Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 32 von 35 ErsteErste ... 222829303132333435 LetzteLetzte
Ergebnis 466 bis 480 von 511
  1. #466
    Zitat Zitat von *Blue* Beitrag anzeigen
    also: ich find das Thema gerade jetzt sehr interessant

    ich LIEBE Bargeld. ich zahl 99,9% bar.
    meine Bank geht es nix an, wo ich einkaufe und was ich einkaufe.


    ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber hab jetzt die Tage tatsächlich die Befürchtung, Corona wird zum letzten finalen Grund, das Bargeld leicht abzuschaffen.

    ich krieg jetzt gleich Haue - aber ich zahl auch jetzt bar.
    man kann überall bar zahlen. die müssen das annehmen.
    Geld ist noch gesetzliches Zahlungsmittel.
    Ich halte mich an alle Abstandsregeln und bin gerade echt der perfekte Bürger - aber ich lass mir das Barzahlen nicht nehmen.
    Die Kassiererinnen tragen hier jetzt wirklich alle Handschuhe.
    Ich hab da auch kein schlechtes Gewissen bei.


    womit ich mich noch irgendwie so halbwegs anfreunden könnte, wären aufladbare Geldkarten. also abgekoppelt vom konto.
    oder dass ich die halt am Monatsanfang vom Konto auflade - so wie ich jetzt Geld abhebe -
    und dann ist aber nur noch auf der Karte die jeweilige Abbuchung und fertig. So wie es das in einigen Städten bzgl. Parkgebühren wohl gibt.

    das ginge für mich wohl auch klar.
    wäre aber trotzdem doof, da ich auch noch Münzsammlerin bin - und dann wäre das vorbei - #firstworldproblem
    Auch ich bin der typische Bargeldzahler, mit meiner Bankkarte habe ich tatsächlich noch nie bezahlt. Zum einen, weil ich eben gern bar bezahle, zum anderen, weil mein Bankkonto auch das meiner Firma ist.
    Da im Supermarkt/Discounter außer mir ebenfalls viele bar bezahlen, auch wenn es aktuell gerner gesehen wird, wenn der Kunde die Karte zückt, habe ich kein schlechtes Gewissen.

    Auch ich bin der Meinung, den Beteuerungen zum Trotz, da Daten, die man bei Kartenzahlungen hinterlässt, pures Gold für Banken/Firmen sind, die das Knowhow haben, diese auszuwerten, dass dies irgendwann mal gemacht wird, wenn nicht jetzt schon. Muss ich nicht haben.

    Auch ich kriege jetzt Haue mit meiner Meinung, dass jemand, dem es schwerfällt, seinen Geldbeutel zu organisieren (genug drin? zu viel Kleingeld?), auch Schwierigkeiten hat anderes zu organisieren

  2. #467
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen
    Der Eine hat weniger Überblick, wenn Er bar bezahlt und die Andere verliert den Überblick oder die Kontrolle über Ihr Einkaufsverhalten, wenn sie mit Karte bezahlt.
    So unterschiedlich sind die Leute.
    Kann man das mal akzeptieren oder werden bald Umerziehungs-Camps ..eingerichtet?
    Na hoffentlich nicht.
    Ich habe unter den Kollegen auch jene, die einen Betrag X in bar bei sich haben, Onlinebanking ablehnen und ich fand das irgendwie nie seltsam. Sie fragen mich dann nur, ob ich mal fix online bei mir schauen kann, ob das Gehalt schon auf dem Konto ist. Ich finde es ohne Bargeld praktisch, für mich übersichtlich und ich bezahle auch total gerne via paypal Onlineeinkäufe. Jedem, wie es beliebt und wie er/sie es mit sich vereinbaren kann.

  3. #468
    I am the one who knocks! Avatar von Grizu I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen
    Kann man das mal akzeptieren oder werden bald Umerziehungs-Camps ..eingerichtet?
    Ich glaube nicht, dass hier irgendwer gefordert hat, das eine oder andere ab zu schaffen, oder jemanden zu etwas zu zwingen.
    Wir diskutieren lediglich die Vor- und Nachteile.

  4. #469
    Die werden schon versuchen, Corona als Anlass auszuschlachten, um deren geplante Abschaffung des Bargeldes voranzutreiben, nur wird es - zum Glück - bei uns in Deutschland zuviel Widerstand geben und das ist auch gut so!

  5. #470
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen
    Der Eine hat weniger Überblick, wenn Er bar bezahlt und die Andere verliert den Überblick oder die Kontrolle über Ihr Einkaufsverhalten, wenn sie mit Karte bezahlt.
    So unterschiedlich sind die Leute.
    Kann man das mal akzeptieren oder werden bald Umerziehungs-Camps ..eingerichtet?
    Das glaube ich auch. Ich komme nur mit den Prepaid-Kartentyp (Digitales Portmonee) besser als bar klar, ich verstehe da jede Sicht. Bevor es diese Möglichkeit gab, bevorzugte ich auch Bargeld. Da ist jeder Jeck anders.
    Das ist mein Tanzbereich - das ist dein Tanzbereich.

  6. #471
    KEEP CALM
    and put your mask on
    Avatar von scotty I.O.F.F. Team
    Ort: Maschinenraum
    Zitat Zitat von Turnschuhe Beitrag anzeigen
    Die werden schon versuchen, Corona als Anlass auszuschlachten...
    wer ist "die" und welchen Zweck soll das haben?

  7. #472
    Die Bundesregierung wird gemeint sein bzw. unsere obersten Volksvertreter

    In Schweden z.B. kann man kaum noch mit Bargeld zahlen (hab dort einen Bekannten). Ich bin aber auch dafür, dass das Bargeld bis zu meinem Tode nicht abgeschafft wird

  8. #473
    KEEP CALM
    and put your mask on
    Avatar von scotty I.O.F.F. Team
    Ort: Maschinenraum
    Zitat Zitat von MarkenMusik-Fan Beitrag anzeigen
    In Schweden z.B. kann man kaum noch mit Bargeld zahlen (hab dort einen Bekannten).
    und wer hat das entschieden? "DIE"?

    Wenn ich es richtig weiß, ist es vor allem "der Markt", der dafür verantwortlich ist, also die Beziehung zwischen Händlern und Kunden. Da hängen z.B. Schildern an den Geschäften mit "Wir akzeptieren kein Bargeld". Offensichtlich ist es gesellschaftlich akzeptiert, sonst würden solche Geschäfte nicht überleben.

  9. #474
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Zitat Zitat von *Blue* Beitrag anzeigen
    also: ich find das Thema gerade jetzt sehr interessant


    ich LIEBE Bargeld. ich zahl 99,9% bar.
    meine Bank geht es nix an, wo ich einkaufe und was ich einkaufe.

    ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber hab jetzt die Tage tatsächlich die Befürchtung, Corona wird zum letzten finalen Grund, das Bargeld leicht abzuschaffen.

    ich krieg jetzt gleich Haue - aber ich zahl auch jetzt bar.
    man kann überall bar zahlen. die müssen das annehmen.
    Geld ist noch gesetzliches Zahlungsmittel.
    Ich halte mich an alle Abstandsregeln und bin gerade echt der perfekte Bürger - aber ich lass mir das Barzahlen nicht nehmen.
    Die Kassiererinnen tragen hier jetzt wirklich alle Handschuhe.
    Ich hab da auch kein schlechtes Gewissen bei.


    womit ich mich noch irgendwie so halbwegs anfreunden könnte, wären aufladbare Geldkarten. also abgekoppelt vom konto.
    oder dass ich die halt am Monatsanfang vom Konto auflade - so wie ich jetzt Geld abhebe -
    und dann ist aber nur noch auf der Karte die jeweilige Abbuchung und fertig. So wie es das in einigen Städten bzgl. Parkgebühren wohl gibt.

    das ginge für mich wohl auch klar.
    wäre aber trotzdem doof, da ich auch noch Münzsammlerin bin - und dann wäre das vorbei - #firstworldproblem
    Danke, liebe Blue. Ich kann deine Worte nur unterstützen. Ich habe auch Angst davor gläsern zu werden. Das mag viele andere nicht stören #ichhabjanixzuverbergen, aber mich schon. Ich finde auch, dass es weder meine Bank, noch sonst wen angeht, was ich wo kaufe und wie meine aktuelle Guthabenssituation aussieht. Für mich stellen sich da viele Fragen und Probleme in einer Bargeldlosen Welt. Mein Freund und ich haben kein gemeinsames Konto. Bei den Leuten die das allerdings haben, stelle ich mir das extrem freudlos vor, wenn man die Kontoauszüge kontrolliert und schon sieht, dass Herr xy für Frau xy bei Juwelier Meisenkeiser was zum Geburtstag gekauft hat. Oder auch möglich, bei Juwelier Meisenkeiser etwas gekauft hat, das Frau xy nie sehen wird . Viele im Ioff wissen ja wie konservativ ich bin und das ich bestimmt nicht bewusst Affären und Drogen gut heiße, aber bitteschön, wer will und kann. Wie soll das funktionieren ohne Bargeld?
    Ich möchte auch ehrlich gesagt nicht, wenn ich meinen Nichten und Neffen was zustecke, dass die und ich ein EC-Terminal dafür brauchen. Ich sehe doch immer, wie schön das ist, wenn man ihnen ein paar Euro zusteckt und sie mit ihren drei Jahren dann ganz stolz in der Eisdiele ihr Eis selber bezahlen . Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das in sozial schwachen Familien sein mag, in denen dann Zuwendungen von den Eltern abgegriffen werden, weil die Kinder eben kein Bargeld zugesteckt bekommen können und die Eltern das Konto verwalten.
    Bei Obdachlosen finde ich das auch schwierig. Wie soll man die Unterstützen? Zwei Euro in den Hut ist dann nicht mehr... Und ob die ein Terminal oder ein Handy kriegen?
    In der Gastronomie und beim Friseur (natürlich auch bei allen anderen Berufen in denen Trinkgeld wichtig ist) sehe ich auch Hürden. Wenn alles auf das Konto vom Chef geht, wie bekommt man sein Trinkgeld und wie rechnet der das wieder raus und leitet es weiter? Abgesehen vom Aufwand bin ich gespannt, was das Finanzamt dazu sagt. Ist das möglich, das Trinkgeld sauber rauszurechnen und vom vermeintlichen Umsatz der auf dem Konto landet abzuziehen?
    Was machen wir bei schlechten Wetter? Ich hatte als ich noch selbstständig war in meinem Waxing Studio ein paar mal das Problem, dass bei Gewitter das EC-Terminal nicht funktioniert hat, weil kein Handynetz zur Verfügung war. Schönen Dank auch. Zum Glück waren das immer liebe Kundinnen, bei denen ich wusste, am nächsten Tag regeln wir das .
    Oder was ist in völlig netzlosen Gefilden? Ich lebe und arbeite dort, wo ich keine Handynetz habe. An all meinem Asphaltmischwerken gibt es bei uns kein Handynetz und durch die dicken Schlossmauern kommt auch nichts. Immer wenn ich in Passau leben, habe ich entweder gar kein Netz oder schwaches Ösinetz. Ich weiß, außerhalb von Bayern soll das besser sein, aber hier echt ein Problem.
    Ich denke wir haben auch alle noch nicht 2013 vergessen, als in Zypern Guthaben über 100000 Euro mit einer Zwangsabgabe von 30% belastet wurden. Kann meinem Geld unter der Matratze, in Gold angelegt oder sonstwie weggeschafft nicht passieren. Wir blicken auch nur fünf Jahre zurück und sehen die Griechen an den Geldautomaten, an denen es kaum Bargeld gab. Kann nicht bei uns passieren? Dachten sich die Griechen und die Zyprioten bestimmt auch. Gerade jetzt wo der Ruf nach Euro/Coronabonds wieder lauter wird, möchte ich mal wissen, wie das finanziert werden soll. Zypern ruft? Negativzinsen auf dem Konto sind schon bitter genug.
    Die Kurzarbeit ruft an allen Ecken und dass die Menschen aber nicht erst seit Corona zweifeln und Angst ums Geld haben, habe ich Ende Dezember erlebt, als ich zwei Stunden vor pro aurum in München in der Schlange anstand.

    Dem Argument mit dem schmutzigen Bargeld kann ich wenig anfangen. Das hier ist die Erde. Hier gibt es an jeder Ecke Keime. Dann dürfen wir wirklich in der Arbeit, im Supermarkt, beim Baden, beim Golf, beim Gärtnern, in keiner Lebenslage mehr was anfassen. Das man momentan besonders sensibel ist kann ich natürlich verstehen.
    Ich werde auch weiter so viel wie möglich mit Bargeld zahlen. Denn persönlich mag ich auch den Überblick über mein Geld. Wenn der Geldbeutel leer ist, sehe ich das. Für regelmäßig das Konto zu checken bin ich leider nicht der Typ.
    .

  10. #475
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Frage an die "es geht niemanden an, was ich kaufe" - Fraktion:

    Maskiert ihr euch beim Einkaufen oder fahrt in den Nachbarort, um zu vermeiden, dass Menschen, die euch kennen, in euren Einkaufswagen gucken?

    Ist ja auch irgendwie doof, wenn ihr extra bar bezahlt, damit der Bankmensch nicht weiß, was ihr wo kauft, und dann steht der in der Schlange hinter euch und sieht sogar, welche Joghurtmarke ihr gekauft habt.
    .

  11. #476
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Frage an die "es geht niemanden an, was ich kaufe" - Fraktion:

    Maskiert ihr euch beim Einkaufen oder fahrt in den Nachbarort, um zu vermeiden, dass Menschen, die euch kennen, in euren Einkaufswagen gucken?

    Ist ja auch irgendwie doof, wenn ihr extra bar bezahlt, damit der Bankmensch nicht weiß, was ihr wo kauft, und dann steht der in der Schlange hinter euch und sieht sogar, welche Joghurtmarke ihr gekauft habt.
    Es geht doch nicht darum, ob Menschen in den Einkaufswagen schauen oder nicht.
    Es geht darum, dass das Einkaufsverhalten nicht auf Knopfdruck individuell ausgewertet werden kann ...
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  12. #477
    Ich zahle inzwischen sogar an der Tankstelle, die einzige Stelle wo ich mit Karte gezahlt habe, auch wieder in bar. Bevor jemand meint, aus meinen Tankrechnungen mein Corona-Hausarrestverhaten ausforschen zu können.
    Mein Handy lasse ich schon seit Tagen ausgeschaltet zu Hause......

  13. #478
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Frage an die "es geht niemanden an, was ich kaufe" - Fraktion:

    Maskiert ihr euch beim Einkaufen oder fahrt in den Nachbarort, um zu vermeiden, dass Menschen, die euch kennen, in euren Einkaufswagen gucken?

    Ist ja auch irgendwie doof, wenn ihr extra bar bezahlt, damit der Bankmensch nicht weiß, was ihr wo kauft, und dann steht der in der Schlange hinter euch und sieht sogar, welche Joghurtmarke ihr gekauft habt.
    Die Leute beim Einkaufen sind mir egal. Die machen eventuell ein dummes Gesicht, mehr ist da nicht. Wenn ich meine Daten allerdings virtuell verschicke, können da Leute zugreifen, die nicht nur dumm gucken. Im schlimmsten Fall Kriminelle, die sich ins System hacken und mein Konto leerräumen. Weshalb ich mich auch dem Online-Banking verwehre so lange dies geht.
    Wenn ich etwas bar bezahle, wird das schnell wieder vergessen. Daten von Kartenzahlungen hingegen landen nicht nur irgendwo im Nirwana.

  14. #479
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Es geht doch nicht darum, ob Menschen in den Einkaufswagen schauen oder nicht.
    Es geht darum, dass das Einkaufsverhalten nicht auf Knopfdruck individuell ausgewertet werden kann ...
    Inwiefern könnte das einem schaden?

  15. #480
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Frage an die "es geht niemanden an, was ich kaufe" - Fraktion:

    Maskiert ihr euch beim Einkaufen oder fahrt in den Nachbarort, um zu vermeiden, dass Menschen, die euch kennen, in euren Einkaufswagen gucken?

    Ist ja auch irgendwie doof, wenn ihr extra bar bezahlt, damit der Bankmensch nicht weiß, was ihr wo kauft, und dann steht der in der Schlange hinter euch und sieht sogar, welche Joghurtmarke ihr gekauft habt.
    Nein. Aber ich möchte trotzdem nicht, dass man in meinem Haushalt vielleicht potentielle Wertgegenstände ausmachen kann, mir ein Gewichtsproblem unterstellt wird, weil ich Eiweißriegel bestelle oder schlimme Krankheiten, weil ich für die halbe Verwandtschaft in der Online Apotheke einkaufe. Es kann jeder so offen leben wie er möchte, aber ich bleibe wie die Vorredner so schön geschrieben haben lieber unausgewertet und ungeortet.
    .


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •