Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 24 von 28 ErsteErste ... 14202122232425262728 LetzteLetzte
Ergebnis 346 bis 360 von 406
  1. #346
    Zitat Zitat von Tuvok694 Beitrag anzeigen
    Wow, das finde ich nun wieder "sehr dreist": Wegen Bürokratiefragen sollen den Todkranken Organe verweigert werden? Mit solchen Argumentationen könnte man noch viele staatliche oder private Hilfsinstitutionen dichtmachen und abschaffen, weil dort auch nicht alles "organisatorisch rundläuft".
    Als ob ich dem Obdachlosen in der Fußgängerzone keinen Euro in seinen Hut werfe, nur weil er mir keine Spendenquittung ausstellen kann?
    Du verstehst es einfach nicht. Deine Vergleiche sind alle völlig absurd.
    Es geht nicht um Bürokratie. Es geht um Selbstbestimmung und die Frage, wer über den eigenen Körper verfügen kann.

  2. #347
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Blue, es kann jeder nachlesen, was ich geschrieben und wen ich zitiert habe. DU hast in #326 MEIN Posting, das Quiz zitierte, zitiert und dich nur auf die letzten drei Zeilen bezogen.
    Ich habe geschrieben:
    Auf Argumentationen wie die der Zwangsentnahme durch den willkürlichen Staat, dessen Eigentum man quasi sei oder die Sorge um Menschen, die zwar wählen, Auto fahren, Kredite abschließen und auch ansonsten selbständig leben, jetzt aber angeblich nicht abschätzen können, was Organspende bedeutet, möchte ich nicht ausführlich eingehen.
    Nur soweit: Menschen, die nicht einwilligungsfähig sind, haben einen Betreuer und da muss dann gegebenenfalls das Vormundschaftsgericht entscheiden.
    Von dir war mit Zwangsentnahme oder Staatseigentum nicht die Rede. Wie auch, das hattest du ja nicht geschrieben. Also wie hätte ich dich meinen sollen?

    Daran hast du aber Interesse bekundet und ich wollte in #337 nicht näher darauf eingehen.
    Wenn du dich weiterhin angesprochen fühlen möchtest, kann ich dich daran nicht hindern. Aber tu bitte nicht so, als hätte ich dich mit den Zwangsentnahmen und dem Staatseigentum angesprochen.

    Edit, da du editiert hast:
    und mit "ich betrachte deine diesbezüglichen Postings als vorgeschobene Ablenkungsmanöver." -
    tja- da muss ich mich nicht angesprochen fühlen - DU sprichts mich direkt an.
    Da bist du ja auch angesprochen. Bloß geht es ganz eindeutig um die Menschen mit Betreuer.
    Kann man am Posting auch gut erkennen, das steht nämlich über dem Zitat von deinem bekundeten Interesse https://www.ioff.de/showthread.php?p...8#post48455618
    Geändert von dracena (18-01-2020 um 19:28 Uhr)
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  3. #348
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von dracena Beitrag anzeigen
    Von dir war mit Zwangsentnahme oder Staatseigentum nicht die Rede. Wie auch, das hattest du ja nicht geschrieben. Also wie hätte ich dich meinen sollen?
    weil du mich zitierst und es dann nochmal geschrieben hast.
    wie soll es denn dann bitte nicht auf mich bezogen sein ???

    aber ist gut.

    Zitat Zitat von Tuvok694 Beitrag anzeigen
    Wow, das finde ich nun wieder "sehr dreist": Wegen Bürokratiefragen sollen den Todkranken Organe verweigert werden? Mit solchen Argumentationen könnte man noch viele staatliche oder private Hilfsinstitutionen dichtmachen und abschaffen, weil dort auch nicht alles "organisatorisch rundläuft".
    Als ob ich dem Obdachlosen in der Fußgängerzone keinen Euro in seinen Hut werfe, nur weil er mir keine Spendenquittung ausstellen kann?

    du hast offenbar gar nicht verstanden, was Marmelada aussagen wollte.



    hier wollen einige einfach gar nichts verstehn
    ist gut so

    wenn es den Widerspruchs-Befürwortern in diesem thread drum ging, auch nur EINEN vll EINEN Widerspruchs-Kritiker umzustimmen oder um der keinen Ausweis hat dazu zu bringen, sich einen zu holen (und um was sollte es euch eigentlich sonst gehen) - ganze ehrlich: ich wette so ziemlich alles drauf: DAS ist euch bisher misslungen.



    wäre ich Toni Trips hätte ich schon vor 1 h geschrieben: ihr spinnt doch.
    Geändert von *Blue* (18-01-2020 um 19:46 Uhr)

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  4. #349
    Ich verstehe nicht warum es in jedem Thread irgendwann an den Punkt kommt an dem man alle pauschal in eine Gruppe drückt die dann gegen die andere Gruppe ist, und alles in Zickerei und Wortklauberei endet. Zwischen "Widerspruchs-Kritikern" und "Widerspruchs-Befürwortern" gibt es ja noch einiges, und ich wüsste auch nicht dass es in einem Forum darum geht andere unbedingt bekehren. Das finde ich traurig, und es zieht sich so durch viele Threads... man muss ja nicht einer Meinung sein um miteinander zu reden und zivilisiert Argumente auszutauschen.
    „An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern“
    Erich Käster

  5. #350
    Mir gefällt das überhaupt nicht, dass wir jetzt schon anfangen uns gegenseitig Unverständnis vorzuwerfen (mit dem Unterton "mangels Intelligenz").

  6. #351
    Zitat Zitat von Tuvok694 Beitrag anzeigen
    Mir gefällt das überhaupt nicht, dass wir jetzt schon anfangen uns gegenseitig Unverständnis vorzuwerfen (mit dem Unterton "mangels Intelligenz").
    „An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern“
    Erich Käster

  7. #352
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Das denke ich auch. Und genau diesem Denken trägt das neue Verfahren Rechnung. Alle paar Jahre wird man gefragt und muss sich auseinandersetzen und entscheiden. Ich finde das gut.
    Das halte ich, mit Verlaub, für blauäugig. Wie oft benötigt man einen neuen Ausweis bzw. muss seinen Pass verlängern? Was kann man zudem von den Mitarbeitenden in den Ämtern realistisch erwarten. Tatsächlich mehr als das Aushändigen einer Broschüre und einen Vermerk in den Unterlagen? Sind sie bei Rückfragen geschult, können qualifizierte Auskünfte geben? Wohl eher nicht.

    Bei den Informationskampagnen der Krankenkassen haben weder ich noch meine Familie oder der Freundeskreis je einen Brief bekommen. Und so ein Anschreiben, das in fünf Sekunden im Abfall landet, ist sicher auch nicht das Werkzeug schlechthin, um bei einem so schwierigen Thema etwas zu bewirken.

    Was bleibt? Aufklärung in der Hausarztpraxis? Auch dort sehe ich die notwendigen Kapazitäten nicht. Ob hier der Anstoß gegeben werden kann, um sich umfassend mit dem Thema auseinandersetzen, ich weiß es nicht.

    Zu glauben, dass sich mit der neuen Lösung etwas eklatant ändert, halte ich für illusorisch.
    Geändert von cookie_monster (18-01-2020 um 20:10 Uhr)

  8. #353
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Zitat Zitat von cookie_monster Beitrag anzeigen

    Zu glauben, dass sich mit der neuen Lösung etwas eklatant ändert, halte ich für illusorisch.
    Ich auch.
    Alle 10 Jahre braucht man einen neuen Ausweis, glaube ich. Den holt man im Rathaus oder Bürgerhaus ab, da ist es meistens voll und die Angestellten haben wenig Zeit.
    Ich fand den Kommentar ganz gut, den ich letztens schon gepostet habe
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  9. #354
    In einer idealen Welt würde man beim Beantragen des Ausweises eine Informationsbroschüre mitbekommen, die die wichtigsten Aspekte erklärt, und wenn man darüber hinaus Fragen hat macht man einen Termin beim Hausarzt um die zu klären, damit man dann wenn man den Ausweis abholt, weiß was man tut.
    „An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern“
    Erich Käster

  10. #355
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Und in der realen Welt wirft man die Broschüre in den Müll, nimmt sie erst gar nicht mit oder findet sie drei wochen später unter den alten Zeitungen wieder, weil man erst noch einkaufen oder zur Arbeit oder sonstwas erledigen muss. Eine echte Auseinandersetzung mit dem Thema stelle ich mir anders vor.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  11. #356
    Ich denke auch, dass man auf dem Amt ganz andere Dinge im Kopf hat. Natürlich besteht die Chance, dass man die Broschüre einsteckt und dann doch zu Hause durchliest. Aber der Anteil an Neuspendern wird sich wahrscheinlich sehr in Grenzen halten.

  12. #357
    Zitat Zitat von MiBelle Beitrag anzeigen
    In einer idealen Welt würde man beim Beantragen des Ausweises eine Informationsbroschüre mitbekommen, die die wichtigsten Aspekte erklärt, und wenn man darüber hinaus Fragen hat macht man einen Termin beim Hausarzt um die zu klären, damit man dann wenn man den Ausweis abholt, weiß was man tut.
    Zitat Zitat von dracena Beitrag anzeigen
    Und in der realen Welt wirft man die Broschüre in den Müll, nimmt sie erst gar nicht mit oder findet sie drei wochen später unter den alten Zeitungen wieder, weil man erst noch einkaufen oder zur Arbeit oder sonstwas erledigen muss. Eine echte Auseinandersetzung mit dem Thema stelle ich mir anders vor.
    Und als Drittes könnte man noch ergänzen:
    In einer idealen und nicht gerade realen Welt würde man beim Beantragen des Ausweises ganz viele Broschüren zu mehreren wichtigen Themen bekommen, die in einigermaßen wenigen Punkten das Wichtigste erklären, denn warum nur zur Organspende?
    Nur: Dieser ganze Wust würde noch sicherer als lediglich die Infos zur Organspende gleich in Ablage P landen (oder irgendwo in den Büschen).

  13. #358
    Zitat Zitat von Tuvok694 Beitrag anzeigen
    Mir gefällt das überhaupt nicht, dass wir jetzt schon anfangen uns gegenseitig Unverständnis vorzuwerfen (mit dem Unterton "mangels Intelligenz").
    Du bist schon ein lustiges Kerlchen. Liest Du eigentlich, was Du selbst schreibst?

    Zitat Zitat von Tuvok694 Beitrag anzeigen
    Ich stehe diesen aktiven Gegnern von Organspende genau so fassungslos gegenüber wie denjenigen, die behaupten, der Klimawandel sei nicht existent oder nicht hauptsächlich durch Menschen verursacht. Manchmal frage ich mich: Bis zu welchem Grad der Abweichung von realen Fakten und naturwissenschaftlichen Erkenntnissen ist eine Meinung noch eine Meinung, und ab wann ist es schlicht nur ein Irrtum?

  14. #359
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Du bist schon ein lustiges Kerlchen. Liest Du eigentlich, was Du selbst schreibst?
    Darf ich mal um ein gewisses Mindestmaß an Respekt bitten?

  15. #360
    #jesuisHopp/Curevac Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Ich gehe mal davon aus das das Thema bei der breiten Bevölkerung in absehbarer Zeit in Ablage P. landet,wenn das Thema aus den Medien verschwindet.Siehe ähnliche Problematik wie bei der Organspende gibt es doch auch Blutspende.Jeder weiß das es wichtig ist und wichtig sein könnte..
    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •