Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 76 123451151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 1128
  1. #1
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls

    [TLC] Mein Leben mit 300 kg

    Mein Leben mit 300 kg
    In „Mein Leben mit 300 kg“ begleitet die Kamera über ein Jahr hinweg zehn stark übergewichtige Menschen, denen ein normales Leben nicht mehr möglich ist. Sie können nicht alleine Autofahren, Einkaufen gehen oder den Haushalt erledigen, auch die tägliche Körperhygiene oder nur das Anziehen fällt ihnen schwer.
    https://www.tlc.de/programme/mein-leben-mit-300-kg
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  2. #2
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Ich gucke es manchmal sonntags, und finde es immer wieder erschreckend, wie weit es diese Menschen haben kommen lassen, und wie sie so durch den Tag kommen (oder eigentlich ja nicht mehr wirklich durch den Tag kommen)

    Absolut positiv an der Sendung finde ich, wie ruhig das alles dargestellt wird. Keine Toneffekte, keine Zeitlupen oder sonstige Bildveränderungen. Man läßt die Protagonisten erzählen. Teilweise ist es echt extrem, und braucht definitiv nicht durch irgendwelche dramatischen Handgriffe des Senders aufgemotzt zu werden.
    Und als Zuschauer hat man auch weniger das reine und schon gar nicht Lästereien auf der Zunge, sondern es ist reines und ehrliches Mitleid (und solche Worte von ir herzloser Lästerschwester, das soll was bedeuten!), wenn da jemand wie ein (sorry, nicht böse gemeint, sondern wirklich das Bild, das sich aufdrängt) gestrandeter Wal in seinem Bett windet, während ein Angehöriger versucht notdürftig die tägliche Körperwaschung vorzunehmen, wenn jemand offenbar vom sitzen größte Schmerzen hat, oder nach 3 Schritten wegen der Anstrengung einen Nervenzusammenbruch bekommt.

    Der erste (und einzige), der dann "von außen" eingreift, ist der Arzt.

    Ein paar Wochen abnehmen, zweiter Arztbesuch, manchmal dritter Arztbesuch, und dann steht in der Regel die Magen-OP auf dem Programm.
    Und wenn ich das richtig mitbekommen habe, gibt es einige Monate später noch mal Sendungen, in denen man Teilnehmer besucht, und (genauso ruhig und undramatisch) sieht, was sie geschafft haben, und wie ihr Alltag mittlerweile aussieht.
    Geändert von Trellomfer (10-03-2019 um 21:04 Uhr)
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  3. #3
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Warum gibt es erst jetzt einen Thread? Meine Lieblingssendung! Langsam habe ich wohl alle Folgen durch.

  4. #4
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Ich werde mal ein paar unzusammenhängende Gedanken aufschreiben.

    Wie schafft Dr. No immer noch diese ganzen mehrstündigen Operationen? Er ist ja auch nicht mehr der Jüngste.
    Wie kann man soviel zunehmen? Ich fand mich mit 80 kg schon scheußlich. Zugegeben, wenn man erst mal zig bis hundert Kilo abnehmen muss, hätte ich auch jegliche Motivation verloren.

  5. #5
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Warum gibt es erst jetzt einen Thread? Meine Lieblingssendung! Langsam habe ich wohl alle Folgen durch.
    ich habe schon manche folgen zwei mal gesehen.
    Geändert von gehtminixau (11-03-2019 um 15:13 Uhr)

  6. #6
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Ich auch. Aber wenn sie dann wieder kommt, habe ich schon wieder vergessen, wie der Fortschritt war.

  7. #7
    Ich gucke das auch immer wieder gerne. Einerseits mit irgendwie fasziniertem Entsetzen warum es soweit kommen konnte, andererseits aber immer wieder begeistert ob der Abnahmen. Und ich mag auch die Art von Dr. No, dass er keine Ausrede gelten lässt und Kandidaten mit seiner "tough love" antreibt.

    Gelegentlich finde ich für mich selbst auch die eine oder andere Anregung, ich habe auch immer eine Ausrede parat warum es bei mir nicht weiter runtergeht

  8. #8
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Das Beste war die Mutter von Sean. Führt eine Exceltabelle über seine Kalorienaufnahme, passt aber seine 1200 Kalorien-Diät nur "ganz leicht" nach oben an, so dass er zunimmt.
    Die Familienmitglieder sind ja meistens auch alle dick. Und die Kinder.

  9. #9
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Das Beste war die Mutter von Sean. Führt eine Exceltabelle über seine Kalorienaufnahme, passt aber seine 1200 Kalorien-Diät nur "ganz leicht" nach oben an, so dass er zunimmt.
    Die Familienmitglieder sind ja meistens auch alle dick. Und die Kinder.
    Bei den Ehegatten habe ich zusätzlich oft das Gefühl, dass das alle "Feeder" sind und gar nicht wollen, dass der Partner abnimmt.

    Gestern lief übrigens die Folge wo Mutter und Tochter das gemeinsam gemacht haben.
    TEAM
    #Signaturen sind ausgeblendet
    #Videobeweis ist doof!

  10. #10
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Das stimmt. Die Männer werden dann oft zickig, wenn die Frauen an Beweglichkeit und Selbst(st)ändigkeit gewinnen und die Beziehung geht in die Brüche.

    Was ich aber nicht verstehe: Oft liegt eine Frau (meistens sind es Frauen) im Bett und lässt sich das Essen von ihren Kindern/Verwandten heranschaffen, auch wenn die genau wissen, dass es sie umbringt. Aber sie wollen "keinen Stress mit ihr". Dann denke ich, ja und? Soll der Pottwal (sorry) doch keifen, was will er denn groß machen? Kann ja nicht mal aus dem Bett kommen. Oder sie verweigern einfach mal die Pflege. Oder bringen "nur" 2 Tacos statt 5.

  11. #11
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Was ich aber nicht verstehe: Oft liegt eine Frau (meistens sind es Frauen) im Bett und lässt sich das Essen von ihren Kindern/Verwandten heranschaffen, auch wenn die genau wissen, dass es sie umbringt. Aber sie wollen "keinen Stress mit ihr". Dann denke ich, ja und?
    Emotionale Abhängigkeit..?
    Der Verwandte leidet eh schon, Essen ist die einzige Freude, und dann ist man derjenige, der demjenigen das auch noch nimmt...so zumindest in der Wahrnehmung der Betroffenen.
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  12. #12
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Die Familienmitglieder sind ja meistens auch alle dick. Und die Kinder.
    Ich guck's nicht regelmäßig, aber vor ein paar Wochen kam da auch eine Folge, in der er Patient war. Sie war 2 Köpfe kleiner, hatte aber ansonsten fast dasselbe Format. Dann geht man zusammen in irgendein Grillrestaurant, er sitzt mürrisch über seinem Salat, sie hat die große Grillplatte vor sich stehen und haut rein.
    Die Stimmung war natürlich ruckzuck dahin.

    Da glaube ich leider auch nicht, daß das auf Dauer was aus den Abnehmeplänen geworden ist, trotz OP.


    Aber von dem, was ich gesehen habe, überwiegen dann doch die Sendungen mit positiven Aussichten für die Teilnehmer.
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  13. #13
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Emotionale Abhängigkeit..?Der Verwandte leidet eh schon, Essen ist die einzige Freude, und dann ist man derjenige, der demjenigen das auch noch nimmt...so zumindest in der Wahrnehmung der Betroffenen.
    Ja gut, aber mit noch mehr Kalorien -> noch mehr Zunahme -> noch mehr Unbeweglichkeit, Schmerzen und Krankheit leidet die Person doch auch?
    Wie können die eigentlich alle mal so locker (so wirkt es) z.T mit der Familie für ein paar Monate nach Houston ziehen? Und wer zahlt das alles? Und die Haut-OPs hinterher? Ich dachte, das Gesundheitssystem dort wäre so scheiße?

  14. #14
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Ja gut, aber mit noch mehr Kalorien -> noch mehr Zunahme -> noch mehr Unbeweglichkeit, Schmerzen und Krankheit leidet die Person doch auch?
    Wie können die eigentlich alle mal so locker (so wirkt es) z.T mit der Familie für ein paar Monate nach Houston ziehen? Und wer zahlt das alles? Und die Haut-OPs hinterher? Ich dachte, das Gesundheitssystem dort wäre so scheiße?
    Ich denke mal, dafür dass sie mitmachen, bekommen sie die Behandlung von der Produktion gesponsort.
    TEAM
    #Signaturen sind ausgeblendet
    #Videobeweis ist doof!

  15. #15
    Serienjunkie Avatar von EleonorRigby
    Ort: im Starship
    Huhu, ich schaue seit ein paar Wochen auch regelmäßig am Sonntag Abend. Sponsoring für die Behandlung bestimmt - aber da hängt ja noch viel mehr dran. Der Umzug, die neue Wohnung... und wovon leben die Partner/Kinder, wenn sie sich den ganzen Tag um den Patient kümmern und auch noch mit umziehen? Diese Fragen stelle ich mir bei jeder Folge aufs Neue. In der ersten Folge, in die ich reingeschaut habe, hat sich die Patientin so aufgegeben - da kam dann am Ende der Hinweis, dass sie ein paar Monate später verstorben ist :-(
    R.I.P. Amy

    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •