Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Mediensatire: Darf man öffentlich-rechtliche Rundfunksender kritisieren ?

    Einerseits ist die Meinungsfreiheit hierzulande zwar garantiert. Andererseits werden die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender trotzdem kaum kritisiert. Warum auch ? Sie machen sich jeden Tag verdient um die Vielfalt, im Kampf gegen den Klimawandel oder gegen rechts.

    Der Hamburger Sänger und Provokationskünstler 'Leo Greller' pinkelt dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) und der 'Medienschickeria' in einer Mediensatire trotzdem kräftig ans Bein. Ist das daneben oder müssen wir das aushalten ? Angeblich ist man beim NDR geringfügig verstimmt:

    O-Ton 'Greller':
    "Ich bin einfach davon ausgegangen, dass so eine üppig bezahlte Redakteurin vom Staatsfunk über genügend Selbstbewusstsein verfügt, über meine kleinen Sticheleien hinwegzusehen. Ich meine, O.K. -- wer bin ich denn schon ? Und wie viel Macht, Geld und Einfluss hat der Norddeutsche Rundfunk ? Und also auch seine Redakteurinnen. Ich meine, die haben einfach die Mittel. Gut -- man hört das ihren allermeisten Sendungen natürlich nicht an ! Aber das ist doch trotzdem kein Grund, sich von `nem kleinen Sänger irritieren zu lassen."
    Geändert von wipfelruh (14-12-2019 um 14:05 Uhr) Grund: bessere Lesbarkeit des Textes

  2. #2
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Ja, natürlich!

    Das darf man dann in der Sache als nicht gerechtfertigt betrachten, oder je nach Art der Kritik auch geschmack- und oder niveaulos finden, aber dürfen darf man.
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  3. #3
    Koyaanisqatsi Avatar von Suther Cane
    Ort: Ende der Welt
    Was ist daran denn eine Mediensatire?
    Eine Redakteurin (die ich nicht kenne) hat einen Bericht (den ich nicht kenne) über einen Liedermacher (den ich nicht kenne) gemacht.
    Der Liedermacher erwartete wohl eine Huldigung, salbungsvolle Worte, ein bißchen Glitzer. Die Redakteurin hat sich stattdessen mit Leuten unterhalten, die den Herren kennen. Einem (Ex?)-Promoter, einer Ex-Freundin, einem Ex-Schulkameraden und anderen. Klingt für mich wie gute Recherche.
    Das mochte der Liedermacher aber wohl nicht so und jammert jetzt rum. Und dann ist er auch noch bockig, wenn vom NDR nur ein mgl-weise etwas unentspanntes Zucken kommt ob seiner Anschuldigungen.

    Also Fazit, viel Lärm um Nichts wie Shakespeare sagen würde.
    Bild:
    ausgeblendet

  4. #4
    Die Seite www.uebermedien.de beobachtet alle Berichterstattung aufmerksam (muss man teilweise bezahlen). Also auch die Öffentlich-Rechtlichen werden beäugt. Ärger bekamen sie meines Wissens nicht, wohl aber bekommen sie oft keine Antworten auf ihre Anfragen/Hinweise (eigentlich egal von wem).

  5. #5
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Bei Staatsfunk bin ich ausgestiegen. Immer das gleiche Mimimi-Gesülze.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  6. #6
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    Bei Staatsfunk bin ich ausgestiegen. Immer das gleiche Mimimi-Gesülze.
    dito
    “Evil begins when you begin to treat people as things.”

    Terry Pratchett - I Shall Wear Midnight

  7. #7
    noch ein so nen thread und ich baller dir eine :D Avatar von ruru I.O.F.F. Team
    Das ist keine Mediensatire, das ist beleidigtes Mimimi, irgendso eines unbedeutenden Typen, der sich für supertoll hält und nicht damit umgehen kann, das das halt nicht jeder so sieht.

    Gerade die öffentlichen-rechtlichen halten sich doch sogar selbst Formate, die kritisch mit ihren umgehen. Dazu gibt es das schon erwähnte übermedien (Abo lohnt sich imho) und bei netzpolitik.org gibt es die Rubrik „Neues aus dem Fernsehrat“, alles konstruktive Kritik und qualitativ so viel hochwertiger, als das im EP verlinkte Geflenne.

  8. #8
    Zitat Zitat von ruru Beitrag anzeigen
    das ist beleidigtes Mimimi, irgendso eines unbedeutenden Typen, der sich für supertoll hält .
    'Mimimi' scheint sich allmählich wirklich zum veritablen Unwort des Jahres zu mausern ...

    Dass der Typ immerhin bedeutend genug ist, dass auf ihn bereits ein feiger (aber ebenfalls lediglich satirischer) Meuchelmordanschlag in Berlin verübt wurde, kann Dein Urteil über ihn wohl auch nicht ändern ? Nachzuhören hier
    Wahlabsage - weniger Politik, mehr Demokratie

  9. #9
    Bedingt ernst zu nehmen Avatar von stesyl
    Ort: krisengebiet
    Zitat Zitat von wipfelruh Beitrag anzeigen
    'Mimimi' scheint sich allmählich wirklich zum veritablen Unwort des Jahres zu mausern ...

    Dass der Typ immerhin bedeutend genug ist, dass auf ihn bereits ein feiger (aber ebenfalls lediglich satirischer) Meuchelmordanschlag in Berlin verübt wurde, kann Dein Urteil über ihn wohl auch nicht ändern ? Nachzuhören hier
    Bist DU der Typ?
    Er scheint nur fuer dich bedeutend zu sein.

  10. #10
    Zitat Zitat von stesyl Beitrag anzeigen
    Bist DU der Typ?
    Er scheint nur fuer dich bedeutend zu sein.
    Nein, aber ich kenne ihn aus dem inzwischen längst geschlossenen alternativen Berliner Kunsthaus Tacheles.

    Für mich ist jeder bedeutend, der sich mit den Mächtigen anlegt (der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist über 8 Milliarden Euro jährlich 'schwer'), auch wenn er auf reichlich verlorenem Posten steht. Aber ich lasse andere gerne Opportunisten oder Systemlingen huldigen - können die wirklich gerne tun, aber mir wäre das irgendwie zu arm ...

  11. #11
    noch ein so nen thread und ich baller dir eine :D Avatar von ruru I.O.F.F. Team


    Ganz ehrlich, wenn ich mir deine gesammelten Beiträge hier so ansehe, dann geht es dir nur darum hier über Links eine bestimmte Webseite zu promoten.
    Zu wenig eigene Klicks und darum über maskierte Links in besuchstarken Foren Traffic generieren, das kann man auch arm nennen.
    Geändert von ruru (15-12-2019 um 08:59 Uhr)

  12. #12
    Ist das der Bruder von Uri Greller?

  13. #13
    Ich muss gez zahlen, dann darf der öffentlich rechtliche auch gerne mal die andere wange hinhalten.
    Das fernsehprogramm konsumiere ich seit Jahren nicht und das radioprogramm extrem selten...
    Solange man nicht aus versehen in nordkorea aufgewacht ist, darf man kritisieren! Sogar unsachlich, alles ist möglich!

  14. #14
    Koyaanisqatsi Avatar von Suther Cane
    Ort: Ende der Welt
    Klar darf man kritisieren was und wen man will. Auch jammern darf man so lange und so viel man will.

    Vom NDR gibt es wenn ich das richtig sehe auch keinerlei Statement dazu, nur der Küstler behauptet, sie wären ob der Kritik verstimmt. Und wenn sie verstimmt sind, was heißt das dann? Darf der Künstler kein NDR mehr sehen oder hören? Ist doch Blödsinn.
    Ganz ehrlich, kein Fernseh- oder Radiosender hält sich mit solcher Kritik über ein Magazin-Feature auf, egal ob ö/r oder privat. Es ging weder um große Politik noch um ein weltbewegendes Ereignis. Es war ein sogenannter "bunter" Beitrag. Der ist morgen vergessen und die Kritik mit ihm. Das hat noch nicht mal das Zeug dazu, daß jemand Fake-News schreit.
    Bild:
    ausgeblendet

  15. #15
    Klar darf man öffentlich-rechtliche Rundfunk- und Fernsehsender kritisieren. Das passiert doch auch laufend und zwar nicht nur von der Seite derjenigen, die die freie Meinungsäußerung am ersten Tag nach der Machtergreifung abschaffen würden.


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •