Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 51 von 251 ErsteErste ... 4147484950515253545561101151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 751 bis 765 von 3762
  1. #751
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Über diese Dinge wird überhaupt nicht ausgiebig geschwiegen, wenn man sich für Elektroautos interessiert, dann informiert sich einfach über Reichweite und wenn man dann feststellt, dass die Winter-Reichweite den eigenen Bedürfnissen nicht entspricht, kauft man das Auto besser nicht.
    Die Reichweite wird aber unseriös angegeben.
    Wer sich einen E Wagen mit 150 KW Leistung kauft und ihm wird versichert das der 500 km weit kommt, mit seiner 35 KW Batterie, dem sollte man sagen das dies nur geht wenn er nie mehr Leistung abruft als ein Moped hat.

    Seriös wäre es die nutzbare Batterieleistung anzugeben, und wieviel das Auto bei 100 km/h auf gerade Strecke an Leistung zieht. damit kann man was anfangen.
    Oder eben normierte Angaben wie bei normalen Autos.

    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Hybridmodelle gibt es ja jetzt schon, im Moment sind die halt so, dass sie überwiegend mit Benzin fahren und Elektro nur zusätzlich genutzt wird.
    So was könnte man ja ggfs anteilig immer mehr verschieben, so dass Autos irgendwann primär mit Elektro fahren und Benzin nur noch als "Notfall-Modus" da ist.

    Ich hatte als Geschäftswagen schon öfter Hybridmodelle und mag das Fahrgefühl durchaus.
    Optimal wäre Gas-Elektro Hybrid, in allen Werten nicht zu schlagen.
    Macht aber keiner, weil nicht hipp.

    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Dass man im Stau und bei StopnGo nur noch die Heizung nutzt wird sicher mit der Zeit eh die Norm. Selbst viele Benziner mit Start und Stop Automatik schalten den Motor ja im Stau oder bei StopNGo heut eh automatisch ab. Find ich persönlich sehr angenehm bei meinem. Kenne aber auch viele Menschen die meinen das sei "gruselig" wenn sich das Auto an der Ampel jedesmal ausschaltet. Ist aus meiner Sicht reine Gewohnheitssache. Ich merk das gar nicht mehr, beim ersten Mal denkt man aber wirklich immer "huch".

    Start stop kann man machen, muss isch aber im klaren sein, das die Kat-Funktion darunter leidet.
    Für Ampeln ok, aber nicht bei ganz kurzen Stops.

  2. #752
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Genau den Gedanken hatte ich vorhin auch.

    Schnelladung in dem Fall, sagen wir mal....12 Minuten, damit die Kisten von der Piste kommen.
    In 12 Minuten bekommst Du aus einem 50 KW Stromerzeuger 10 KWh. Das sollte dann für ca 10 Minuten Fahrt genügen.
    impairness, pards, soviel muss sein

    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    Ähmmm... also ich hab beruflich ja mit frequenzumformern zu tun... und war auch schon in der ein oder anderen giesserei, wo ja per induktion geschmolzen wird... und sehr ist ist mir da ein kleines schild aufgefallen, welches trägern von herzschrittmachern arbeiten in diesen räumen verbietet... jetzt bin ich ja kein dachmann, aber ich könnte mir vorstellen, dass bei diesen plänen dann herzschrittmacherpatienten die benutzung von elektroautos eher abgeraten wird?

    Und... was ist eigentlich elektrosmog?
    dürfte sich um einige zehnerpotenzen unterschied handeln. die motoren sind ausserdem draussen in den rädern.
    die frequenz und kurvenform der umrichter spielt eine wesentliche rolle bei unerwünschten abstrahlungen.
    vielleicht wird es modelle mit sonderabschirmung geben, vlt sogar mit individueller subvention.
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Die o.g. Batterie ist m.W. schon lange als Autobatterie verworfen. Sie wird ernsthaft als großer Energiespeicher diskutiert.

    Texas scheint eher einer Lösung auf der Spur zu sein: https://news.utexas.edu/2017/02/28/g...ery-technology
    mal abwarten, ist ja noch relativ neues gebiet, mit all den nanotechnologiern dahinter.

    ich bin stark für die flüssig-elektrolyte, weil man damit die mechanik des ganz normalen auftankens fortsetzen kann. nur dass die zum recyclen sind, also hin- und rückweg gibt.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  3. #753
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    impairness, pards, soviel muss sein
    Jaja, wenn ich nicht so schlampig wäre, hätte was vernünftiges aus mir werden könmnen.
    Geändert von fraktal (04-03-2017 um 14:03 Uhr)

  4. #754
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    ich bin stark für die flüssig-elektrolyte, weil man damit die mechanik des ganz normalen auftankens fortsetzen kann. nur dass die zum recyclen sind, also hin- und rückweg gibt.
    Damit dürfte aber jede Tankstelle zu einer Art Reaktionsfabrik werden.
    Bei den zu tankenden Mengen, die im Raum stehen müssten sie auch mindestens 20 mal größere Tankvolumen haben als heute.
    Das ist schon ein großer Aufwand.

    Wie gesagt, ich denke wenn man die Leistungsdichte von Batterien verzehnfachen will (und das muss man mindestens) dann wird das mit Chemie und Galvanik nicht gehen.

    Die Kasimir Batterie, das wäre was!

  5. #755
    Also: Jetzt steht noch ein Zweitwagen für die Freundin für die Stadt an. Er sollte klein (Frankfurt Innenstadt und Parkplätze ) und ein bisschen Spaß machen. Reichweite ist zu vernachlässigen. 120 km reicht mehr als dicke. Wir dachten an den (Hello Kity verunstalteten) Smart. Macht als Cabrio Spaß und reicht für unsere Zwecke vollkommen. Vollwertiges Auto ist ja vorhanden. Jetzt bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich mir einen Smart Electric Drive zulegen. Aufgeladen wird er über Nacht. So dürfte der Unterhalt von der Kiste recht günstig werden.
    Ich hatte den Tweezy von Renault mal für 2 Tage und es war kaum zu glauben, wie viel Spaß das Fahren mit dem Ding gemacht hat. Wenn das mit dem Smart genau so wäre, Super.

    Bild:
    ausgeblendet
    "Wenn du die Welt vereinen willst, gründe mehr Rockbands, nicht politische Parteien und Religionen" - Gene Simmons

  6. #756
    gesperrt
    Ort: Oriental Saloon
    Designtechnisch ne ganz große Gurke - nuja, was will man von Renault auch erwarten - sieht immer aus als wär er länger geplant gewesen aber hat einen fatalen Treffer von einem Betonmischer auf die Schnauze kassiert...

  7. #757
    So finde ich, geht es. Aber kann Dich schon verstehen. Toyota hatte damals den Fehler gemacht, den IQ zu früh vom Markt zu nehmen. Als einziger wirklicher Smart-Konkurrent konnte er gegen den Alten keinen Stich landen. Gegen den neuen wäre er eine echte Alternative gewesen. So bleibt nur der Smart. Als E-Auto sowieso. Tweezy macht zwar Spaß ist aber weder ein optisches Highlight noch ein billiges Vergnügen. Zum Grundpreis kommt bei dem Ding immer noch die Batteriemiete von über 50,- € dazu, weswegen der Wiederverkaufswert gleich null ist und die Leasinggebühr entsprechend hoch.
    "Wenn du die Welt vereinen willst, gründe mehr Rockbands, nicht politische Parteien und Religionen" - Gene Simmons

  8. #758
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Die Reichweite wird aber unseriös angegeben.
    Wer sich einen E Wagen mit 150 KW Leistung kauft und ihm wird versichert das der 500 km weit kommt, mit seiner 35 KW Batterie, dem sollte man sagen das dies nur geht wenn er nie mehr Leistung abruft als ein Moped hat.
    Wie kann ein Auto mehr Leistung haben als seine Batterie?

  9. #759
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Wie kann ein Auto mehr Leistung haben als seine Batterie?
    Absurd oder?
    Ist aber so.

    Bei allen derzeit auf dem Markt befindlichen E-Fahrzeugen ist die Motorleistung beträchtlich größer als die Batteriekapazität.
    Das bedeutet das die maximale Leistung deutlich kürzer als eine Stunde zur Verfügung steht. Meist nur für Minuten.

    Beispiel:
    BMW I3
    125 KW Leistung des E-Antriebes
    18.8 KWh Batterieleistung, von denen üblicherweise nur etwa 75 Prozent genutzt werden können.

    Der sauteure Tesla hat 60kwh nutzbare Batteriekapazität, wenn ich mich recht erinnere.
    Und 235 KW Motorleistung.

    Ein normales Benzinauto mit 125 KW Motor hat so ca 70 Liter Tankinhalt. Das entspricht etwa 750 KWh nutzbare Energie. Und zwar bis zum allerletzten Tropfen.
    Das wiegt den miesen Wirkungsgrad des Motors locker auf.

    Theorethisch kannst Du damit 5-6 Stunden lang Vollgas fahren.

    Bei Vollgas bleibt der E-Wagen nach weniger als 10 Minuten stehen.

    Einfache Mathematik.

    Natürlich hängt das vom Gasfuß ab. Und daher kommen die astronomischen Reichweiten in den Prospekten der E-Hersteller.

    War vorgestern auf der A 9 unterwegs. Mit etwa 140 kmh.
    Habe 2 Teslas gesehen, im Abstand von einer Stunde. Beide fuhren auf der rechten Spur mit 80kmh in der LKW Kolone.
    So ist das halt.


    Noch eine Anmerkung:
    Vor allem auf der Autobahn, über 100 kmh wird das ein echtes Problem (die Teslas auf der lkw Spur), weil der Luftwiderstand im Quadrat Teil des Problems (der Gleichung) ist.
    Geändert von fraktal (04-03-2017 um 23:26 Uhr)

  10. #760
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Also: Jetzt steht noch ein Zweitwagen für die Freundin für die Stadt an. Er sollte klein (Frankfurt Innenstadt und Parkplätze ) und ein bisschen Spaß machen. Reichweite ist zu vernachlässigen. 120 km reicht mehr als dicke. Wir dachten an den (Hello Kity verunstalteten) Smart. Macht als Cabrio Spaß und reicht für unsere Zwecke vollkommen. Vollwertiges Auto ist ja vorhanden. Jetzt bin ich ernsthaft am überlegen, ob ich mir einen Smart Electric Drive zulegen. Aufgeladen wird er über Nacht. So dürfte der Unterhalt von der Kiste recht günstig werden.
    Hab ein wenig suchen müssen, dann aber Daten gefunden.

    60 KW Motorleistung stehen hier 17,6 kwh Batteriekapazität gegenüber.
    Das ist zumindest besser als beim BMW I3.

    Schätze für die Stadt ist das brauchbar.

    Der Schnellader (45 Minuten), auf den nicht weiter eingegangen wird dürfte lässige 20kwh leisten.
    Also deutlich mehr als ein normaler Hausanschluß hergibt.
    Geändert von fraktal (04-03-2017 um 23:24 Uhr)

  11. #761
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Hab ein wenig suchen müssen, dann aber Daten gefunden.

    60 KW Motorleistung stehen hier 17,6 kwh Batteriekapazität gegenüber.
    Das ist zumindest besser als beim BMW I3.

    Schätze für die Stadt ist das brauchbar.

    Der Schnellader (45 Minuten), auf den nicht weiter eingegangen wird dürfte lässige 20kwh leisten.
    Also deutlich mehr als ein normaler Hausanschluß hergibt.
    Schnelllader macht für mich keinen Sinn. Das ist rausgeworfenes Geld. An einer normalen Steckdose dauert das Laden 6 Stunden. An einer Ladebox 3,5 Stunden. Die 6 Stunden sind vollkommen ausreichend. Wird doch eh über Nacht geladen. Die von Smart angegebenen maximalkilometer sind 160 km, deswegen realistische 120 km pro Tag. Das erreichen wir so gut wie nie.
    "Wenn du die Welt vereinen willst, gründe mehr Rockbands, nicht politische Parteien und Religionen" - Gene Simmons

  12. #762
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Ich stelle mir gerade unsere Straße mit E-Autos bestückt vor. Ein paar hatten Glück, an den umgerüsteten Laternen parken zu können, aus einigen Erdgeschossfenstern baumeln Kabel, es gibt eine Handvoll Glücklicher mit Garagen. Der Rest hat Pech gehabt in Sachen Batterienaufladen.

    Wie wäre es mit irgendwelchen Induktionspunkten entlang der Straße? Geht sowas technisch?

  13. #763
    fraktal
    unregistriert
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen

    Wie wäre es mit irgendwelchen Induktionspunkten entlang der Straße? Geht sowas technisch?
    Klar geht das.
    Aber bei der zu übertragenden Leistung würde ich das eher lassen.


    Zumindest muss vorher geklärt werden was derart starke Magnetfelder in tausendfacherfacher Anordnung für Konsequenzen haben.

  14. #764
    Ich würde mir wünschen das man auf Autobahnen quasi auf einer Stromschiene fährt, in die man sich einfach einklinkt. Entweder unter dem Auto oder halt seitlich an der Leitplanke.

    Ansonsten wird es denke unterwegs immer mehr Aufladeorte geben, gerade gestern hab ich gesehen das unser Marktkauf jetzt auch zwei Elektro-only Parkplätze mit Steckdose installiert hat.

    Und spätestens beim selbstfahrenden Auto ist es dann egal, das setzt einen vor der Tür ab und fährt autonom zur nächsten Dose wenn keine vor Ort ist.

    VW stellt heute in Genf übrigens ein selbstfahrendes Taxi vor:
    Bild:
    ausgeblendet




    Quelle: Autobild

  15. #765
    Also manchmal frage ich mich, welche Pillen so manch ein Designer genommen hat.
    "Wenn du die Welt vereinen willst, gründe mehr Rockbands, nicht politische Parteien und Religionen" - Gene Simmons


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •