Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 102 von 108 ErsteErste ... 252929899100101102103104105106 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.516 bis 1.530 von 1614
  1. #1516
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen
    Offenbar kann sich die EU nicht auf ein Waffenembargo einigen, bleibt dieser Entscheid nationalen Regierungen vorbehalten.

    Also weiter "freie Fahrt" für Erdogan.

    Man muss es nicht nun aussuchen, ob man mit Assad oder mit Erdogan ist. Eine EU, die am Ende nichts tut, dem Treiben nur zusieht, macht sich der Verbrechen genauso schuldig wie die Beteiligten.
    Die EU hat nicht zugeschaut, sie hat Waffen geliefert, nicht nur an die Türkei, sondern auch an die radikalen Kräfte, die Erdogan folgen. Und damit den krieg in Syrien mit verlängert. Sie wollten Assad stürzen und dafür waren diese Radikalen, die jetzt Kurden jagen und ermorden ganz recht.
    Bild:
    ausgeblendet

  2. #1517
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Die EU hat nicht zugeschaut, sie hat Waffen geliefert, nicht nur an die Türkei, sondern auch an die radikalen Kräfte, die Erdogan folgen. Und damit den krieg in Syrien mit verlängert. Sie wollten Assad stürzen und dafür waren diese Radikalen, die jetzt Kurden jagen und ermorden ganz recht.
    Die Sicherheitszone dürfte es am Ende nie geben, wird Assad eigenen Grund und Boden nicht einfach so herschenken.

    Am Ende steht man wieder am Anfang. Assad gewinnt über kurz oder lang wieder die Macht über das gesamte Staatsgebiet und der IS kann im Land wieder wüten.

  3. #1518
    der IS wird nicht wüten, gegen wen denn? jeder weiss, dass die ein despotisches kalifat errichten wollen plus eine globale mafia.
    und als IS aufgebaut wurde, war russland nicht in der weltgegend tätig.
    jetzt werden sie es bremsen.


    ich lese gerade putins pressedialog mit arabischen medien (Sky News Arabia, Al Arabiya, RT Arabic)
    er sagt, eine verfassungsversammlung inklusive vertretung der oppositionen ist dabei, in genf was auszuhandeln.
    syrien wird tatsächlich wiederhergestellt, und das ist gut so.

    er kann die islamisten nicht tolerieren, weil er grüne grenzen mit den islamischen ehemaligen sovietrepubliken hat.
    die entsprechenden erfahrungen mussten sie bereits machen.
    wenn ein IS boomt, dann geraten islamistische milizen auch wieder nach russland. drum ist er gegen jede dieser gruppierungen, die eskalieren wollen.
    drum hat russland die regierung unterstützt. die innenpolitischen probleme seien sehr negativ, aber die müssen sie selbst lösen.

    die araber wollten, dass putin mit ihnen gegen den iran partei ergreift (weil der iran beschuldigt wird, die öl-anlagen gesprengt zu haben), aber er sagt, erstens verurteilen sie das sowieso schärfstens, aber sie haben nun mal keine beweise gegen den iran, wollen aber mit den saudis in einer untersuchungskommission zusammenarbeiten, um die täter zu finden.
    zweitens haben sie eine freundliche, nachbarliche beziehung zum iran, und bestehen daher darauf, in einem dialog gemeinsame ziele zu finden und an denen zu arbeiten, nur so kann die notwendige entspannung herbei geführt werden.
    zugleich lobt er eine positive rolle der saudis im syrien-konflikt.
    niemand wird auf dauer diesen konflikt wollen.

    syrien braucht eine neue verfassung, und in genf arbeiten sie daran, damit jede religion und volksgruppe darauf vertrauen kann, vom gesetz geschützt zu werden.
    diese terroristischen säuberungsaktionen gegen andere gruppen sind wahnsinn. so sagt putin.
    optimismus sei angesagt, weil bereits tausende syrer heimkehren.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  4. #1519
    Anscheinend hat man in den USA Trump nun Druck gemacht und er handelt tatsächlich:

    ...Die USA haben wegen der Militäroffensive in Nordsyrien Sanktionen gegen die Türkei verhängt und eine sofortige Waffenruhe gefordert. Präsident Donald Trump will zudem seinen Vize Mike Pence schnellstmöglich zur Vermittlung zwischen den Kurden und den Türken nach Ankara schicken. Dieser erklärte, die Sanktionen würden ausgeweitet und verschärft, solange die Türkei nicht in den Waffenstillstand trete, die Gewalt einstelle und sich damit einverstanden erkläre, eine langfristige Lösung der Probleme entlang der Grenze zwischen der Türkei und Syrien auszuhandeln. ...
    ...
    ... Sanktionen wurden verhängt gegen Verteidigungsminister Hulusi Akar, Energieminister Fatih Donmez sowie Innenminister Süleyman Soylu. Zudem seien das Verteidigungsministerium und das Energieministerium der Türkei mit Strafen belegt worden, erklärte das US-Finanzministerium. Diese haben unter anderem zur Folge, dass mögliches Vermögen der sanktionierten Personen in den USA eingefroren wird.

    Zusätzlich kündigte Trump in einer Erklärung die Anhebung von Strafzöllen auf Stahlimporte aus der Türkei auf 50 Prozent an. Auch werde die US-Regierung "umgehend" Verhandlungen über ein Handelsabkommen abbrechen. ...
    ...
    Wir seh'n mit Grausen ringsherum:
    Die Leute werden alt und dumm.
    Nur wir allein im weiten Kreise,
    Wir bleiben jung und werden weise.

    Eugen Roth

  5. #1520
    Dost
    unregistriert
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen

    putin und xi benutzen die 4.politische theorie als werkzeugkasten, und das bewährt sich.
    wer die aber nicht ausreichend studiert hat, nämlich dass es sehr umfassend ist mit sehr unterschiedlichen interessen und schwerpunkten, der wird auch in diesen ereignissen daneben tippen.
    Dass man sich kritisch mit dem Liberalismus auseinandersetzen kann, akzeptiere ich, auch wenn ich ihn jederzeit entschieden verteidigen würde. Aber einen Schwachmaten wie Wikipedia reference-linkAlexander Geljewitsch Dugin zu propagieren, der einfach nur den kalten Kaffee von Wikipedia reference-linkOswald Spengler und Wikipedia reference-linkArnold J. Toynbee neu aufbrüht, ist für mich fast unerträglich. Da kann ich auch gleich das Original lesen und bleibe bei Oswald Spengler.

    Dugin ist in meinen Augen einfach nur ein mehr oder weniger verkappter Rassist mit imperialen Träumen, der unerträglich schwafelt, gegen Schwule und Frauen hetzt und den genetisch bedingten weltweit gleichen Individualismus zugunsten einer aufgesetzten ach so dominierenden Kultur komplett unterschätzt. Wenn du den Liberalismus nicht magst, wende dich Harari zu. Der entwickelt wenigstens humane und nicht abgrenzende Philosophien. Dugin wird dir nie den Unterschied zwischen Taiwan, China und HongKong erklären können. Harari schon.

    Dugin ist schrecklich, Interview.

  6. #1521
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube

    Das ist wieder so typisch
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  7. #1522
    Bei uns möchte die spd Sanktionen, aber die CDU nicht, die scheinen vor irgendwas Angst zu haben.
    Bild:
    ausgeblendet

  8. #1523
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen
    Die Sicherheitszone dürfte es am Ende nie geben, wird Assad eigenen Grund und Boden nicht einfach so herschenken.

    Am Ende steht man wieder am Anfang. Assad gewinnt über kurz oder lang wieder die Macht über das gesamte Staatsgebiet und der IS kann im Land wieder wüten.
    Wenn Assad die Macht über das Land gewinnt, warum sollte dann der is wüten? In Syrien dann sicher nicht.
    Für die Mehrheit der Syrer wäre das sicher akzeptable, weil dann der Krieg zu Ende wäre und die islamistischen Radikalen erledigt wären. Denn für viele erscheint Assad als kleineres Übel gegenüber den Teufeln vom IS oder den anderen Gruppierungen, die in den Augen des Westens gemäßigte waren.
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #1524
    dost ist schon wieder indoktriniert und angetriggert.
    dugin ist eine wodkaverseuchte zeiterscheinung und längst in misskredit und in china sowieso das letzte.
    der war klar der negativste vertreter, der sich angemasst hat, diese ideen weiter entwickeln zu wollen.
    ich war auf seiner website, und halte ihn für ein arrogantes arschloch.
    doch in einem könnte er recht haben: die white supremacy in russland und in der ukraine haben kein tieferes inhaltliches zerwürfnis, sondern nur einen kampf um die rangordnung und eigene wichtigkeit. von daher halte ich es für falsch, dass sich der westen mit den superweissen nationalistischen ukrainer-fraktionen ins bett gelegt hat, für einen taktischen vorteil, der heute schon nichts mehr wert ist, dank kolomoisky. jedenfalls ist die feindschaft nicht so gross. das problem handelt von sozialen und wirtschaftlichen blockstrukturen, siehe wie ein gewisser viatrovych auf euromaidanpress geschrieben hat, im donbass herrscht vor der "homo sovieticus" mit der entsprechend passiven lebenseinstellung.
    aber nazitum ist nicht der inhalt der theorie, und das meiste stammt aus frankreich und usa. und die neocons folgen klar dieser theorie, indem sie versuchen, das "herzland" in eurasien mit seinen bodenschätzen und äckern unter ihre wirtschaftliche und ideologische kontrolle zu zwingen, und dafür auch die europäer unter den bus werfen. und sie folgen auch dieser theorie, indem sie versuchen, das "intermarium" unter ihre kontrolle zu bringen.
    nur dass die halt auf der anderen seite stehen, und ihnen aber auch nicht das geringste dort gehört.

    fakt ist, dass russland und china sich auf funktionierende aspekte einigen, und vieles andere aussortieren, das da mit geschwommen ist.
    auch indien macht nun wenigstens teilweise mit. für die ist auch folgendes durchaus eine modernisierung:
    die sichtweise, dass eurasien von a bis z als multikulturell verstanden und regiert zu werden hat, und dass das nur mit einer übergeordneten moderation funktioniert, die zb islamisten in ihre schranken weist. doch da müssen alle regierungen um konsense ringen. ein diktat funktioniert nicht, siehe der zerfall der soviets.
    dass man sehr auf die unverantwortlichkeit der nicht bodengebundenen handlungsträger achten muss, der alte konflikt zwischen bodenständigen bauern und produzenten, und den reisenden händlern, man-in-the-middle problem etc.
    dass ein antitraditionalismus den menschen die wurzeln und die moralische orientierung raubt, und sie korrumpierbar und gängelbar macht.
    eine konsequenz ist, dass die menschen sesshaft sein sollen, und nicht umher streifen. und ich finde, es gibt heute eindeutig eine grosse politische landstreicherei.
    im klima thread harmoniert damit sogar, dass man nimmer so viel rumfliegen und fahren kann, weil sich das mit den konsequenzen der verbratenen energien nicht ausgeht.
    ...


    wenn ich sehr einleuchtende vermutungen bringe, die erklären was in eurasien abgeht, dann erklärt mich dost zum prediger dugins.
    das ist das problem HIER im westen. ich halte das für die gefährlichste aller narreteien, ein privileg den menschen die welt erklären zu wollen durch selbsternannte eliten, unipolar, und finde dem gegenüber, dass sich jeder selbst den kopf zerbrechen muss, und genau das tue ich, ganz ohne privileg, sondern mit dem recht des freien denkens und lesens.


    was sollte es für einen sinn haben, den toynbee zu dämonisieren? für mich schaut es so aus, dass die chinesische führung den sehr intensiv studiert hat..
    https://de.wikipedia.org/wiki/Arnold_J._Toynbee
    Dabei widmete er in Abkehr von einer eurozentristischen Geschichtsschreibung den außereuropäischen Kulturen ebenso viel Aufmerksamkeit wie der europäischen. Das Werk begründete Toynbees Ruf als eines der letzten großen Universalhistoriker
    china hatte eine 12teilige dokuserie - guess what - über den aufstieg und fall der grossen zivilisationen der welt, besonders europas, und ich habe das meiste davon gesehen, und fand es genial. leider wurde die version mit englischen untertiteln offenbar gesperrt, seit die konflikte zunehmen..


    wie soll die europäische links-der-mitte multikulti und menschenrechts agenda für alle (ungeachtet von rasse und religion) mit einer verurteilung von toynbee zusammen passen?
    entweder man will gleichberechtigung der völker oder nicht. the people of america stehen als volk nicht für gleichberechtigung anderer völker auf anderen kontinenten. heute wird das bloss mehr intensiv geoutet.
    es gibt bei jedem intellektuellen fragwürdige punkte. der grosse weltstaat ist mit sicherheit fragwürdig. wer leitet den, brüssel oder washington, ne?
    Geändert von hans (15-10-2019 um 21:13 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  10. #1525
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Wenn Assad die Macht über das Land gewinnt, warum sollte dann der is wüten? In Syrien dann sicher nicht.
    Für die Mehrheit der Syrer wäre das sicher akzeptable, weil dann der Krieg zu Ende wäre und die islamistischen Radikalen erledigt wären. Denn für viele erscheint Assad als kleineres Übel gegenüber den Teufeln vom IS oder den anderen Gruppierungen, die in den Augen des Westens gemäßigte waren.
    Du meinst so wie Du Assad als gemäßigt ansiehst?
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  11. #1526
    Gibt nun Berichte, dass die Kurden auch von Putin unterstützt werden.

    Wäre nachvollziehbar, und bekommt Erdogan seine"Sicherheitszone" wohl kaum als Natomitglied.

    Dass Erdogan in Kobane einzieht, sein erklärtes Ziel, so etwas wie eine heilige Stadt der Kurden, war diese Stadt vollständig vom IS eingenommen, erscheint mir doch sehr zweifelhaft.

    Es tut sich nach dem Abzug der US-Soldaten schon sehr stark der Eindruck auf, dass allein Putin diese Gemmengelage bestimmt. Da ist Erdogan einzig Spielball.

    Der EU und Europa muss klar werden, dass sie Lösungen für die Flüchtlingsproblematik finden muss, die nachhaltig sind. Was derzeit auf Samos abläuft, ein Flüchtlingslager ausgestattet für 850 Menschen, belegt mit 5700 Menschen, immer vorausgesetzt, die Berichte stimmen dann auch, ist ja ohne Worte.

    Kurzum, jedes Land, dass sich Flüchtlingen verschließt, raus aus der EU, braucht es einen Verteilorganismus, der sich allein am Wohlstand orientiert, sprich reiche Länder tragen mehr, arme Länder weniger, geht es in der EU ja ohnehin darum, dass sich die Länder wirtschaftslich angleichen, ein weiter Weg.

  12. #1527
    Die Frage ist was hätte Trump machen können ausser sich zurückzuziehen? Er konnte unmöglich einen Kampf mit der Türkei riskieren. NATO vs NATO. Niemals. Lächerlicher hätte sich das Bündnis nicht machen können. Denn Erdogan hätte keinen Rückzieher gemacht.

  13. #1528
    Zitat Zitat von Üfli Beitrag anzeigen
    Du meinst so wie Du Assad als gemäßigt ansiehst?
    Kannst ja mal Christen und Kurden in Syrien fragen, wen die als gemäßigter ansehen.
    Peter Altmaier sagte mal damals als der Fall von Aleppo bevorstand. Die Rebellen in Ost Aleppo sind alles wahre Demokraten. Was man nicht alles sagt, wenn eine die Entwicklung nicht passt.
    Nur mir würde nie im Traum einfallen Assad als wahren Demokraten zu bezeichnen. Assad ist ein Diktator ja, aber er ist kein fanatischer, durchgeknallter radikaler Islamist.
    Und das ist für die Mehrheit der Syrer schon mehr als nur ein kleineres Übel.
    In dieser Region ist es fast unmöglich eine gefestigt Demokratie aufzubauen, von daher ist es schon gut das dort Religionen frei ausgeübt werden können, das Frauen unverschleiert sich bewegen können.
    Und wenn man sich jetzt Libyen nach dem Sturz des Diktators ansieht, sieht man, das es immer noch schlimmer geht. So wie jetzt Libyen sah das Schicksal von Syrien aus, ein vom Westen weggebombter Diktator. Bomben die den Weg frei machten für Chaos, Anarchie, Feudalismus und den IS.
    Der Westen hatte nie einen Plan für das Land, wie die Amis keinen hatten für den Irak, hauptsache einer weg, der dem Westen nicht folgen wollte.
    Wäre der Russe dem ganzen nicht zu vor gekommen, wäre Syrien jetzt ein Kalifat, verbunden mit Saudi Arabien und der Türkei. Strategisch wichtig wegen dem Iran.
    Gut erklärt.
    https://m.youtube.com/watch?v=40FqSr...ature=youtu.be
    Geändert von Manitu (16-10-2019 um 02:17 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #1529
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Kannst ja mal Christen und Kurden in Syrien fragen, wen die als gemäßigter ansehen.
    Kannst ja mal die jeweiligen Opfer (natürlich nur die, die "nur" gefoltert wurden, die zahllosen Todesopfer von Assads Regime und den Islamisten kannst Du halt nicht mehr fragen...) von beiden Gruppierungen fragen, ob sie nicht lieber beide weg haben möchten, weil sie weder staatlichen, noch islamistischen Terror möchten.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  15. #1530
    Durch die Flüchtlingslager in der Türkei hat die BRD sich erpressbar und handlungsunfähig gegenüber der Türkei gemacht, niemand möchte 3,5 Mill Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa sehen. Eine schreckliche Politik, die Europa macht, und dann immer Russland sanktionieren, aber in Saudi -Arabien und der Türkei wegen Waffenverkäufen u.a. zu Kreuze kriechen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •