Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 36 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 531
  1. #46
    gemütlicher Berliner Avatar von koldir I.O.F.F. Team
    Über diese zwei Reportagen, die heute Abend ausgestrahlt werden, bin ich eben gestolpert:

    "Vier Wochen Asyl - Ein Selbstversuch mit Rückkehrrecht", ARD, 21:45h
    Ein Reporterteam des rbb zieht für vier Wochen in ein Asylbewerberheim - irgendwo in Deutschland. Die Journalisten werden unter den gleichen Bedingungen leben wie die Asylbewerber. Sie wollen wissen: Was ist dran an dem Vorwurf, der von vielen Hilfsorganisationen erhoben wird, die Lebensbedingungen in den Gemeinschaftsunterkünften seien menschenverachtend. Ihr Leben dort wird mit kleinen Kameras dokumentiert.
    Aus eigener Anschauung zeigt die Reportage, wie es ist, in Deutschland als fremd, geduldet oder abgelehnt zu gelten.
    Dazu ein Artikel auf Spiegel Online: "Sie sind es uns nicht wert"


    "Lucas' letzter Brief - Warum bringt sich ein Junge um?", WDR, 22:30h
    Die Eltern haben sich in psychologische Behandlung begeben. Der Lehrer sitzt hinter dem Ordner „Lucas B.“ und versteht nicht, wie es überhaupt so weit kommen konnte. Lucas’ Freund Marko wirft sich vor, nicht mehr getan zu haben. Was, weiß er nicht. Lucas’ betreuende Psychologen sind verzweifelt. Wie konnten sie nur glauben, dass Lucas nicht mehr suizidgefährdet ist? Sie alle müssen begreifen, dass sie einem Jungen nahe standen, ohne auch nur annähernd zu ahnen, wie es in ihm aussah. Lucas, 16 Jahre alt, guter Realschüler, hat sich vor einem Jahr das Leben genommen.
    Aus der Kritik von quotenmeter.de: "Die einfühlsame WDR-Reportage aus der Reihe «Menschen hautnah» befasst sich ausdifferenziert mit dem Suizid eines 16-jährigen Schülers."

  2. #47
    Vielen Dank für den Tip.

  3. #48
    Am 2.10 ist bei Sixx "Tag der Heldinnen". Um 21:55 Uhr kommt folgende Reportage "Meine nackte Wahrheit - Leben nach dem Brustkrebs"

    Der Film begleitet den New Yorker Modefotografen David Jay und seine Modelle bei einem außergewöhnlichen Fotoprojekt namens "The SCAR Project". David Jay porträtiert vier mutige junge Frauen, bei denen Brustkrebs festgestellt wurde und versucht - indem er die nackte Wahrheit ablichtet - die Stärke und den Mut dieser Frauen einzufangen.
    Die Dokumentation wurde mit dem "Daytime Emmy Award" ausgezeichnet

  4. #49
    Heute abend um 21:45 Uhr auf 3sat der Dokumentarfilm "Die Mondverschwörung"

    Dennis Mascarenas, Chefreporter des deutschsprachigen amerikanischen Fernsehsenders DDC-TV, soll herausfinden, was die Deutschen mit dem Mond vorhaben. Ausgehend von der Frage, wem der Mond denn eigentlich gehört, gerät er bei seiner Recherche-Reise über anfänglich harmlose und teilweise auch rein kommerzielle Spielarten der Mond-Gläubigkeit mit jedem neuen Interview tiefer in eine Parallel-Welt der Esoterik und der Verschwörungstheorien, bis er zuletzt auf die extremen Weltbilder der rechten Esoterik stößt und sich – selbst schon leicht verwirrt – in Neuschwabenland auf die Suche nach angeblich dort vorhandenen „reichsdeutschen Basen“ macht.

    Der Reporter führt seine Gesprächspartner nicht vor, sondern er hört ihnen mit großem Ernst aufmerksam zu und lässt sich auf ihre Theorien ein. Teilweise stellt er Verständnisfragen, aber er kommentiert und bewertet nicht. Damit entlockt er den Interviewten freimütige Bekenntnisse und lässt seinen Zuschauern doch die Möglichkeit, eine eigene Haltung zu diesen Aussagen zu entwickeln
    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Mondverschw%C3%B6rung

  5. #50
    And now: Finally Retired Avatar von Big ol' B
    Ort: Betreutes IOFF-Wohnen
    Hat jemand gestern spät abends auf MDR die Doku "Der achte Sommer - Liebe auser Atem" gesehen? Das war zwar eine Wiederholung, aber es war genauso ergreifend und beeindruckend wie beim ersten Mal.

    Es geht um die Liebe zweier Mukoviszidose-Patienten, die sich verlieben und heiraten mit dem vollen Bewusstsein, dass ihre gemeinsame Zeit irgendwann vorbei ist.
    Eine der besten Dokus, die ich kenne, zumal sie auf die Stimme aus dem Off fast völlig verzichtet. Besonders beindruckend für mich waren die Krankenhausszenen, so fern von jeglicher Effekthascherei.

    Bei nochmaliger Wiederholung unbedingt anschauen!
    Light travels faster than sound. This is why some people appear bright until you hear them speak.

  6. #51
    * I LIKE 46 * Avatar von Sally
    Ort: bei der geiiiiisern
    Zitat Zitat von Big ol' B Beitrag anzeigen
    Hat jemand gestern spät abends auf MDR die Doku "Der achte Sommer - Liebe auser Atem" gesehen?
    ja, aber leider nicht von anfang an, hab zufällig reingezappt und bin dann hängen geblieben.

    ich war gerührt!
    *lng lbe di geisern*

  7. #52
    Ich glaub da hatte ich auch schon mal reingezappt. Aber ganz hab ich sie noch nicht gesehen.

    Ich hab gestern die Doku "Der Knastentscheider" angesehen. Kam auf 3sat. Da kommt überhaupt recht viel.
    Ein Haftrichter und seine Fälle - Clemens Becker ist Haftrichter am Frankfurter Amtsgericht. Er kokettiert schon mal mit seinem Vornamen, der aus dem Lateinischen kommt und "der Sanfte", "der Gnädige" bedeutet. Jetzt aber ist Clemens Becker nicht sanft sondern sauer: "Nun hören Sie mir mal genau zu: Wenn ich Sie das nächste Mal hier vorgeführt bekomme, sperre ich Sie ein. Können Sie sich hinter die Ohren schreiben! Ich hab' da keinen Spaß dran, aber wenn Sie nicht aufhören zu klauen, haben Sie keine Chance." Müde und kleinlaut lässt der Junkie, den die Polizei wiederholt beim Stehlen erwischt hat, die Standpauke des Haftrichters über sich ergehen. Der Richter legt noch mal nach: "Machen Sie was draus! Sie sind wirklich nicht so interessant, dass ich Sie als Dauergast hier haben möchte." Dann ist der Junkie entlassen. Bis zu seiner Gerichtsverhandlung ist er auf freiem Fuß, muss nicht in U-Haft. Seit 21 Jahren ist Clemens Becker als Haftrichter in Frankfurt tätig. Innerhalb kürzester Zeit entscheidet er nach Aktenlage und Anhörung der Beschuldigten, ob der sofortige Freiheitsentzug, so wie vom Staatsanwalt beantragt, angemessen ist. Rein oder nicht rein - das ist dann die Frage. Wobei Untersuchungshaft keine Strafe darstellt, sondern nur sicher stellen soll, dass ein ordentliches Gerichtsverfahren auch tatsächlich stattfinden kann. Haftrichter wie Clemens Becker stehen immer wieder in der Kritik. Die einen finden: Sie sind zu lasch, zu nachsichtig. Andere sagen: Sie sperren viel zu schnell ein. "Im Grundsatz muss man sagen: im Zweifel für die Freiheit", erläutert Richter Becker. "Das sind alles Leute, die als unschuldig zu gelten haben bis zur rechtskräftigen Verurteilung. Deshalb kann ich die nicht einfach wegsperren auf lauer Grundlage. Ich muss genau prüfen, kann ich das wirklich rechtfertigen. Und wenn ich da Zweifel habe, bleibt nur die Freilassung." Die Reportage "Der Knast-Entscheider" gibt einen Einblick in den deutschen Justizalltag.
    War recht interessant und weniger reisserisch wie der Titel. Hab mir da noch nie so Gedanken drüber gemacht. Der Richter kommt aufjedenfall sehr menschlich rüber, wenn er z.B. für die Angeklagten, die über Hunger klagen, ein paar Brötchen holen lässt.
    Aber man muss wohl schon einen klaren Kopf behalten, um sich nicht von den Schicksalen einzelner beeindrucken zu lassen.

  8. #53
    der Sohn vom lieben Gott Avatar von golfern
    Ort: München
    Durch Zufall auf Eins Festival als Wiederholung gesehen:

    Die Jungs vom Bahnhof Zoo

    Der Dokumentarfilm begleitet fünf Stricher in ihrem Alltag. Sozialarbeiter, Wirte von Stricherkneipen und Freier kommentieren die Situation aus verschiedenen Blickwinkeln.

    http://www.ndr.de/fernsehen/bahnhofzoo101.html

  9. #54
    Zitat Zitat von Chicka86 Beitrag anzeigen
    Heute abend um 21:45 Uhr auf 3sat der Dokumentarfilm "Die Mondverschwörung"


    http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Mondverschw%C3%B6rung
    Neulich war die Wiederholung in einem Dritten drin. Der Film ist fesselnd.
    Die Protagonisten sind ja eigentlich bemittleidenswert, aber auch zum Fürchten.

  10. #55
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Geröllsaxophon Beitrag anzeigen
    Neulich war die Wiederholung in einem Dritten drin. Der Film ist fesselnd.
    Die Protagonisten sind ja eigentlich bemittleidenswert, aber auch zum Fürchten.
    Ich empfehle da die Mockumantery "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond".

    Man merkt als Zuschauer erst 'gleitend', dass es eine Satire ist. Ich habe mich reinlegen lassen und Dreiviertel für echt gehalten.

  11. #56
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Ich empfehle da die Mockumantery "Kubrick, Nixon und der Mann im Mond".

    Man merkt als Zuschauer erst 'gleitend', dass es eine Satire ist. Ich habe mich reinlegen lassen und Dreiviertel für echt gehalten.
    Hallo Chiefin Spector. Kenne ich, danke.

    Bei der o.g. Doku geht es um ganz anderes, eine wirre Mischung aus Esoterik und übelst stinkendem braunem Müll. Manche Figuren sind auch schon viel früher an verschiedenen Stellen in Erscheinung getreten. Unter anderem geht es darum daß Deutschland gar kein Staat sondern eine GmbH unter Führung bösartiger Rübennasen ist, die uns mit Chemtrails, verseuchten Geldscheinen und einer stark plutoniumhaltigen Kanzlerin vergiften wollen. Aber irgendwann kommt der Gröfaz mit 2 Millionen Elitesoldaten und seinen Flugscheiben von der Rückseite des Mondes und rettet uns.

    Ich guck später mal nach einem Mediathek-Link, oder such mal in der Tube.

  12. #57
    ich weiß jetzt nicht genau, ob das hier rein gehört (wenn nicht, bitte löschen)
    Am Montag oder Dienstag war im ZDF eine Reportage über weggeworfenes Essen (speziell wurde Edeka genannt). Großer Gott, da bin ich bald vom Glauben abgefallen
    Der Gipfel war, dass Obst und Gemüse (völlig in Ordnung!) in einer Biogasanlage geschreddert wurde (dicke, fette Ausrufezeichen)

    Wenn nur die Hälfte von der Reportage stimmt, wundere ich mich über gar nix mehr

  13. #58
    gemütlicher Berliner Avatar von koldir I.O.F.F. Team
    Das war "Die Wegwerfer". Sehr interessant und leider Gottes wahr.

  14. #59
    gestern spät Abends bei Tagesschu24:

    http://www.tagesschau24.de/tv/Streit...87218852135961

    wie ich gerade sehe, kommt es wohl heute noch einmal. Sehr interessant! Besonders der Historiker Michael Wolffson hat sehr kluge Worte gesagt.

    Ich möchte das hier nicht vertiefen.... guckt Euch das mal an, wenn Ihr Lust und Zeit habt.

  15. #60
    hummusistic Avatar von vivalina
    Ort: Milliways
    Mir hat gestern eine Freundin den Link zu der Dokumentation "Sektenkinder" aus der Reihe "Menschen hautnah" vom WDR geschickt:

    http://www.wdr.de/mediathek/html/reg...en-hautnah.xml

    "Ist es in Ordnung, wenn Eltern ihre Kinder nachts um vier zur Meditation wecken, auch wenn sie später in der Schule vor Müdigkeit einschlafen? Darf es sein, dass Kinder keinen Kontakt zu Gleichaltrigen haben, auch wenn sie sich nach Freunden sehnen?"

    Im Fokus der Reportage stehen 3 Kinder, die mit ihren Eltern in dieser Sekte leben, und 3 Kinder, die dort aussteigen konnten. Die Mitglieder dieser Gemeinschaft leben ohne aerztliche Versorgung und Krankenversicherung (da gab es eine verschwurbelte Erklaerung des Gurus, dass Karma die bessere Alternative waere), was einen der Ausgestiegenen fast das Leben gekostet hat, weil er unter Mukoviszidose leidet.

    EDIT: Mir ist klar, dass es immer 2 Seiten gibt, und ich lese mir gerade die Artikel durch, die nach der Ausstrahlung erschienen sind und in den auch die Eltern nochmal zu Wort kommen.
    Geändert von vivalina (29-10-2012 um 11:00 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •