Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 2 von 26 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 389
  1. #16
    IOFF-Präsident Smüfli
    Mr Smith lehnte sich bequem zurück, holt seine Tabak aus der Gesäßtasche und merkt, dass die Blättchen alle sind


    Da du auch liest, würde ich da wirklich gerne hin. Ich habe sogar frei, allerdings schreckt mich der Weg ab und meine häuslichen Pflichten. Wenn es aber gut läuft, dann komme ich und werde ein T-Schirt tragen, damit du mich vieleicht auch erkennst.



    .....ich sollte meinen Staller mitnehmen und ihn signieren lassen


  2. #17
    gesperrt Avatar von herrlehmann
    Ort: Geisterwelt im Norden ;)
    Zitat Zitat von Mr Smith Beitrag anzeigen
    ...

    .....ich sollte meinen Staller mitnehmen und ihn signieren lassen

    Das ist natürlich ein Muss.

  3. #18
    Zitat Zitat von herrlehmann Beitrag anzeigen
    Tja, so schaffen es solche Veranstaltungen eben nicht auf unsere Liste.
    Der Veranstalter kommt aus Berlin, soweit ich weiß.
    Ich werde ihn auf Euch hinweisen.

    Zitat Zitat von Mr Smith Beitrag anzeigen
    .....ich sollte meinen Staller mitnehmen und ihn signieren lassen

    Das mache ich selbstverständlich gern.
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  4. #19
    IOFF-Präsident Smüfli
    Mr Smith packt jetzt mal Butter bei die Fische


    Nun will ich mich mal ein bisschen auslassen über das Buch. Das ist noch keine Kritik, das sind nur Anmerkungen. Es ist mir aufgefallen. Ich finde es aber nicht schlimm.


    Ich erinnere mich noch, wie damals "Der Sommer des Samurei" in Hamburg fast einen Hype hervorrief aber im Rest von Deutschland floppte. War der Film doch zu großen Teilen in Hamburg gedreht und die Zuschauer fanden es zu schön ihre Stadt auf der Kinoleinwand zu sehen. Dies Gefühl ist mir nicht ganz fremd und ich erwische mich oft dabei, wie ich mich beim Großstadtrevier aufrege, wenn sie wieder all zu deftige Anlegefehler machen. (Gehen in St. Pauli um die Ecke und sind an der Polizeiwache Borgweg und Ähnliches)

    Die Scene im Dulsberg zum Beispiel. Meine Frau hat da früher gewohnt und es durchschauerte mich wohlig von dem Stadtteil zu lesen, der eine lange Zeit auch für mich so etwas wie ein Zuhause war. Ich weiß, dass es im Dulsberg auch Andere, wie von dir beschriebene, Häuser gibt. Doch ich dachte gleich an die Laubengänge und wie schwer es Staller gefallen wäre an den Fenstern zu eben diesen Laubengängen ungesehen vorbei zu kommen, das ist selbst abends und Nachts nicht leicht, da in der Regel sowohl das Schlafzimmer als auch die Küche zu eben diesen Laubengängen ein Fenster haben.

    Die Scene auf der Fußgängerbrücke hingegen fand ich perfekt inszeniert und beschrieben.

    Ja und dann kurz vor dem Finale dieser böse Patzer mit der Bordsteinschwalbe auf St Georg.

    Nein Quiz. Ich habe zu den ganz schlimmen Zeiten in der Ellmenreichstr. gewohnt und ich würde ganz frech behaupten, dass selbst das abgefuckteste Heroinmädel nicht vorab und freiwillig die Wahre gezeigt hätte, schon gar nicht wenn diese beschädigt ist. Sicherlich kann man dir hier auch die dichterische Freiheit zu Gute halten aber für einen Kenner war es deutlich eine Spur drüber.

  5. #20
    Mr. Smith macht das klasse!

    Rückmeldung ist immer eine tolle Sache. Ich beschäftige mich gerne damit und ziehe immer irgendeinen Gewinn daraus. Auf einzelne Punkte konkret einzugehen, finde ich insofern kompliziert, als dass manchmal (und gar nicht so selten) einfach zwei unterschiedliche Ansichten existieren. Aber dein letztes Posting animiert mich zu zwei Gedankengängen, die ich hier mal teile.

    Wie gehe ich mit Örtlichkeiten um?
    Wenn Staller (oder wer auch immer) durchs schöne Hamburg fährt, dann sollten Straßennamen, allgemeine Bebauung und der ganze look einfach stimmen. Dafür nutze ich meine persönlichen Eindrücke und manchmal auch Google Earth oder Maps. Das funktioniert ganz gut, aber natürlich nicht zwangsläufig fehlerfrei. Beispiel: In Band 3 spielt eine Verfolgungs-Szene in der U-Bahn. Ganz automatisch habe ich das alte "Zurückbleiben bitte" genutzt, damit ein Verfolgter seinen Schatten abschütteln konnte. Tja. Diese Ansage existiert aber nicht mehr, wie ich dann zu hören bekam. Zum Glück rechtzeitig. Das habe ich dann wieder entfernt. Aber das war so in mir verwurzelt, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin zu überprüfen, ob das heute noch so ist. Vermutlich gibt es mehr solcher versehentlicher Fehler. Andere Ungereimtheiten sind vielleicht absichtlich eingebaut, weil ich zum Beispiel eine Kneipe brauche, aber die so oft ihren Namen wechseln, dass es sowieso nicht bis zur Veröffentlichung reicht. Dann nehme ich gleich einen Fantasie-Namen.

    Die "künstlerische Freiheit"
    Gerade Großstadtrevier-Gucker wissen es: Die Realität muss geradezu bearbeitet werden, sonst ist der Krimi langweilig. So geht es mir natürlich auch. Gerade Bommels Arbeit ist nicht immer wirklichkeitsgetreu abgebildet. Aber auch an vielen anderen Baustellen "biege" ich herum, wenn ich glaube, dass es für die Geschichte nötig ist. Allein die "Zusammenarbeit" zwischen Staller und Bommel würde realiter so nie möglich sein. Das gäbe mächtig Ärger. Ich finde die Konstellation aber spannend und deshalb ignoriere ich, was wirklich wäre.
    Wichtig ist mir nur, dass eine gewisse gerade Linie bleibt, die selbst im Unrealen noch glaubwürdig bleibt. Ob und wie gut mir das gelingt, wird vermutlich wieder jeder anders beurteilen.

    Und die Zeit nagt auch. Die beschriebene Fußgängerbrücke gibt es inzwischen nicht mehr.
    Soll die Köhlbrandbrücke nicht auch abgerissen und durch eine neue, höhere Brücke ersetzt werden? Das ist nicht mit mir abgesprochen!
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  6. #21
    girl crazy Avatar von hot chocolate
    Ort: world of music
    Jetzt bin ich neugierig geworden

    Dein Buch steht jetzt auf meiner Wunschliste

    Mal abwarten - ansonsten kauf ich es dann selbst
    Bild:
    ausgeblendet

  7. #22
    Schmitti, wie kommst du mit Tolstoi voran?

    Ich hab' vorsichtshalber nachgelegt. Band 4 wäre jetzt überall verfügbar.
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  8. #23
    IOFF-Präsident Smüfli
    Mr Smith hat nur noch 12 Postings



    Lieber Quiz,

    ich bin ein sehr langsamer Leser und außerdem habe ich nicht wirklich oft Zeit und Muße ein Buch in die Hand zu nehmen.

    Dann bin ich mit deinem ersten Roman auch noch gar nicht ganz fertig. (also mit dem kritisieren)

    Meine ersten Gedanken, waren ja eher, so unter uns. Die Probleme und deine Beweggründe so oder so zu schreiben welche du in Post #20 beschrieben hast, kann ich mehr als sehr gut nach vollziehen. Ich selber schreibe gerade (seit ewigen Zeiten) an einer Kurzgeschichte, welch auf den Straßen von St Pauli spielt und schon komme ich in ähnliche Zwickmühlen wie du und finde auch ähnliche Lösungen. Immer wieder drücke ich mich an den Orten der Handlung herum und überlege welche wahren Details ich einbauen könnte und welche eventuell "gefährlich" werden könnten. Eine Scene spielt zum Beispiel im "Günter Jauch". Ich weiß aber nicht ob diese Eckkneipe einen Hinterausgang hat und erfinde diesen einfach dazu, lasse allerdings auch den Namen weg.

    ----

    Krieg und Frieden ist wirklich aller erste Sahne. Auch wenn es teilweise wirklich schwierig ist sich unter den ganzen russischen Namen zurecht zu finden und etliche Charaktere auftauchen, von denen ich bis jetzt nicht weiß wofür sie einst gut sein sollen. Ich bin gerade noch mitten in der Schlacht bei Austerlitz und fand es so spannend, dass ich mich auf Wiki auch schlau gemacht habe (die sollten auch mal Spoiler einführen, denn ich hatte es nicht mehr in Erinnerung, wer denn nun gewonnen hat.)

    ....und da spanne ich auch schon den Bogen zu Staller und was ich dazu als Kritik an zu merken habe.

    Deine Beschreibungen.

    Ich fing also an zu lesen und schon nach ein paar Seiten gefiel mir irgendetwas nicht. Die Handlung lief prima und in einem guten Tempo und auch die Personen kamen mir langsam nah. Auch das springen zwischen Handlungssträngen und Orten war gut und nicht zu häufig genutzt. Aber was störte mich denn?

    Ich kam nicht drauf.

    Dann viel es mir wie Schuppen von den Augen (Ich hatte mir die Stelle sogar mit einem Eselsohr markiert, finde sie aber nun doch nicht wieder - Notiz an mich beim nächsten Staller stets einen Stift parat haben).

    Ab und an gibt es Beschreibungen von etwas, was total unwichtig ist. Es hilft mir weder die Stimmung, noch die Person oder Situation besser zu begreifen. Ich bin sehr sicher schon im zweiten Teil solche Stellen nicht zu finden und bin jetzt schon gespannt.

    Tolstoi hat mir da ein gutes Beispiel gegeben wie der wahre Meister seinen Leser staunen lässt.

    Es geht um eine Brücke, welche von den Husaren gesprengt werden soll bevor die Franzosen eintreffen. Der Protagonist reitet also mit einem kleinen Trupp zu besagter Brücke über die, die ganze Zeit russische Verbände auf dem den Rückzug sind. Plötzlich schaut der Protagonist auf den Fluss und beginnt das Spiel der Wellen etc. über eine halbe Seite zu beschreiben. Ich denke noch, Hallo, was soll das denn nu?, da schwenkt er rüber und malt mit den gerade entsponnen Impressionen das Bild der Soldaten, wie sie dort über die Brücke fliehen, weiter und ich selbst saß auf meinem Pferd mitten zwischen diesem Haufen. Meisterlich.

    Wenn alles normal läuft so werde ich wohl Richtung Weihnachten den zweiten Teil lesen und hier direkt meinen Senf dazu geben. Nach Teil zwei habe ich aber auch schon "Vom Winde verweht" liegen und seit gestern weiß ich schon, dass ich nach Staller 3. dann "Im Westen nichts Neues" auf der Wunschliste habe.

  9. #24
    Schmitti, ich wollte wirklich nicht drängeln. Bei mir war nur gerade die Kiste mit den Autorenexemplaren von "Staller und die Höllenhunde" angekommen und ich musste meiner Freude darüber einfach - und wenig subtil - Ausdruck verleihen.

    So wie bei dir dein Avatar, meldet sich bei mir gelegentlich Mike zu Wort. Jetzt gerade ist er ganz gegen seine Art fast schüchtern und unsicher. Das liegt wohl an der Sandwichposition zwischen großer Weltliteratur. Normalerweise ist mangelndes Selbstbewusstsein sein Problem gerade nicht, aber im Moment ist er ungewöhnlich ruhig.

    Aber zum Inhalt und ernst jetzt.
    Mit den Beschreibungen hast du ein interessantes Thema erfasst. Und ich schicke voraus: Ich vermute, dass du auch in "Staller und die Rache der Spieler" über einige Dinge stolpern wirst, die du für überflüssig hältst.

    Beschreibungen scheinen eine Besonderheit von mir zu sein. Ein möglicher Grund liegt in meiner beruflichen Herkunft. Als Fernsehmensch bin ich es gewohnt in Bildern zu denken. Wenn eine Figur beispielsweise ein Zimmer betritt, dann gehe ich in Gedanken mit und schaue mich um. Das was ich vor meinem inneren Auge sehe, möchte ich teilen. Obwohl das in einigen Fällen nirgendwohin führt. Außer dass man weiß, was in dem Zimmer ist. Eine Journalistin hat das in einer Besprechung mal so formuliert: Krauses Sätze sind wie ein Kameraschwenk. Sie mochte das offenbar.

    Aber ich weiß von einigen Rückmeldungen, dass du nicht allein bist mit deiner Kritik. Ich werde das für Band 5 mal im Auge behalten. So ganz langsam lerne ich meine "Macken" kennen. Und wenn man sie endlich sieht, dannn fragt man sich, wie man sie je übersehen konnte. Meine Lektorin schläagt deshalb manchmal die Hände über dem Kopf zusammen.

    Weiterhin vielen Dank für das Feedback! Und da ich weiß, dass Einige hier durch den Thread motiviert auch einen Staller gekauft haben, möchte ich ausdrücklich wiederholen, dass ich mich über jede Kritik freue. Ich denke, dass es auch in Schmittis Sinne ist, wenn aus dem Dialog ein IOFF-typisches Durcheinandergeschnatter wird.

    Sollte jemand sich lieber weniger öffentlich äußern wollen: Über den (auch für Nicht-Facebooker sichtbaren) FB-Link zu Staller in meiner Signatur kommt man auch an privatere Kontaktmöglichkeiten. Und mein PN-Fach ist ebenfalls offen.
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  10. #25
    girl crazy Avatar von hot chocolate
    Ort: world of music
    Denke am WE kann ich den ersten endlich fertig lesen
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #26
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  12. #27
    IOFF-Präsident Smüfli
    Mr Smith schaut auf seinen Ticker



    Zitat Zitat von Quiz Beitrag anzeigen
    Schmitti, ich wollte wirklich nicht drängeln. Bei mir war nur gerade die Kiste mit den Autorenexemplaren von "Staller und die Höllenhunde" angekommen und ich musste meiner Freude darüber einfach - und wenig subtil - Ausdruck verleihen.
    Nein, ich fühlte mich nicht wirklich gedrängelt. Ich war im Kopf eigentlich schon fertig mit meinen Anmerkungen zu dem Ersten Staller.

    So wie bei dir dein Avatar, meldet sich bei mir gelegentlich Mike zu Wort. Jetzt gerade ist er ganz gegen seine Art fast schüchtern und unsicher. Das liegt wohl an der Sandwichposition zwischen großer Weltliteratur. Normalerweise ist mangelndes Selbstbewusstsein sein Problem gerade nicht, aber im Moment ist er ungewöhnlich ruhig.
    Ach wäre das schön, wenn er mal nicht kommentieren würde, der Smith.

    Einen Vergleich darf man doch immer ziehen, hinken tun sie doch alle

    Meine Protagonisten sind mir auch stehts wichtig. Wenn ich richtig drin bin, in einer Geshichte, so ist es manch mal nicht ganz leicht die Gedanken voreinander zu bekommen.

    Aber zum Inhalt und ernst jetzt.
    Mit den Beschreibungen hast du ein interessantes Thema erfasst. Und ich schicke voraus: Ich vermute, dass du auch in "Staller und die Rache der Spieler" über einige Dinge stolpern wirst, die du für überflüssig hältst.

    Beschreibungen scheinen eine Besonderheit von mir zu sein. Ein möglicher Grund liegt in meiner beruflichen Herkunft. Als Fernsehmensch bin ich es gewohnt in Bildern zu denken. Wenn eine Figur beispielsweise ein Zimmer betritt, dann gehe ich in Gedanken mit und schaue mich um. Das was ich vor meinem inneren Auge sehe, möchte ich teilen. Obwohl das in einigen Fällen nirgendwohin führt. Außer dass man weiß, was in dem Zimmer ist. Eine Journalistin hat das in einer Besprechung mal so formuliert: Krauses Sätze sind wie ein Kameraschwenk. Sie mochte das offenbar.

    Aber ich weiß von einigen Rückmeldungen, dass du nicht allein bist mit deiner Kritik. Ich werde das für Band 5 mal im Auge behalten. So ganz langsam lerne ich meine "Macken" kennen. Und wenn man sie endlich sieht, dannn fragt man sich, wie man sie je übersehen konnte. Meine Lektorin schläagt deshalb manchmal die Hände über dem Kopf zusammen.

    Versteh mich nicht falsch. Ich mag deine Beschreibungen. Ich kann dir auch nur zustimmen in deiner Einschätzung. Du schaffst es einen sehr schnell in eine Situation einzuführen oder eben auch anfänglich im Unklaren zu lassen. Du erzeugst sehr geschickt Stimmungen. Manchmal nur haust du einen Zacken zu viel drauf. Leider finde ich mein Beispiel nicht wieder und das Buch liegt auf der Arbeit, weil ich eine Kollegin anfixen will.

    Meister der Beschreibung, ist nach meiner Meinung zum Beispiel Mark Twain in seiner Europareise oder dem ungekürzten Tom Sawyer.

    Die Schatzinsel und auch Herr der Fliegen hingegen stotzen vor Unzulänglichkeiten, wie ich finde. Tolle Bücher, welche absolut fesseln und nicht um Sonst bei meinen Klassiker angesiedelt sind, eben aber auch mit Schwächen in der Beschreibung.

    Weiterhin vielen Dank für das Feedback! Und da ich weiß, dass Einige hier durch den Thread motiviert auch einen Staller gekauft haben, möchte ich ausdrücklich wiederholen, dass ich mich über jede Kritik freue. Ich denke, dass es auch in Schmittis Sinne ist, wenn aus dem Dialog ein IOFF-typisches Durcheinandergeschnatter wird.

    Sollte jemand sich lieber weniger öffentlich äußern wollen: Über den (auch für Nicht-Facebooker sichtbaren) FB-Link zu Staller in meiner Signatur kommt man auch an privatere Kontaktmöglichkeiten. Und mein PN-Fach ist ebenfalls offen.
    Es macht mir sehr viel Spaß mich hier so direkt mit einem Autoren auszutauschen und lockt auch meinen Wunsch, selber wieder zu schreiben, ein wenig an das Tageslicht.

    Ich denke unsere Gemeinde wird bestimmt noch größer.


    Zitat Zitat von hot chocolate Beitrag anzeigen
    Denke am WE kann ich den ersten endlich fertig lesen




  13. #28
    girl crazy Avatar von hot chocolate
    Ort: world of music
    So, nun bin ich Staller-Fan

    Das Buch hat mir gut gefallen.

    Nachdem ich anfangs aus Zeitgründen immer nur reingelesen habe, hat mich jetzt der Krimi so erreicht, dass ich ihn wirklich gestern durchgelesen habe.

    Die Darstellung der Personen finde ich gelungen, ich musste nicht einmal überlegen, wer das nun wieder war.
    Auch die Nebenrollen (Jutta, Eddi, Paganini und ganz besonders Mario) konnte ich mir hervorragend bildlich vorstellen.
    Sehr sympathisch und interessant beschrieben finde ich die Reaktionen Stallers auf Sonja.

    Ich kann für mich nicht bestätigen, dass manchmal Einzelheiten zu viel waren.
    Das liegt vielleicht aber auch daran, dass ich nicht schreibe und somit einen anderen Blick darauf habe? Oder als Frau Ausschweifungen gewohnt bin .

    Den 2. Band werde ich auch lesen. Vielleicht ja dann mit Widmung


    Zitat Zitat von Quiz Beitrag anzeigen
    Schmitti, ich wollte wirklich nicht drängeln. Bei mir war nur gerade die Kiste mit den Autorenexemplaren von "Staller und die Höllenhunde" angekommen und ich musste meiner Freude darüber einfach - und wenig subtil - Ausdruck verleihen.
    Das ist ja nur gerechtfertigt
    Die Freude kam bei FB auch gut rüber

    Schickst Du mir bitte die Tage mal PN mit Kontodaten
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #29
    Zitat Zitat von Mr Smith Beitrag anzeigen
    Es macht mir sehr viel Spaß mich hier so direkt mit einem Autoren auszutauschen und lockt auch meinen Wunsch, selber wieder zu schreiben, ein wenig an das Tageslicht.

    Ich denke unsere Gemeinde wird bestimmt noch größer.
    Wenn der Wunsch zu schreiben da ist, wird er sich so oder so durchsetzen.
    Was drin ist, muss raus!

    Ich mag den Austausch auch, weil man als Schreiberling ja 98% seiner Arbeitszeit allein mit einem Blatt Papier oder mit einer abgeraffelten Tastatur verbringt. Deswegen ist der Austausch mit der "Kundschaft" enorm wichtig. Ein Grund, warum ich Lesungen sehr mag. Erstens lese ich sowieso gern vor und dann gibt es auch immer ein direktes oder indirektes Feedback. Bei anschließenden Diskussionen stelle ich oft fest, dass die Menschen wirklich unverblümt alles Vorstellbare fragen. Und ihre Erwartungen gern formulieren. Aber selbst, wenn es kein Gespräch gibt, weil der Veranstalter das so will, erkenne ich beim Lesen viel. Schlafen die Leute beinahe ein? Dann war es schlecht. Reagieren sie aber wie im Theater spontan - dann ist meine Mission erfüllt.


    Zitat Zitat von hot chocolate Beitrag anzeigen
    So, nun bin ich Staller-Fan


    Mike sagt, dass er das super findet

    Sehr sympathisch und interessant beschrieben finde ich die Reaktionen Stallers auf Sonja.
    Was den eindeutigen Schluss zulässt, dass du eine Frau bist.

    Ich kann für mich nicht bestätigen, dass manchmal Einzelheiten zu viel waren.
    Das liegt vielleicht aber auch daran, dass ich nicht schreibe und somit einen anderen Blick darauf habe? Oder als Frau Ausschweifungen gewohnt bin .
    Der letzte Satz ist zwar vermutlich als Spaß gemeint, aber es gibt meiner Meinung nach einen wahren Kern: Frauen lesen anders als Männer. Also wenn man so ein Pauschalurteil überhaupt abgeben kann. Aber im Schnitt ist nach meiner Erfahrung die Leserin "geduldiger" als der Mann.


    Schickst Du mir bitte die Tage mal PN mit Kontodaten
    Done!

    Und danke für dein feedback - ich freue mich wirklich sehr, siehe oben meine Bemerkung zu Schmitti.
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  15. #30
    girl crazy Avatar von hot chocolate
    Ort: world of music
    Zitat Zitat von Quiz Beitrag anzeigen


    Mike sagt, dass er das super findet



    Was den eindeutigen Schluss zulässt, dass du eine Frau bist.



    Der letzte Satz ist zwar vermutlich als Spaß gemeint, aber es gibt meiner Meinung nach einen wahren Kern: Frauen lesen anders als Männer. Also wenn man so ein Pauschalurteil überhaupt abgeben kann. Aber im Schnitt ist nach meiner Erfahrung die Leserin "geduldiger" als der Mann.




    Done!

    Und danke für dein feedback - ich freue mich wirklich sehr, siehe oben meine Bemerkung zu Schmitti.
    Schön für ihn

    Ja, da ist wohl was dran
    Ich hab den eigenen Blickwinkel

    Du bekommst weiterhin feedback



    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •