖPNV zahlen als Dauerparker zehn Euro pro Tag. Für Kurzparker sollte die Gebühr pro Stunde mindestens fünf Euro betragen. Mal sehen, ob bei solchen Preisen, die Anzahl der Menschen ohne Stellplatz tatsächlich eine Mehrheit bildet. Park and Ride ist heute schon ein gangbares Model für Berufstätige, welches man sicher auch auf den Privatbereich ausweiten kann. Mich kostet ein Stellplatz in unserer Wohneinheit 100 Euro im Monat. Viele meiner Mitmieter sparen sich diese, parken ihr Auto vor der Haustür und Vermieten ihren Tiefgaragenstellplatz um die eigene Miete zu senken. So siehts aus.


    Ich habe keine Lademöglichkeit Zuhause. Dennoch fahre ich seit knapp drei Jahren ohne nennenswerten Einschränkungen elektrisch. In der Signatur eines Users hier, habe ich die Ursache dafür gefunden: "Die Voraussetzung für Können, ist Wollen!" Alle, die jetzt Spaß daran haben, zur Tanke zu fahren, halten das Laden für einen vergleichbaren Vorgang - nur halt zehnmal langsamer. ZU LANGSAM, wie man hier lesen kann. Aber dem ist nicht so, weil das Laden schlicht kein aktiver Vorgang ist. Es passiert nebenher, beim Einkaufen, beim Parken währen der Arbeit oder im besten Fall, bei eigener Stromversorgung zuhause, fährt man täglich mit vollem "Tank" los und kommt niemals mit einer öffentliche Ladesäule in Berührung.




    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Wieso kannst du nicht akzeptieren, dass die elektromobilität schlichtweg momentan eine begrenzte zielgruppe in deutschland hat?
    Weil diese begrenzte Zielgruppe sich auschließlich durch guten Willen auszeichnet. Ich persönlich halte Gewohnheit, Bequemlichkeit und Faulheit für einfach keine guten Argumente, wenn es darum geht, etwas für die Umwelt zu tun und die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern.


    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Aber solange das „drumrum“ nicht massentauglich ist, solange möchte ich bitte auch ungestört meinen diesel fahren bis der tüv ins scheidet, und das passiert schlicht nicht! Und DAS stört mich, und nicht nur mich…
    Ja, den einen stört das, den anderen, dass er seine alten Autoreifen nicht ungestört im eigenen Garten verbrennen kann...

    Ich finde, es macht schon einen Unterschied, ob man ein E-Auto einfach aus Gründen des persönlichen Umfeldes und persönlicher Situation z.Z. ablehnt oder ob man dagegen wettert, wie du es machst.
    Geändert von Tiescher (16-05-2021 um 15:18 Uhr)

  7. #4027
    Ganzjahresgriller Avatar von dobijoe
    Ort: Nettetal
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Das meine ich ja! Das outlet war geschlossen, also wird sich wohl wenig (auch baulich) verändert haben, ergo dürften die „probleme“ nicht behoben worden sein. Natürlich sind in den kommentaren eher die negativen erfahrungen zu finden, nichtsdestotrotz sind sie da!
    Und wir wollen nicht vergessen, dass die niederlande das Thema elektromobilität ganz anders behandeln, fördern und vorantreiben bzw den anbietern „überlassen“! UND wir sind nicht in den niederlanden, wir sind in deutschland, und hier ist es eben noch NICHT wie in den niederlanden, sonder immer noch, und das kannst du nicht leugnen, versorgungstechnisches entwicklungsland und dementsprechend nich attraktiv für den massenmarkt!

    Handynetzausbau etc ignoriere ich nicht, aber es sind äpfel und die elektromobilität sind birnen! Nicht vergleichbar! Aber wenn du es unbedingt willst: es gibt immer noch abschnitte in deutschland, da bekommst du eben kein lte, gerade mal edge! Wohingegen ich in holland auf texel selbst in der letzten düne lte habe!

    Du willst den vergleich: wenn mir das vodafone-netz nicht passt, weil mir die abdeckung nicht zusagt, dann dteht es mir frei, einen telekom-vertrag abzuschliessen, und bislang habe ich noch nix davon gehört, dass in zukunft telekom geächtet werden soll ind bitte alle vodafon nutzen sollen! Mir sagt die elektromobilität nicht zu, weil mir die „abdeckung“ nicht passt, aber es steht im raum, verbrenner zu ächten und sogar ganz zu verbieten…
    Äpfel-birnen!


    Der netzausbau ist zudem auch ungleich unkomplizierter, ein weiterer sendemast ist schnell installiert! Mit einem sendemast versorge ich eine vielzahl an nutzern, mit einer ladesäule… keine Ahnung… 20 pro tag?

    Ein parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer mit einer adäquaten anzahl an ladegelegenheiten auszustatten ist ein immenser aufwand, der wahrscheinlich das parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer für längere zeit massiv stören wenn nicht gar „rausnehmen“ würde… man kann das nicht vergleichen!

    Wieso kannst du nicht akzeptieren, dass die elektromobilität schlichtweg momentan eine begrenzte zielgruppe in deutschland hat? Das ist nichts schlimmes! Ihr dürft unglaublich gerne mit euren leisen summsemobilen spielen, stört mich null! Aber solange das „drumrum“ nicht massentauglich ist, solange möchte ich bitte auch ungestört meinen diesel fahren bis der tüv ins scheidet, und das passiert schlicht nicht! Und DAS stört mich, und nicht nur mich…
    Erstmal danke für dein Post. Schön das du zum Teil Bezug genommen hast. Ich werde später noch ausführlicher antworten. Bekommen gleich aber erstmal Besuch. Lustigerweise von E Auto Fahrern

    Der Beitrag von Tiescher gefällt mir. Werde ich dann auch noch drauf eingehen. Hoffe ich schaffe es heute noch.

  8. #4028
    Ganzjahresgriller Avatar von dobijoe
    Ort: Nettetal
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Das meine ich ja! Das outlet war geschlossen, also wird sich wohl wenig (auch baulich) verändert haben, ergo dürften die „probleme“ nicht behoben worden sein. Natürlich sind in den kommentaren eher die negativen erfahrungen zu finden, nichtsdestotrotz sind sie da!
    Und wir wollen nicht vergessen, dass die niederlande das Thema elektromobilität ganz anders behandeln, fördern und vorantreiben bzw den anbietern „überlassen“! UND wir sind nicht in den niederlanden, wir sind in deutschland, und hier ist es eben noch NICHT wie in den niederlanden, sonder immer noch, und das kannst du nicht leugnen, versorgungstechnisches entwicklungsland und dementsprechend nich attraktiv für den massenmarkt!

    Handynetzausbau etc ignoriere ich nicht, aber es sind äpfel und die elektromobilität sind birnen! Nicht vergleichbar! Aber wenn du es unbedingt willst: es gibt immer noch abschnitte in deutschland, da bekommst du eben kein lte, gerade mal edge! Wohingegen ich in holland auf texel selbst in der letzten düne lte habe!

    Du willst den vergleich: wenn mir das vodafone-netz nicht passt, weil mir die abdeckung nicht zusagt, dann dteht es mir frei, einen telekom-vertrag abzuschliessen, und bislang habe ich noch nix davon gehört, dass in zukunft telekom geächtet werden soll ind bitte alle vodafon nutzen sollen! Mir sagt die elektromobilität nicht zu, weil mir die „abdeckung“ nicht passt, aber es steht im raum, verbrenner zu ächten und sogar ganz zu verbieten…
    Äpfel-birnen!


    Der netzausbau ist zudem auch ungleich unkomplizierter, ein weiterer sendemast ist schnell installiert! Mit einem sendemast versorge ich eine vielzahl an nutzern, mit einer ladesäule… keine Ahnung… 20 pro tag?

    Ein parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer mit einer adäquaten anzahl an ladegelegenheiten auszustatten ist ein immenser aufwand, der wahrscheinlich das parkhaus/strassenzug/parkplatz/wasauchimmer für längere zeit massiv stören wenn nicht gar „rausnehmen“ würde… man kann das nicht vergleichen!

    Wieso kannst du nicht akzeptieren, dass die elektromobilität schlichtweg momentan eine begrenzte zielgruppe in deutschland hat? Das ist nichts schlimmes! Ihr dürft unglaublich gerne mit euren leisen summsemobilen spielen, stört mich null! Aber solange das „drumrum“ nicht massentauglich ist, solange möchte ich bitte auch ungestört meinen diesel fahren bis der tüv ins scheidet, und das passiert schlicht nicht! Und DAS stört mich, und nicht nur mich…
    Erfreulich das du bestätigst das die Kommentare nicht relevant sind bzw sein können. Das Outlet war soweit ich weiß von Oktober 20 bis letzte Woche geschlossen ( Evtl minimal anders was aber keine große Rolle spielt). Ich weiß nicht wie du darauf kommst das sich nichts geändert hat seit 2019. Die Modelle die mit deutlich über 22 KW Laden haben sich vervielfacht. Etliche sind in der Lage in drei Stunden oder weniger voll zu laden ( drei Stunden sehe ich als realistischen Aufenthaltszeitraum dort an). Früher konnten das nur die Teslas in Masse. Heute schafft der ID4 schon 125kw/h.

    Kläre mich gerne auf was du meinst in welchen Punkten in Holland eine Anschaffung mehr Sinn macht . Welche Förderung im Vergleich zu uns?
    Die Ladesäulen bei mir zb sind auch von Anbietern finanziert und nicht vom Land bzw Bund. Das wird eh die Norm sein. Wie eben auch bei Tankstellen...
    Ich wohne 5 min entfernt von Holland und bin regelmäßig dort. Ich sehe da keinen Unterschied an Infrastruktur zum Laden. Wallboxen kann ich nicht beurteilen aber ich denke der von dir angesprochene Eigenheimanteil ist mit dem in Deutschland zu vergleichen.
    Entwicklungsland, schwieriges Wort, sehe ich nicht so und würde gerne wissen was es dazu an belegbaren Fakten gibt.

    Handynetzausbau ist eben nicht Äpfel mit Birnen verglichen. In den Anfängen war es auch kaum vorstellbar wohin die Reise geht. Problem waren die Funklöcher (analog Ladesäulen) und die Preise ( die Stimmen bei E Autos heute schon). Trotzdem kennt jeder die Entwicklung. Heißt es hat sich etwas durchgesetzt wo eine immense Entwicklung immer mehr Leute angesprochen hat.
    Ich weiß nicht ob es Ironie von dir ist den Massenmarkt ab zu sprechen weil es Funklöcher gibt. Da könnte ich Dieselfahrern sagen das ihr Auto nicht nutzbar ist weil man in Stuttgart eine Straße nicht nutzen darf. Diese minimalen Einschränkungen tangieren 99,9% nicht weswegen es als Argument nicht zählen kann.

    Dein Vergleich Vodafone und Telekom soll was? Wenn Vodafone dir alles bietet hast du ja erstmal keinen Grund zur Klage. Was du da anführst hört sich eher nach Protest an. Egal warum und gegen was. Das meine ich zb damit wenn ich vorwerfe das du zu wenig Erfahrungen selber gemacht hast und nicht unvoreingenommener ran gehst. Letztlich geht der Staat bzw. mehrere und die Indusrie aktuell diesen Weg. Gab ja früher auch Kutscher die beim Pferd bleiben wollten. Den Umweltaspekt lasse ich aber hier noch weg weil immer die gleichen ermüdenden Sprüche kommen.

    Netzausbau....schon nicht ganz verkehrt was du sagst aber binde mal Kosten mit ein. Ein Handymast kostet 300-500 k, manchmal deutlich mehr wenn man ihn nicht einfach auf ein freies Feld packen kann. Wartung nicht inklusive. Da sind die ( meist Anbieterfinanzierten und damit weit verteilten Kosten) Ladesäulen unkomplizierter. Wenn die 10 Leute am Tag bedient ist es super. Der Schnitt liegt bei über 16 und wird weiter sinken. Aktuell werden aber so zügig Autos zugelassen das es momentan staut. Wenn ich aber mit einmal Laden pro Woche auskomme ist es völlig ok. Als Bonus kommen dann noch die Wallboxen hinzu.
    Meine Praxiserfahrung zeigt das laden kein Problem ist. Du hast diese Erfahrung leider nicht,beharrst aber darauf das es nicht funktioniert oder bei dir nicht funktionieren kann. Mag ja sein aber dann bist du eben nicht der Maßstab den die Industrie als Kunden sieht. Mögliche Weiterentwicklung kommt in deinem Szenario nicht vor. Wenn 2030 zb dein Auto keine Zulassung mehr bekommt garantiere ich allerdings das wir nicht mehr die Technik von 2020 nutzen sondern deutlich weiter sind. Vielleicht auch in Denkweisen.

    Den nächsten Abschnitt mit Parkhaus/Straßenzug....verstehe ich nicht. Was willst du damit sagen? Das ein Ausbau schwierig ist? Wenn ja warum? Wenn die Finanzierung steht ist es selten schwer etwas u modernisieren . Wer will denn noch in ein normales Parkhaus wenn es keine Verbrenner mehr gibt bzw sie immer weniger werden?

    Im letzten Abschnitt belegst du imo das es dir nur ums Prinzip geht. Aber ich mit meinem Sumsemobil will dir deinen Diesel garnicht ausreden. Mir ist egal was du fährst. Dir wird die Lust über Kfz Steuer und Spritpreise so oder so vergehen.
    Das du und andere den Umweltgedanken komplett ignorierst stört mich allerdings. Nicht nur mich. Auch andere.
    Die begrenzte Zielgruppe sehe ich auch. Ich sehe aber auch die Entwicklung und die spricht nicht für deinen Diesel. Ich persönlich möchte auch nicht das du mit deinem Diesel meine Luft verpestest. Raucher haben die Konsequenz auch nicht für möglich gehalten als die ersten Verbote kamen. Heute ist auch dort der Trend positiv. Rauchen ist uncool. Diesel fahren auch

  9. #4029
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Ja, du hast recht: die allermeisten ladepunkte wird man tatsächlich zuhause finden, bei all denen, die eine garage/carport zur eigenen nutzung auf ihrem grundstück haben.
    Aber weisst du was? Das sind leider nicht die allermeisten autofahrer! Die allermeisten autofahrer haben nämlich KEINE eigene garage/carport zur verfügung und sind auf öffentlichen parkraum angewiesen! Merkste watt?
    Na, dann schauen wir doch mal auf die Zahlen aus dem aktuellsten Mobilitätsbericht für Deutschland (2017), Abbildung 47: 75% aller privaten KFZ parken zuhause in Garage/Carport/Stellplatz auf Privatgrundstück, 5% in Parkhäusern/Tiefgaragen und 19% im öffentlichen Straßenraum ("Laternenparker"). Bei Elektroautos ist es noch krasser: 92% auf Privatgrundstück und gerade mal 8% Laternenparker.

    Also genau so wie von mir beschrieben: die Dinger stehen im wesentlichen zuhause und werden dort auch geladen bzw. können dort nach Verlegenung einer Steckdose geladen werden. Das Legen einer Steckdose/Ladestation (auf eigene Kosten) ist seit Ende 2020 durch das Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz und Anpassungen im Mietrecht stark erleichtert worden (Quelle).

    Natürlich gibt es starke Unterschiede zwischen Stadt und Land: in Metropolen sind es 49% (immer noch die Minderheit!) und in Großstädten 31% Laternenparker. Dafür gibt es mehrere Lösungen, einige hatte ich bereits erwähnt:
    - eigenes Auto abschaffen und statt dessen Füße, Fahrräder, ÖPNV und, falls überhaupt nötig, CarSharing mit festen Stationen und Ladesäulen dort verwenden
    - Errichtung von Ladesäulen/Steckdosen im öffentlichen Straßenraum, z.B. durch die Kommunen
    - Garage/Stellplatz mit Ladesäule/Steckdose mieten
    - Aufbau von Quartiersgaragen mit Lademöglichkeiten
    - Laden beim Arbeitgeber/Supermarkt/öffentliche Ladestation

    Vermutlich wird es für die Laternenparker ein Mix aus alledem sein. Bei mir hier im Viertel werden z.B. bereits Garagen/Stellplätze mit Lademöglichkeit nachgefragt, entsprechende Suchanfragen kleben hier an manchem Laternenmast. Die Nachfrage wird ziemlich schnell steigen, entsprechend werden auch die Angebote nachziehen.

    Es ist übrigens völlig normal und nachvollziehbar, vor dem gerade stattfindenden massiven Wandel in Sachen Auto ein wenig Angst zu haben. Ende diesen Jahrzehnts wird das aber für uns alle völlig normal sein. So wie es heute völlig normal ist, eine Digitalkamera bzw. ein Smartphone zum Fotografieren zu verwenden oder das Internet zu benutzen. Trotzdem noch ein "Schocker" aus dem Jahr 2017: "2026 kommt das Aus für den Verbrennungsmotor".
    Geändert von hotblack (17-05-2021 um 00:14 Uhr)
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.

  10. #4030
    Edit … am thema vorbei…
    Geändert von tanakin (17-05-2021 um 06:36 Uhr)

  11. #4031
    Lotta vom Hocka Avatar von Cat-lin
    Ort: heute hier,morgen dort...
    E-Auto für 5.300 Euro bei IKEA: Sie müssen es nur selbst zusammenbauen

    https://efahrer.chip.de/news/e-auto-...enbauen_105033
    Ein Designer hat für die schwedische Möbelkette ein E-Auto für seine Abschlussarbeit entworfen. Ganz IKEA-typisch müssten die Kunden es aber noch selber zusammenbauen.

    Bild:
    ausgeblendet


    Doch besonders groß ist das Baukasten-Fahrzeug nicht. Die Abmessungen betragen 2,3 Meter in der Länge und 1,8 Meter in der Höhe. Damit ist es ähnlich kompakt wie ein Smart EQ fortwo mit seinen 2,69 Meter Länge und 1,55 Meter Höhe.

    Der Entwurf des Höga besteht aus 374 Teilen
    [...]
    Die Sitze des Ikea-E-Autos sollen sich individuell ein- und ausbauen lassen und somit schnell und einfach Stauraum für ein Fahrrad, Kinderwagen oder einen Rollstuhl schaffen. Auch eine Individualisierung jedes Fahrzeugs hält der angehende Designer aufgrund der modularen Bauweise für leicht machbar.



    Dieser Zaun erzeugt Strom: Und sieht besser als eine Solaranlage aus
    https://efahrer.chip.de/news/dieser-...age-aus_104980

    Bild:
    ausgeblendet


    Nicht nur Dächer lassen sich zur Stromerzeugung umbauen. Auch Zäune können PV-Module enthalten und somit platzsparend montiert werden. Somit können unter anderem Landwirte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

    Bei dem Zaun handelt es sich um die Kombination aus einem Zaun und einer Solar-Anlage. [,,,] Vorteil: Der Zaun könne sich jeder Geländeform anpassen und sei mit nur wenigen Handgriffen fertig aufzustellen. Die Leistung der verwendeten nPert- oder Heterojunction-Solarmodule wird pro Abschnitt mit 400 Watt angegeben.

    Besonders für Landwirte sind Einzäunungen bzw. Einfriedungen teils unumgänglich. Mit dem Zaun von Next2Sun können Landwirte nun auch Strom mit solch einer Einfriedung erzeugen. Dabei gibt es verschiedene Varianten des Zauns für unterschiedliche Anwendungen wie Eigenheim, Gewerbe oder Landwirtschaft [...]

    Die Idee eines Solar-Zauns ist dabei nicht neu. Auch der Anbieter iKratos hat schon einen Solar-Zaun im Angebot. Ein Modul mit einem Meter Breite kann bis zu 300 kWh erzeugen, das heißt ein fünf Meter Zaun kann je nach Standort und Sonneneinstrahlung bis zu 1.500 kWh im Jahr generieren...
    Geändert von Cat-lin (10-06-2021 um 23:11 Uhr)
    ... bin kaum da, muß ich fort...

  12. #4032
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen
    Allerdings deutet einiges darauf hin, dass es noch vor 2030 schwierig werden könnte, ein neues Verbrennerauto kaufen zu können. 2035 wird das Nutzen eines Verbrennerautos vermutlich so exotisch sein, wie heute das Fahren mit der Pferdekutsche.
    So langsam dringt diese Erkenntnis auch in den größeren Medien durch, aktuell im Spiegel: "Warum der Verbrennungsmotor schneller am Ende ist, als viele denken"
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.

  13. #4033
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen
    So langsam dringt diese Erkenntnis auch in den größeren Medien durch, aktuell im Spiegel: "Warum der Verbrennungsmotor schneller am Ende ist, als viele denken"
    Sobald E-Autos günstiger sein werden als Verbrenner und sobald die Reichweite an die von heutigen Verbrennern heranreicht, ist der "Siegeszug" der E-Autos natürlich nicht mehr aufzuhalten - sie sind halt politisch gewollt und werden massiv subventioniert.
    Ob E-Autos allerdings schon 2027 günstiger als Verbrenner sein werden, wie im Artikel erwähnt, muss man mal abwarten - das ist schon ein Blick in die Glaskugel.
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  14. #4034
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Ich hoffe, alle die jubeln, werden auch dann auf der Befürworterseite sein, wenn Windräder und Stromtrasssen die Aussicht aus dem Vorgarten verschandeln oder für die grössere Sache eine Kröte weichen muss.

    Oder wenn die schöne Aussicht in den Bergen durch Unmengen an Solarzellen, Windräder und noch grösseren Staudämmen verschandelt wird.

    Komischerweise finden sich immer genügend Nimbys, die keine hässlichen Windräder haben wollen oder etwas gegen grössere Staudämme haben.

    Wann werden wohl die ersten Klagen über Umweltschäden durch Lithium und anderes kommen?
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  15. #4035
    Du ketzer!


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •