Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 198 von 255 ErsteErste ... 98148188194195196197198199200201202208248 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.956 bis 2.970 von 3812
  1. #2956
    Die Tagesschau 1979. Erstaunlich wieviel damals bereits bekannt war.


  2. #2957
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Lästern muss man nicht über sie. Kritisch sehen kann man aber schon, wenn sie sich - wie in ihrer letzten Rede - wünscht, die Akteure sollten in Panik verfallen. Mir wäre lieber, die Dinge würden sachlich und nicht emotional angegangen. Und diese/deine ständigen Beurteilungen/Unterstellungen, warum man Greta Thunbergs Vorgehen evtl. nicht mag haben etwas Überhebliches und sind demnach schwer ernst zu nehmen.
    Seit über 40 Jahren ist bekannt, was passiert bzw. sehr wahrscheinlich passieren wird. Unzählige Wissenschaftler und Umweltaktivisten haben sich die Münder fusselig geredet. Sie haben Hinweise noch und nöcher gesammelt und aufgezeigt. Viel sachlicher kann man nicht mehr arbeiten.
    Vor 40 Jahren gab es Autos, die extrem wenig Sprit verbrauchten. Es gab "Jute statt Plastik".
    Und es gab doch mehr Öl und Gas, als zunächst vermutet. Exxon hat schon vor Jahrzehnten gewusst, was das Verbrennen fossiler Brennstoffe anrichtet. Der Club of Rome hat es prognostiziert.

    Aber erst, als eine 16jährige sich hinstellt und ihre Wut und ihre Verzweiflung in Worte kleidet, kommt bei vielen Menschen an, was da tatsächlich im Argen liegt. Informationen und Sachlichkeit lassen Menschen kalt, aber wenn eine Problematik sie berührt, dann wird sie greifbar. Das ist Greta Thunberg gelungen. Jetzt ist das Thema bei der Bevölkerung angekommen.

    Was da gerade in Madrid passiert bzw. nicht passiert, ist ein Trauerspiel.

  3. #2958
    Zitat Zitat von AntiMuc Beitrag anzeigen
    Hut ab vor jeder, die sich in China traut Ihre eigene Meinung öffentlich kundzutun. Ich würde es mich nicht trauen. Da bin ich nicht mutig genug dafür.

    Genau das - dieses Mädchen in China - habe ich vor einigen Seiten ebenfalls thematisiert. Plus, dass sie nicht nur Probleme mit der Polizei hat, sondern ihr auch normale Passanten feindlich gegenüber treten. Sie bekommt auch viel Unterstützung vom Ausland. Übers Internet halt. Aber nicht immer ist Internet genug. In China selbst bräuchte Howey Ou Unterstützung. Aber seit ich vor ein paar Wochen diesen Post geschrieben habe, hat sich diesbezüglich nichts getan. Nicht verwunderlich, wenn man den Bericht im TV über Howey Ous Protestbemühungen gesehen hat. Da wirkt dieser DW-Tweet doch etwas geschönt, weil durch und durch positiv. Hochachtung vor dem Mädchen, aber momentan sieht es für mich so aus, dass sie sich aufreiben, an der Staatsmacht scheitern wird. Ich bin da pessimistisch.

  4. #2959
    Zitat Zitat von Tiescher Beitrag anzeigen
    Abwehrhaltung aus Trotz? Wem ist denn damit geholfen? Wo ist das viel bemühte differenzierte Denken, das zwischen dem Auftreten und dem Anliegen unterscheiden und in der Konsequenz auch die Priorität angemessen setzen könnte? Was ist denn an der Sichtweise Thunbergs radikal? Sie fordert, allein das ist ja schon vielen ein Dorn im Auge, die wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht weiter aus Profitgier zu ignorieren. Sie sieht die Existenz ihrer Generation bedroht. Darf man das nicht äußern? Was ist denn genau radikal? Ich wiederhole mich, aber was erwartet man denn als Konsequenz aus der angeblichen Radikalität, die es vor der Frage "ob die Welt überlebt oder nicht" zu vermeiden gilt?
    Abwehrhaltung ist sehr oft aus Trotz. Und die führt gerne in eine verhärtete Situation. Wenn man das nicht schafft aufzubrechen, sind die Gegner für die Sache verloren. Und wenn zu viele nicht mitmachen, erreicht man das Ziel nicht. Nenn die Gegner dumm (oder ein anderes gewünschtes Adjektiv) und du wirst scheitern in deinem Anliegen.
    Was an Greta Thunbergs Sichtweise radikal ist? Alles, sagt sie doch selbst, man muss ihr nur zuhören. Was ich übrigens ganz ohne Wertung sage, nur als Antwort auf die Frage.



    Zitat Zitat von Tiescher Beitrag anzeigen
    Das ist doch genau das Anliegen von Thunberg. Für nichts anderes steht sie. Sie artikuliert es nicht mal so radikal wie du als "einen Scheißdreck kümmern" obwohl sie damit völlig richtig liegen würde. Dein "Scheißdreck" formuliert sie in einem Vorwurf: "How dare you!" Und das geht ja mal gar nicht! Wie kann so ein Rotzlöffel, der noch nie im Leben gearbeitet hat, MIR einen Vorwurf machen? Völlig gegen rationales Denken, das ihr in der Sache recht gibt, kreiert man ein Feindbild, dem man sich aus verletztem Stolz entgegenstellt. Das ist Kindergarten.
    Heutzutage ist "Scheißdreck" nun wirklich ein Wort, welches für alles und jedes gebraucht wird. Hat kein Potential mehr radikal zu sein. Ein "Ihr habt meine Kindheit gestohlen!" schon weit mehr. Wobei es etwas auslösen könnte, welches schlechter wäre als Denken, es würde einem ein Vorwurf gemacht: Dass einem diese Sprüche bald egal sind. Und wem etwas egal ist, der kümmert sich nicht mehr um das was er tut, handelt eventuell oft entgegen dem, was von der Masse gewünscht wird. Diplomatischer auftreten könnte mehr Erfolg bringen. Ob es wirklich so ist, lässt sich Stand jetzt nicht mit Sicherheit sagen. Dazu müsste man es erst mal versuchen.

  5. #2960
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Seit über 40 Jahren ist bekannt, was passiert bzw. sehr wahrscheinlich passieren wird. Unzählige Wissenschaftler und Umweltaktivisten haben sich die Münder fusselig geredet. Sie haben Hinweise noch und nöcher gesammelt und aufgezeigt. Viel sachlicher kann man nicht mehr arbeiten.
    Vor 40 Jahren gab es Autos, die extrem wenig Sprit verbrauchten. Es gab "Jute statt Plastik".
    Und es gab doch mehr Öl und Gas, als zunächst vermutet. Exxon hat schon vor Jahrzehnten gewusst, was das Verbrennen fossiler Brennstoffe anrichtet. Der Club of Rome hat es prognostiziert.

    Aber erst, als eine 16jährige sich hinstellt und ihre Wut und ihre Verzweiflung in Worte kleidet, kommt bei vielen Menschen an, was da tatsächlich im Argen liegt. Informationen und Sachlichkeit lassen Menschen kalt, aber wenn eine Problematik sie berührt, dann wird sie greifbar. Das ist Greta Thunberg gelungen. Jetzt ist das Thema bei der Bevölkerung angekommen.

    Was da gerade in Madrid passiert bzw. nicht passiert, ist ein Trauerspiel.
    Greta hat wohl auf Twitter ein abermals bezeichnendes Post abgesetzt in Sachen Weltklimakonferenz und was sie davon hält.

    In der Tat war und ist sie es, die diese Bewegung diese Kraft verliehen hat.

    Und geb ich ihr Recht, dass diese Bewegung erst am Anfang steht, braucht diese Bewegung auch jede Unterstützung gegen den Wirtschaftsliberalismus, der in weiten Teilen der Welt nach wie vor politisches Handeln bestimmt.

  6. #2961
    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Abwehrhaltung ist sehr oft aus Trotz. Und die führt gerne in eine verhärtete Situation. Wenn man das nicht schafft aufzubrechen, sind die Gegner für die Sache verloren. Und wenn zu viele nicht mitmachen, erreicht man das Ziel nicht. Nenn die Gegner dumm (oder ein anderes gewünschtes Adjektiv) und du wirst scheitern in deinem Anliegen.
    Tja, wer kennt den Spruch nicht: Wer ficken will, muss freundlich sein! Leider ist die Zeit zu knapp fürs Bauchpinseln überdimensionierter Egos. Es ist naiv zu denken, Gegner könne man für eine Sache gewinnen. Gegner sind von vornherein verloren. Die besten Argumente werden nicht überzeugen, wenn sie aus Prinzip abgelehnt und bekämpfen werden müssen - aus Trotz, du schreibst es ja. Nein, Gretas Ansichten und Stil finden gleichgesinnte, die genauso denken, aber den Mut nicht finden, selbst die Stimme zu erheben, aber in Greta einen Ansporn sehen es doch zu tun. Und das sind genug, glaube mir.

    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Was an Greta Thunbergs Sichtweise radikal ist? Alles, sagt sie doch selbst, man muss ihr nur zuhören. Was ich übrigens ganz ohne Wertung sage, nur als Antwort auf die Frage.
    Es ist radikal Versprechen einzufordern? Man muss noch einmal daran erinnern, was Thunbergs Anliegen ist. Sie will, was zuvor 196 Staaten gemeinsam miteinander in einem völkerrechtlich bindenden Vertrag vereinbart haben: Emissionsminderung und weitere Klimaschutzmaßnahmen sowie Rechenschaftspflicht. Der Inhalt des Pariser Abkommens ist bekannt. Sie macht etwas, was vielen heutzutage abgeht: Sie nimmt die Politik ernst. Sie meint, wenn Abkommen getroffen werden, müssen diese auch eingehalten werden. Und ich finde, sie hat damit völlig recht. Was man sich gegenseitig verspricht, das hält man - so lernt man das von zu Hause. Gut, manche bekommen anscheint von zu Hause mit, dass "Scheißdreck" eine adäquate Bezeichnung für alles und jedes ist, aber das ist nicht meine Welt.


    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Heutzutage ist "Scheißdreck" nun wirklich ein Wort, welches für alles und jedes gebraucht wird. Hat kein Potential mehr radikal zu sein. Ein "Ihr habt meine Kindheit gestohlen!" schon weit mehr.
    Was ist an der Feststellung "Ihr habt meine Kindheit gestohlen!" radikal? Ihre Aussage wurde in den meisten Fällen nicht mal verstanden. Das zeigt sich an den Reaktionen auf einen oft geteilten Post, der sich darüber lustig macht, dass Greta Thunberg angeblich eine verlorene Kindheit habe, wo es doch vielen anderen Kindern weltweit viel schlechter gehe. Man wirft Thunberg hier implizit Arroganz vor, als wohlhabend und behütet in Schweden aufgewachsen so vermessen zu sein, sich vermeintlich als Opfer aufzuspielen, wozu sie kein Recht habe. Abgesehen davon, dass es ein Whataboutismus ist, ist der Vorwurf besonders böswillig, da er absichtlich ihr Zitat verkürzt, um erst diesen Vorwurf machen zu können.

    "Ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Worten gestohlen. Dabei bin ich eine der Glücklichen. Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber ihr sprechen könnt, ist Geld und dem Märchen von ewigem wirtschaftlichen Wachstum. Wie könnt ihr es wagen!" So der original Wortlaut.

    Greta Thunberg will keine Ikone sein, nicht "angebetet" werden, keine Großdemos anführen und nicht als Sprecherin bei Weltklimakonferenzen teilnehmen und kein Hassobjekt überall dort sein, wo man öffentlich kommentieren kann. Sie hätte gerne eine normale Kindheit gehabt, wie es eben 14-jährige Kinder so haben. Doch die Untätigkeit der Regierungen dieser Welt zwingen sie dazu aufzustehen und sich einzusetzen. Sie haben ihre "Kindheit gestohlen". An der Aussage ist nichts radikal, wenn man sie denn so versteht, wie sie gemeint war.
    Geändert von Tiescher (15-12-2019 um 02:57 Uhr)

  7. #2962
    Zitat Zitat von Tiescher Beitrag anzeigen
    Tja, wer kennt den Spruch nicht: Wer ficken will, muss freundlich sein! Leider ist die Zeit zu knapp fürs Bauchpinseln überdimensionierter Egos. Es ist naiv zu denken, Gegner könne man für eine Sache gewinnen. Gegner sind von vornherein verloren. Die besten Argumente werden nicht überzeugen, wenn sie aus Prinzip abgelehnt und bekämpfen werden müssen - aus Trotz, du schreibst es ja. Nein, Gretas Ansichten und Stil finden gleichgesinnte, die genauso denken, aber den Mut nicht finden, selbst die Stimme zu erheben. Und das sind genug, glaube mir.



    Es ist radikal Versprechen einzufordern? Man muss noch einmal daran erinnern, was Thunbergs Anliegen ist. Sie will, was zuvor 196 Staaten gemeinsam miteinander in einem völkerrechtlich bindenden Vertrag vereinbart haben: Emissionsminderung und weitere Klimaschutzmaßnahmen sowie Rechenschaftspflicht. Der Inhalt des Pariser Abkommens ist bekannt. Sie macht etwas, was vielen heutzutage abgeht: Sie nimmt die Politik ernst. Sie meint, wenn Abkommen getroffen werden, müssen diese auch eingehalten werden. Und ich finde, sie hat damit völlig recht. Was man sich gegenseitig verspricht, das hält man - so lernt man das von zu Hause. Gut, manche bekommen anscheint von zu Hause mit, dass "Scheißdreck" eine adäquate Bezeichnung für alles und jedes ist, aber das ist nicht meine Welt.




    Was ist an der Feststellung "Ihr habt meine Kindheit gestohlen!" radikal? Ihre Aussage wurde in den meisten Fällen nicht mal verstanden. Das zeigt sich an den Reaktionen auf einem oft geteilten Post, der sich darüber lustig macht, dass Greta Thunberg angeblich eine verlorene Kindheit habe, wo es doch vielen anderen Kindern weltweit viel schlechter gehe. Man wirft Thunberg hier implizit Arroganz vor, als wohlhabend und behütet in Schweden aufgewachsen so vermessen zu sein, sich vermeintlich als Opfer aufzuspielen, wozu sie kein Recht habe. Abgesehen davon, dass es ein Whataboutismus ist, ist der Vorwurf besonders böswillig, da er absichtlich ihr Zitat verkürzt, um erst diesen Vorwurf machen zu können.

    "Ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Worten gestohlen. Dabei bin ich eine der Glücklichen. Menschen leiden. Menschen sterben. Ganze Ökosysteme brechen zusammen. Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber ihr sprechen könnt, ist Geld und dem Märchen von ewigem wirtschaftlichen Wachstum. Wie könnt ihr es wagen!" So der original Wortlaut.

    Greta Thunberg will keine Ikone sein, nicht "angebetet" werden, keine Großdemos anführen und nicht als Sprecherin bei Weltklimakonferenzen teilnehmen und kein Hassobjekt überall dort sein, wo man öffentlich kommentieren kann. Sie hätte gerne eine normale Kindheit gehabt, wie es eben 14-jährige Kinder so haben, doch die Untätigkeit der Regierungen der Welt zwingen sie dazu aufzustehen und sich einzusetzen. Sie haben ihre "Kindheit gestohlen". An der Aussage ist nichts radikal, wenn man sie denn so versteht, wie sie gemeint war.
    Sie wird am Ende ja mit allem Recht behalten, vor ihr noch jede Wissenschaft, will man sie als seriös einstufen.

    Der Mensch aber in der Regel Egoist und da interessiert nur Gegenwart.

    Gut Nacht, Marie, wenn sich das Rad wirklich nicht mehr zurückdrehen lässt.

    Menschen mit 20, 30, 40, 50 Lebensjahren mögen Klimawandel noch ignorieren. Spätenstens der Mensch ab 60 in Deutschland kann es nicht mehr, nimmt man Wetter insgesamt und im Besonderen Temperaturen unf Niederschläge bewußt wahr.

  8. #2963
    https://www.arte.tv/de/videos/053945...n-von-tokelau/
    anzuschauen bis 20.12.
    Drei kleine, einsame Atolle mitten im Pazifik, die zu Pionieren in Sachen Energieerzeugung wurden: Tokelau ist die erste Nation der Welt, die ihre Stromproduktion zu 100 Prozent auf Solarenergie umgestellt hat. Die ARTE-Dokumentation beleuchtet, wie sich das Leben dadurch verändert hat.
    als aktuelle gedanken würde ich hinzufügen:

    es ist leicht zu sagen, die paar tausend leute haben dort keinen nutzen und sollen auswandern.
    doch heute geht es auch stark um die signalwirkung. diese menschen sind sehr friedlich, und können das auch vermitteln.

    zugleich gibt es interessante möglichkeiten, die persönlichkeit zu formen, traditionell sind sie hervorragende boot-bauer und können ohne moderne geräte navigieren, 100km seeweg sind überhaupt kein problem. natürlich sind die vorfahren auch viel weiter gefahren, aber heute sind die touren auf zwei arten wichtig: weil die inseln untereinander kontakt halten können, ohne auf fähren angewiesen zu sein (natürlich gibt es welche, die von neuseeland aus fahren, aber nur alle 14 tage), und weil es persönlichkeitsbildend ist.
    zum fischen verwenden sie teils benzin-betriebene boote. vielleicht steigen die auch auf elektro um, wenn die batterien noch leichter werden.

    immerhin klappt es für sie in der form, dass sie pro einwohner ca. 1 autobatterie benötigen und in stand halten müssen. die stehen in einer halle und es gibt geschulte techniker. die wechselrichter kommen aus deutschland.
    solang die geräte halten, sind sie völlig autark, und haben rund um die uhr strom. früher hatten sie nur ein paar stunden am tag strom, und mussten massig diesel für die generatoren geliefert bekommen. staatlich ist neuseeland zuständig, die investition, ihnen die solargeräte zu geben, scheint sich zu bewähren.
    heute können sie also auch TV und internet nutzen, wie es beliebt, und das ist auch teil des erziehungswesen, neben den kleinen schulen.

    das klimaproblem kommt durch die flutwellen. sie werden immer häufiger, und es mussten mauern gebaut werden - im atoll keine dauerlösung.
    die hohen wellen spülen einfach das land weg. leider kommen auch welche ohne vorwarnung, ohne begleitenden sturm.
    Geändert von hans (15-12-2019 um 05:23 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  9. #2964
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Seit über 40 Jahren ist bekannt, was passiert

    bzw. sehr wahrscheinlich passieren wird. Unzählige Wissenschaftler und Umweltaktivisten haben sich die Münder fusselig geredet. Sie haben Hinweise noch und nöcher gesammelt und aufgezeigt. Viel sachlicher kann man nicht mehr arbeiten.
    Vor 40 Jahren gab es Autos, die extrem wenig Sprit verbrauchten. Es gab "Jute statt Plastik".
    Und es gab doch mehr Öl und Gas, als zunächst vermutet. Exxon hat schon vor Jahrzehnten gewusst, was das Verbrennen fossiler Brennstoffe anrichtet. Der Club of Rome hat es prognostiziert.

    Aber erst, als eine 16jährige sich hinstellt und ihre Wut und ihre Verzweiflung in Worte kleidet, kommt bei vielen Menschen an, was da tatsächlich im Argen liegt. Informationen und Sachlichkeit lassen Menschen kalt, aber wenn eine Problematik sie berührt, dann wird sie greifbar. Das ist Greta Thunberg gelungen. Jetzt ist das Thema bei der Bevölkerung angekommen.

    Was da gerade in Madrid passiert bzw. nicht passiert, ist ein Trauerspiel.
    Was hat das denn mit meiner Meinung zu tun, dass man Greta Thunberg durchaus kritisch gegenüberstehen darf und ich die platten Rückschlüsse, die daraus gezogen werden, anmaßend finde? Nichts, finde ich.

  10. #2965
    Zitat Zitat von Tiescher Beitrag anzeigen
    Nur um das Zitat nicht komplett zu zitieren, wenngleich meine Antwort sich auf alles bezieht. Nur die letzten beiden Sätze: Sie haben ihre "Kindheit gestohlen". An der Aussage ist nichts radikal, wenn man sie denn so versteht, wie sie gemeint war.
    Wenn man es denn so versteht, wie DU es verstehst, hast du Recht. Tun sehr viele - mMn zu viele, um im Großen Ganzen den gewünschten Erfolg zu erzielen - aber nicht. Man muss sich auch nicht deinem Verständnis von Gretas Äußerungen anschließen.
    Letztendlich bringt Recht haben oder Recht haben wollen auch kein bisschen was fürs Klima. Vielleicht fürs eigene Gefühl. Gelöst ist damit aber noch nichts. Und wie wir gerade sehen: So richtig auf einem guten Weg das Problem zu lösen, sind wir Erdenbewohner ja nicht. In einzelnen Projekten vielleicht, aber momentan scheinen die so was wie der berühmte Tropfen auf den heißen Stein zu sein.

  11. #2966
    vonne Pufferbude Avatar von Karl Napp
    Ort: Sag ick nich. +g+
    greta muss in überfüllter bahn nach hause reisen.
    https://www.msn.com/de-de/nachrichte...9&ocid=U508DHP


    sicher gibt es menschen auf unserer erde, denen es "scheißegal" ist. solang die mächtigen dieser unserer erde, das kapital, es wollen ... damit der
    rubel rollt ... ist denen eben auch alles "scheißegal". bedenken dabei allerdings nicht, dass es sie ebenso trifft. nur diese können vermutlich eher
    entspr. vorsorge treffen/sich leisten, als die ärmsten der armen. und dann ist es "scheißegal" wie viele davon das zeitliche segnen.

  12. #2967
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Könnte aber auch ein leerer Zug sein, in dem sie sich neben ihre 17 Koffer in den Gang gesetzt hat.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellsc.../25336272.html

    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  13. #2968
    vonne Pufferbude Avatar von Karl Napp
    Ort: Sag ick nich. +g+
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Könnte aber auch ein leerer Zug sein, in dem sie sich neben ihre 17 Koffer in den Gang gesetzt hat.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellsc.../25336272.html


  14. #2969
    Greta Thunberg ist eine von uns. Auf dem Flur sitzend :interrail:. Ich mag besonders das Werbeplakat der Deutschen Bahn genau über ihrem Kopf: "Mit dem Komfort-Check". Ach ja, die Bahn...

  15. #2970
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Könnte aber auch ein leerer Zug sein, in dem sie sich neben ihre 17 Koffer in den Gang gesetzt hat.
    https://www.tagesspiegel.de/gesellsc.../25336272.html



    keine Ahnung, in welchem Zug sie sitzt und wie viele Leute da mitfuhren

    aber wann immer ich so im Zug unterwegs war (sitzend im Gang), war ich da NIE allein.
    denn wenn ein Zug SO voll ist, stehen überall auf den Gängen Leute und sitzen um einen rum.

    von daher find ich das Foto schon bemerkenswert.


    edit:
    eigentlich ist das Foto noch bemerkenswerter
    in einem vollen Zug latschen permanent und ständig Leute rum
    eine Greta säße da doch keine 2min allein auf dem Boden.
    die wäre doch sofort umringt von Leuten.

    entweder war der Zug echt komplett leer (was an einem Samstag total unwahrscheinlich ist) - oder die haben extra Leute weggeschickt für das Foto.
    ein Schnappschuss in einem vollen Zug ist das jedenfalls nicht.
    Geändert von *Blue* (15-12-2019 um 13:56 Uhr)

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •