Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 207 von 207 ErsteErste ... 107157197203204205206207
Ergebnis 3.091 bis 3.101 von 3101
  1. #3091
    psychrophil Avatar von Zehnkämpferin
    Ort: gerne im Schnee
    Endlich die Branagh-Verfilmung von "Mord im Orientexpress" gesehen. Was für ein Müll!
    4/10

  2. #3092
    War auch in "Knives out"...
    Hat mir außerordentlich gut gefallen

    Am Anfang hatte ich aber Befürchtung, dass die Handlung etwas eindimensional bleibt...Verhör verschiedener Personen mit Rückblenden und das über 2 Std. lang..
    hat sich zum Glück geändert..und es gab tatsächlich immer neue Wendungen

    Demnächst möchte ich in "1917"...im Vorprogramm kamen einige Trailer von "Der Unsichtbare" sah vielversprechend aus..von "Die Intrige" und "Fantasy Island" habe ich nur Poster gesehen, die mich aber auch neugierig auf mehr gemacht haben..der Februar bringt hoffentlich einiges an guten Filmen

  3. #3093
    The Grudge (2020)

    Bild:
    ausgeblendet


    Der 20. Film der von den amerikanischen die Zuschauernote F bekam.
    Ich habe mich also auf das Schlimmste gefasst gemacht.
    Die erwartete Katastrophe blieb aus.
    Der Film ist weit davon entfernt gut zu sein, aber auch nicht das Dilemma das herbeigeredet wird.
    Man versucht hier quasi ein Charakterdrama zu schaffen, das ist ambitioniert, aber entfaltet nicht ganz die Wirkung, die man sich erhoffte.
    Der Film ist blutiger als seine Vorgänger ohne zu übertreiben, das fiel mir positiv auf und auch die Maske ist zu Beginn ziemlich stark.
    Letztendlich fehlte dem Film aber etwas, welches ich gar nicht so genau beschreiben kann, vllt. zu viele Jumpscareeffekte, die zum Ende ist willkürlich eingesetzt wurden und auch ein zu hastig erzähltes Ende.

    Am Ende bleibt ein "Okayfilm": 5/10

  4. #3094
    1917

    Bild:
    ausgeblendet


    Was für eine Achterbahnfahrt. One-Shot-Movie, naja fast, aber lange Zeit konnte er die Illusion schaffen.
    Gute Darsteller, andauernde Spannung und zwei-drei Schockmomente, die saßen.
    Zu Recht für den Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert und ich rechne ihm hohe Chancen ein

    8/10

  5. #3095
    1917
    Der Erste Weltkrieg als sorgfältig choreographierter Parkourlauf des Grauens



    Der Film hat bei mir zwiespältige Gefühle hinterlassen. Wie Felicious bereits schreibt, wurde "1917" - mit Ausnahme eines Blackouts - ohne sichtbaren Schnitt gedreht. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich durch diesen "One Shot"-Ansatz stärker in das Geschehen hineingezogen werde. Stattdessen wirkte der Film dadurch etwas unnatürlich und inszeniert. Die Begeisterung für die technische Leistung kann ich nicht teilen. Andererseits fand ich die Schauspieler und die Dialoge überzeugend. Der Film ist emotional stärker als beispielsweise "Dunkirk". Insofern ist "1917" durchaus ein intensives Erlebnis.

    "1917" hat gestern den Producers Guild Award gewonnen und gilt nun als Top-Favorit für den Oscar für den besten Film, auch wenn der Film keine SAG-Award-Nominierungen erhalten hat.

  6. #3096
    Zitat Zitat von Felicious Beitrag anzeigen
    1917

    Bild:
    ausgeblendet


    Was für eine Achterbahnfahrt. One-Shot-Movie, naja fast, aber lange Zeit konnte er die Illusion schaffen.
    Gute Darsteller, andauernde Spannung und zwei-drei Schockmomente, die saßen.
    Zu Recht für den Oscar in der Kategorie "Bester Film" nominiert und ich rechne ihm hohe Chancen ein

    8/10
    kann ich so unterschreiben!
    der film hat mich mit seiner kameraführung total gefesselt

  7. #3097
    der Sohn vom lieben Gott Avatar von golfern
    Ort: München
    Into the White

    Während des Zweiten Weltkriegs stürzen drei Deutsche in ihrem Jagdbomber über der einsamen Schneewildnis Norwegens ab. In der einzigen Schutzhütte treffen sie und zwei Engländer aufeinander. Sie alle wollen nur eines: weiterleben. Bald wird die Nahrung knapp. Die beiden Gruppen finden, je verzweifelter die Lage in der verlassenen Hütte ganz ohne Nahrung wird, immer mehr und mehr zusammen.
    Lief gestern Abend bei Tele 5, wird heute Nacht wiederholt.

    Hat mir sehr gut gefallen. Nach einer wahren Begebenheit.

  8. #3098
    From Zero to Hero Avatar von s-v-e-n
    Ort: Tamanrasset
    Zitat Zitat von Felicious Beitrag anzeigen
    Knives Out

    Bild:
    ausgeblendet


    Was für ein Event

    Sensationeller Erfolg in den USA (übe 100 Mio bereits eingespielt), ein toller Cast, eine wendungsreiche Story, geschliffene Dialoge und keine Minute Langeweile.
    Auch wenn nach der Hälfte der Laufzeit bereits ein wichtiger Aspekt aufgedeckt wurde und ich mich fragte was hier noch passieren soll, schaffte es der Film mit der Wendung neue Spannung reinzubringen.

    Must-See.

    8/10
    Wunderbarer Film. Fängt behäbig (weil mit bekannten Mustern spielend) an und wird durch seine Wendungen immer fesselnder. Dazu ein großartiges und spielfreudiges Ensemble, was will man mehr. Das muss den Drehbuch-Oscar geben.
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #3099
    Zitat Zitat von Felicious Beitrag anzeigen


    Knives Out

    Bild:
    ausgeblendet


    Was für ein Event

    Sensationeller Erfolg in den USA (übe 100 Mio bereits eingespielt), ein toller Cast, eine wendungsreiche Story, geschliffene Dialoge und keine Minute Langeweile.
    Auch wenn nach der Hälfte der Laufzeit bereits ein wichtiger Aspekt aufgedeckt wurde und ich mich fragte was hier noch passieren soll, schaffte es der Film mit der Wendung neue Spannung reinzubringen.

    Must-See.

    8/10
    ein genialer Film

  10. #3100
    Gestern "Parasite" geschaut:
    So richtig nachvollziehen kann ich den "Hype" und/oder vielleicht sogar die Oscarnominierung nicht. Also, ich mochte den Film und die Handlung war im Grunde auch interessant und gut gelungen (Schere zwischen Arm und Reich), aber mir persönlich passierte einfach viel zu viel in dem Film. Ich wusste zwischendurch nicht worauf es denn letztendlich hinaus laufen soll. Außerdem gab es hier und da ein paar Dinge die einfach nicht stimmig waren und aus meiner Sicht sollten Oscarnominierten Filme bis ins kleinste durchdacht sein. Ein kleines Beispiel: Diese 3 Lichter über der Treppe, wenn man aus der Garage ins Haupthaus will. Es ergibt überhaupt keinen Sinn weshalb die 3 Schalter dafür im (geheimen) Keller sein sollten. Noch dazu für jede Lampe ein eigener Schalter. Unsinnig fand ich auch, dass der Vater sich nicht stellen wollte und lieber im Gefängnis im Haus leben wollte anstatt in einem richtigen Gefängnis, in dem er aber zumindest Abwechslung im Alltag gehabt hätte und vielleicht sogar ab und zu mal seine Familie sehen könnte. Ich gebe dem ganzen trotzdem 7/10 Punkten, weil er mich gut unterhalten hat und er ja wie gesagt auch ein toller Film ist, aber für 'ne Oscarnominierten. reicht es bei mir nicht.

    Vorgestern "JoJo Rabbit" gesehen: Der Film wiederum war genial. Die Figur Adolf Hitler aus Kindersicht. Stellenweise superwitzig und im nächsten Moment todtraurig, hat mich sehr an Three Billboards erinnert (den ich absolut liebe). Besonders gefallen hat mir, dass der Film den NS so überzogen, karikaturhaft und grotesk dargestellt hat, dass er eigtl ein gutes Abbild der Realität darstellte. Denn das Leben unter dem NS war genau das, grotesk. Genau wie deren Rechtfertigungsversuche für das was sie taten.
    8/10

  11. #3101
    Ich kann mir gut vorstellen,dass südkoreanische Gefängnisse ziemlich ungemütlich sind und dass man dann lieber abgeschottet in einem Keller "lebt".
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •