Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 106 bis 114 von 114
  1. #106
    In Melbourne musste Leclerc brav Platz machen für Vettel und tat dies, weil Vettel damals den Nummer 1 Status hatte. Den hat er durch seine schwachen Leistungen verloren.
    Allerdings hätte man die beiden einfach fahren lassen sollen. Vettel hat ja im Rennen einen ordentlichen Speed gezeigt, war Leclerc vielleicht sogar etwas voraus. Es geht doch für Ferrari eh nur noch darum, möglichst viele Punkte und Prestigeerfolge einzufahren, also was soll das mit dem Einbremsen?

    Ich halte Leclerc aktuell klar für den Schnelleren der beiden, vor allem im Qualifying. Im Rennen ist es ausgeglichener, aber er soll dann eben auch auf der Strecke beweisen, dass er der Schnellere ist.

    Am Ende ist das schon Ironie des Schicksals, dass Vettels Ausfall Leclerc den Sieg vermasselt. Ein Dank an die "neue Formel 1" und amerikanische Verhältnisse bei jedem Ausfall. Vor 2-3 Jahren hätte es da niemals ein VSC für gegeben. Charlie Whiting war ja schon extrem, aber unter dem wurde nicht wegen jeder Kacke VSC oder SC rausgeholt.

    Dass Leclerc dann gegen die Mäccis bei ungefährer Reifengleichheit auf einer Strecke wie Sotschi nicht überholen kann war da doch relativ klar. So erheblich waren die Unterschiede im Rennen zwischen Mercedes und Ferrari nicht. Um zu überholen muss man halt schon mindestens 5 Zehntel schneller sein pro Runde. Da ist ihm dann kein Vorwurf zu machen.
    Bild:
    ausgeblendet

  2. #107
    Zitat Zitat von desert Beitrag anzeigen
    ...

    Am Ende ist das schon Ironie des Schicksals, dass Vettels Ausfall Leclerc den Sieg vermasselt. Ein Dank an die "neue Formel 1" und amerikanische Verhältnisse bei jedem Ausfall. Vor 2-3 Jahren hätte es da niemals ein VSC für gegeben. Charlie Whiting war ja schon extrem, aber unter dem wurde nicht wegen jeder Kacke VSC oder SC rausgeholt...
    So wie das Auto von Vettel stand, hätte es bei Charlie wahrscheinlich nur gelbe Flaggen für den betroffenen Sektor gegeben. Vettel hatte ja durchaus recht mit der Aussage, dass das Auto nur zurück hinter die Bande geschoben werden musste, da dort eine entsprechende Öffnung war. Ein Kran oder sonstiger Hilfsgerät, dass hätte herbeigeholt werden müssen, war ja gar nicht von Nöten.

  3. #108
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Tja, mittlerweile nimmt man dann gerne ein SC um die Spannung wieder künstlich anzuheben. The show must go on.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  4. #109
    Summer is coming Avatar von Chris2010
    Ort: Achet-Aton
    Wobei es kurz danach ja den Unfall von Russell gab und spätestens da hätte es dann sowieso eine Safetycar-Phase gegeben.

  5. #110
    100% SCHALKER UND SPIESSBÜRGER. Avatar von Wulffen
    Ort: In der Umbruchphase.
    Ich habe ja nicht die Ahnung so wie ihr hier, aber ist es denn möglich eine F1-Auto das unter Spannung steht so einfach zurückzuschieben oder braucht am dafür spezielles Gerät?

    Außerdem stand das Chassis unter Strom. Solange der Pilot im Auto sitzt, ist das nicht bedenklich. Berührt er beim Aussteigen jedoch gleichzeitig Fahrzeug und Boden, könnte das einen Stromschlag zur Folge haben. Deswegen sprang Vettel vom Auto auf den Boden.
    https://www.welt.de/sport/formel1/ar...rom-stand.html
    https://www.ioff.de/signaturepics/sigpic65747_1.gif

  6. #111
    Summer is coming Avatar von Chris2010
    Ort: Achet-Aton
    Die Streckenposten haben für diesen Fall spezielle Handschuhe.

    Vettel ist nach dem Aussteigen auch gleich zu den Streckenposten gegangen und hat sie gewarnt, dass das Auto unter Strom steht.

  7. #112
    100% SCHALKER UND SPIESSBÜRGER. Avatar von Wulffen
    Ort: In der Umbruchphase.
    Ok, danke. Ich dachte die Gummihandschuh sind nur für den Notfall gedacht, also wenn es um die Rettung und Gesundheit des Fahrers geht. Denn was passiert wen ein Streckenposten beim Schieben ausrutscht und mit einem anderen Körperteil gegen das unter 1000 Volt stehende Auto kommt, da helfen die isolierten Handschuhe wenig, oder? Ich meine ich hätte mal in einem Bericht gesehen dass solange niemand gefährdet ist, F1-Autos die unter Spannung stehen immer mit einem isolierten Schlupp auf den Schlepper kommen und dann sofort in die Boxengasse gebracht werden.
    https://www.ioff.de/signaturepics/sigpic65747_1.gif

  8. #113
    Ich schätze mal, dass der Streckenposten von heute auch Sicherheitsschuhe Gummisohlen trägt, damit es nicht zu einer Erdung kommt.

  9. #114
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    Tja, mittlerweile nimmt man dann gerne ein SC um die Spannung wieder künstlich anzuheben. The show must go on.
    Leider wahr

    Zitat Zitat von Chris2010 Beitrag anzeigen
    Wobei es kurz danach ja den Unfall von Russell gab und spätestens da hätte es dann sowieso eine Safetycar-Phase gegeben.
    Und warum? Ich kann sowas bei einem Regenrennen ja noch verstehen, aber bei einem Trockenrennen an einer übesichtlichen Stelle reicht doch Doppel-Gelb. So ist das SC mittlerweile wirklich ein Element, das genutzt wird, um künstlich Spannung zu erzeugen. Das Sicherheits-Argument ist IMO total haltlos.

    Auch bei Russell hätte es ein VSC getan. Er stand doch nicht auf der Strecke
    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •