Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 89
  1. #31
    Ist das ein Kai Ehlers Fan thread?
    Gehört sowas nicht in einen anderen Foren Bereich?

  2. #32
    Letztendlich wird man abwarten müssen, wie sich die Sache weiter entwickelt. Keiner, außer einem kleinen Zirkel, der das ausbaldowert hat, weiß aktuell über genaue Hintergründe, über Strategien für die Zukunft Bescheid. Weder irgendwelche Experten, ob die nun je nach eigener Vorliebe als "gut" oder "schlecht" angesehen werden, noch die Bevölkerung im Land, noch Leute, die von außerhalb nach Russland schauen.
    Misstrauen ist durchaus nicht unnormal, wenn man an gewisse Rochaden Putins denkt in der Vergangenheit, um "der starke Mann" Russlands zu bleiben. Solange er mich nicht vom Gegenteil überzeugt - wenn er es denn können wird - bleibe ich daher misstrauisch.

  3. #33
    ich habe mich informiert, und ihr könnt das auch.
    es ist spannend, intelligent, modern, und die sichtbaren fakten sind klar genug, um einen eindruck zu bekommen, und keiner zickigen westlichen uminterpretierungen zu bedürfen, aus zweiter hand..

    mishustin ist der neue PM, und hat vorher 10 jahre die steuerbehörde geleitet.

    das gab ihm die möglichkeit, auf 2 ebenen zu arbeiten und erkenntnisse zu gewinnen.
    die umorientierung des regierungssystems hat keine 24 stunden gedauert, und kam praktisch unmittelbar nach der jahrespressekonferenz von putin, die auch den bedarf dazu erklärbar machte.


    1) er ist eben kein westlicher kapitalist, und nicht an die denkweisen gebunden, russland kam vom feudalsystem in den kommunismus, und dann erst in ein kapitalistisches misch-system, das sie selber entwerfen mussten, und er ist offenbar einer der autoren. das bedeutet etwas unterschiedliche motivationen.
    aufgrund der datenanalyse der steuern, hat er sozusagen das komplette barometer und thermometer und die strukturen russlands im kopf. etwaige befürchtungen halte ich für voreilig und einseitig.
    auch die aussagen unseres russischen genossen hier harmonieren mit einer optimistischen sicht. dieser mann könnte sehr wohl die interessen des volkes und seiner leistungsträger, bauern und arbeiter für sehr wichtig halten, und er kennt ihre situation sehr genau bis ins detail. auch putin hat immer wieder einige oligarchen zurecht gestutzt. ungeachtet wie sauber sein eigener club ist, über den es wilde spekulationen gibt.
    ich unterstütze die interpretation, dass die russen anarchisch und widerspenstig genug geworden sind, dass keine regierung und keine oligarchen den bogen überspannen können. sie haben sich zu kümmern und einen job zu machen, der real ist.
    wo gehobelt wird, fallen späne, das kann man kritisieren.

    2) mishustins idol ist steve jobs!
    er hat es möglich gemacht, dass heute alle russInnen ihre steuererklärung über eine app im smartphone erledigen können, und die ist ca. easy wie ein social network zu bedienen. er hat sich direkt mit der IT auseinandergesetzt und beherrscht die techniken persönlich, und kann garantiert mit data-mining nicht weniger gut umgehen als robert mercer.
    ausserdem spricht er fliessend und perfekt englisch.

    das ist eine zusammenfassung aus RT berichten und direkten originalstatements von mishustin.
    plus meine art es zu verstehen.


    finger zeigen ist sehr unvernünftig, da wir nun mal global eine ungemein aggressive digitalisierung erleben.
    auch im westen haben einige organisationen praktisch 99% information über den "gläsernen" bürger, die bürgerin, und deren kontakte und netzwerke, krankheiten, politische vorlieben, geheime obsessionen. google hat alles, und drum hat es auch die NSA und die NATO.

    die innovation im westen kann nicht sein, sich überall deppert einzumischen und alles besser zu wissen, sondern sich von innen her gegen einen aufkommenden digitalen faschismus selber zu wehren, und damit ein definierendes beispiel zu geben.
    das heisst, nicht noch mehr zentralisierte kontrolle der kommunikation durch staatsnahe, intransparente vereine, NICHT noch mehr "den menschen vor sich selbst schützen", sondern einen schmerzaften selbstlern- und selbstorganisationsprozess in gang zu setzen.

    ein westlicher "vorsprung" kann nur gehalten werden,
    durch zu gehen durch das fieber eines neuen, schwierigen "gutenberg" effektes.
    rückkehr zur sichtweise am anfang des internets (cyberpunks...), das recht zur befreiung durch freie kommunikation und meinungsäusserung und vernetzung und strukturbildung, souverän, peer to peer.
    und zwar HIER. selber. nicht dauernd auf die anderen schauen, was die alles falsch machen und dann rein reden und nix geht.


    ----
    https://www.derstandard.at/story/200...-neuer-premier
    hier ein sehr sachlicher bericht vom standard.
    sie sagen, der M sei selber nicht mit den oligarchensystemen vernetzt, und sei deshalb in der aufrecht erhaltung seiner karriere von putin abhängig. das mag teilweise stimmen, aber dazu kommt gewiss ein sehr starker faktor der meritokratie, der hat was geleistet, von dem russland abhängig ist. verbesserte steuereinnahmen, leichteres system.
    also chancen für eine halbwegs ausgeglichene synergie.
    Geändert von hans (17-01-2020 um 19:16 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  4. #34
    Ich komme in Frieden. Auf ewig! Avatar von dracena I.O.F.F. Team
    Ort: Mördergrube
    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Letztendlich wird man abwarten müssen, wie sich die Sache weiter entwickelt. Keiner, außer einem kleinen Zirkel, der das ausbaldowert hat, weiß aktuell über genaue Hintergründe, über Strategien für die Zukunft Bescheid. Weder irgendwelche Experten, ob die nun je nach eigener Vorliebe als "gut" oder "schlecht" angesehen werden, noch die Bevölkerung im Land, noch Leute, die von außerhalb nach Russland schauen.
    Misstrauen ist durchaus nicht unnormal, wenn man an gewisse Rochaden Putins denkt in der Vergangenheit, um "der starke Mann" Russlands zu bleiben. Solange er mich nicht vom Gegenteil überzeugt - wenn er es denn können wird - bleibe ich daher misstrauisch.


    Wobei mich enthusiastische Lobhudeleien aus einer bestimmten Ecke sowieso immer sehr misstrauisch machen.
    Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir.
    (Mark Twain)

    http://www.terre-des-femmes.de/

  5. #35
    Die Phoenix Runde hat sich gestern mit der Frage "Wohin steuert Putin" befasst. Ich fands schön unaufgeregt und interessant.

  6. #36
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    ich habe mich informiert, und ihr könnt das auch.
    es ist spannend, intelligent, modern, und die sichtbaren fakten sind klar genug, um einen eindruck zu bekommen, und keiner zickigen westlichen uminterpretierungen zu bedürfen, aus zweiter hand..
    Ich will echt nicht alle in einen Top werfen - es waren auch paar Infos dabei in unseren westlichen Leitmedien die das widergegeben haben was Sache ist. Aber da waren wirklich so einige zickige Berichte dabei - weshalb man das so macht, keine Ahnung Vor allem dieses "der ewige Putin" ist echt peinlich - ganz besonders weil er sich selbst ein ganzes Stück entmachtet xD

    Ich glaub' der Westen ist obsessed mit Putin und übersieht deswegen sooooo exrem viel. Leider....

    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    aufgrund der datenanalyse der steuern, hat er sozusagen das komplette barometer und thermometer und die strukturen russlands im kopf. etwaige befürchtungen halte ich für voreilig und einseitig.
    auch die aussagen unseres russischen genossen hier harmonieren mit einer optimistischen sicht. dieser mann könnte sehr wohl die interessen des volkes und seiner leistungsträger, bauern und arbeiter für sehr wichtig halten, und er kennt ihre situation sehr genau bis ins detail. auch putin hat immer wieder einige oligarchen zurecht gestutzt. ungeachtet wie sauber sein eigener club ist, über den es wilde spekulationen gibt.
    Er ist sehr analytisch - habe ein Interview mit ihm gesehen wo er aber auch philosophisch wirkt wegen seiner Ausführungen. Er ist ein wirklich kluger Kopf. Außerdem mag ich seine Aura.

    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    ich unterstütze die interpretation, dass die russen anarchisch und widerspenstig genug geworden sind, dass keine regierung und keine oligarchen den bogen überspannen können. sie haben sich zu kümmern und einen job zu machen, der real ist.
    wo gehobelt wird, fallen späne, das kann man kritisieren.
    Ich glaube die Russen wollen weniger anarchisch sein und das wird nur gehen wenn die Energie der einfachen Menschen nach oben Stück für Stück gelenkt wird und im Parlament ankommt. Das wird meiner Meinung nach vorbereitet. Ein übertrieben anarchisches Russland das im Chaos versinkt wird sonst zu einer sehr großen Gefahr für die Elite - die wissen das.

    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    2) mishustins idol ist steve jobs!
    er hat es möglich gemacht, dass heute alle russInnen ihre steuererklärung über eine app im smartphone erledigen können, und die ist ca. easy wie ein social network zu bedienen. er hat sich direkt mit der IT auseinandergesetzt und beherrscht die techniken persönlich, und kann garantiert mit data-mining nicht weniger gut umgehen als robert mercer.
    ausserdem spricht er fliessend und perfekt englisch.
    Es ist ein undankbarer Job Steuern einzutreiben - aber hat da wohl was wirklich innovatives geschaffen. Solche Leute hat Russland ja sehr viele zu bieten (: Nur muss man in Russland sie auch fördern und schätzen - denn das ist das größte der alten Strukturen gewesen. Aber es ändert sich ja seit einiger Zeit...

    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    das ist eine zusammenfassung aus RT berichten und direkten originalstatements von mishustin.
    plus meine art es zu verstehen.

    Nachdem ich RT vor kurzem kritisiert habe - muss ich sagen ist es inzwischen viel besser. Z.b waren die Zusammenfassungen über den Rücktritt echt gut und nicht wenigen deutschen Medien überlegen von der Qualität und Seriösität her

    Zitat Zitat von Mieze Schindler Beitrag anzeigen
    Die Phoenix Runde hat sich gestern mit der Frage "Wohin steuert Putin" befasst. Ich fands schön unaufgeregt und interessant.
    Das Problem ist dass allein mit der Frage "Wohin steuert Putin ?" extrem viel übersieht was Russland überhaupt ist
    Kurz gesagt: Man kommt so nicht wirklich weiter.

  7. #37
    Bin gespannt ob "Einiges Russland" nach 2024 überhaupt existieren wird - die Partei war ja ein Sammelsurium um den Kreml und den Putin herum.

    ------

    Das könnten die Auswirkungen des Referendums werden:

    - Der Regierungschef wird vom Parlament ernannt
    - Der Regierungschef wird die Minister ernennen
    - Der Präsident wird die Regierung nicht mehr ernennen
    - Das Parlament wird zum Mittelpunkt der Regierung
    - Es werden aber wichtige Vorrechte des Präsidenten bewahrt


    Das präsidiale System wird in Russland also demokratisiert und der Präsident und Premierminister werden sehr viel mehr vom Parlament abhängen

    -------

    Ich freue mich sehr für die Menschen in Russland - viele haben sich genau solche Schritte erhofft um auf die Politk in Russland viel mehr einwirken zu können. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und eine großer evolutionärer Schritt für das ganze Land

  8. #38
    Zitat Zitat von sterntropisch Beitrag anzeigen
    Bin gespannt ob "Einiges Russland" nach 2024 überhaupt existieren wird - die Partei war ja ein Sammelsurium um den Kreml und den Putin herum.

    ------

    Das könnten die Auswirkungen des Referendums werden:

    - Der Regierungschef wird vom Parlament ernannt
    - Der Regierungschef wird die Minister ernennen
    - Der Präsident wird die Regierung nicht mehr ernennen
    - Das Parlament wird zum Mittelpunkt der Regierung
    - Es werden aber wichtige Vorrechte des Präsidenten bewahrt


    Das präsidiale System wird in Russland also demokratisiert und der Präsident und Premierminister werden sehr viel mehr vom Parlament abhängen

    -------

    Ich freue mich sehr für die Menschen in Russland - viele haben sich genau solche Schritte erhofft um auf die Politk in Russland viel mehr einwirken zu können. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung und eine großer evolutionärer Schritt für das ganze Land
    Ob man sich für die Menschen in Russland freuen kann, weiß man Stand Jetzt doch noch gar nicht. Du schreibst ja selbst, Auswirkungen des Referendum KÖNNTEN werden...
    Aber auch ganz andere Auswirkungen könnte es geben. Hat man schon verlautbaren lassen, wie man (= ein verhältnismäßig kleiner, exklusiver Kreis) sich das zukünftig vorstellt, welche Planungen es für das Parlament gibt, die Kompetenzen der hohen Ämter? Ja. Und zwar einen ganz kleinen Hauch davon. Und das reicht schon aus für Euphorie, für den Glauben an eine große politische/parlamentarische Zukunft in Russland? Kann ich nicht nachvollziehen.
    Und warum jetzt schon ein Abgesang auf Putin? Weiß doch jetzt noch keiner, ob er sich 2024 tatsächlich aus der Politik zurückzieht. Und wenn nicht, welche Rolle er für sich vorgesehen hat, welche Kompetenzen er dann bekommen soll.

  9. #39
    Zitat Zitat von sterntropisch Beitrag anzeigen
    Ich glaube die Russen wollen weniger anarchisch sein und das wird nur gehen wenn die Energie der einfachen Menschen nach oben Stück für Stück gelenkt wird und im Parlament ankommt. Das wird meiner Meinung nach vorbereitet. Ein übertrieben anarchisches Russland das im Chaos versinkt wird sonst zu einer sehr großen Gefahr für die Elite - die wissen das.
    das ist ein komplexes gebiet, und ich meinte auch nicht die extreme des spektrums.

    für die überlegung ist wahrscheinlich jose rizal wichtig.
    da gehts darum, dass sich die menschen unter einer unangenehmen herrschaft immer subversiver, und absichtlich chaotisch und unberechenbar benehmen, um es denen extrem schwer zu machen. solang bis die energie des systems schneller aufgebraucht ist, als die der masse. heikle überlegung, die man machen sollte.

    auch varoufakis ist zb der ansicht, dass den ausschlag für trumps wahlsieg dieser "filibusterismo" effekt (ein roman von rizal) war, ohne dass er den wahrscheinlich kennt.
    aber das muster stimmt überein. weil ein teil einfach das establishment lang vor trump gehasst hatte, und ganz klar voraussah, welches chaos trump da drin anrichten würde, und das war ihre art das system zu bestrafen, das wussten die ganz genau.

    in russland läuft es eben technisch ganz anders, aber ein "anarchisches" verhalten ist offenbar ein wenig aufgekommen, und eigentlich wollen die das nicht, da stimme ich zu, aber es ist wahrscheinlich eine regionalistische reaktion aufgrund der sehr nicht idealen verhältnisse am der spitze (neben mafiosen begehrlichkeiten), und da gibt es eine kleine parallele.

    --
    was macht aktuell der konstantin malofejew? (die amis schreiben den malofeev, was wahrscheinlich eine inkorrekte interpretation des kyrillischen alfabets ist).
    Geändert von hans (18-01-2020 um 16:52 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  10. #40
    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Ob man sich für die Menschen in Russland freuen kann, weiß man Stand Jetzt doch noch gar nicht. Du schreibst ja selbst, Auswirkungen des Referendum KÖNNTEN werden...
    Aber auch ganz andere Auswirkungen könnte es geben. Hat man schon verlautbaren lassen, wie man (= ein verhältnismäßig kleiner, exklusiver Kreis) sich das zukünftig vorstellt, welche Planungen es für das Parlament gibt, die Kompetenzen der hohen Ämter? Ja. Und zwar einen ganz kleinen Hauch davon. Und das reicht schon aus für Euphorie, für den Glauben an eine große politische/parlamentarische Zukunft in Russland? Kann ich nicht nachvollziehen.
    Und warum jetzt schon ein Abgesang auf Putin? Weiß doch jetzt noch keiner, ob er sich 2024 tatsächlich aus der Politik zurückzieht. Und wenn nicht, welche Rolle er für sich vorgesehen hat, welche Kompetenzen er dann bekommen soll.
    Es ist kein Abgesang. Nur werden Köpfe Rollen und eine Revolution wie 1917 wird in Russland kommen wenn Putin bzw. die Leute um ihn herum nicht zulassen dass Russland sich verändert.
    Putin bzw. "Einiges Russland" war wichtig für die Stabilisierung und jetzt werden die vielen Regionen mit ihren Eigenheiten auf die Politik einwirken - denn eins weiß man: so wie sich die Welt entwickelt, kann nur russisches Volk das Land in Zukunft wirklich unabhängig sich entwickeln lassen.

    Auch in russischen Talkshows hat ein wichtiger Politologe/Künstler gemeint dass die Russische Revolution entstand weil Nikolai II. seine Macht nicht teilen wollte.

    Es gibt mehrere Faktoren weshalb der Zeitpunkt gekommen ist warum russisches Volk die Zügel mehr und mehr in die Hand nehmen wird.

    Putin ist Russlands Zukunft wichtig hoffe ich und auch seine eigene. Ich glaube er ist nicht so naiv zu glauben dass der Status-Quo zu halten ist - das ist er nämlich nicht.

  11. #41
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    in russland läuft es eben technisch ganz anders, aber ein "anarchisches" verhalten ist offenbar ein wenig aufgekommen, und eigentlich wollen die das nicht, da stimme ich zu, aber es ist wahrscheinlich eine regionalistische reaktion aufgrund der sehr nicht idealen verhältnisse am der spitze (neben mafiosen begehrlichkeiten), und da gibt es eine kleine parallele.
    Anarchie war in Russland aber immer anwesend.
    In der Rus von Veliky Novgorod entstand ja eine der ersten echten Demokratien in Europa ☺ Aber schon davor haben ja slawische und andere Stämme in heutigen Zentralrussland/Moskowia wo später Moskau entstand abgeschieden ihr Land selbst verwaltet.
    In der Alten Kiewer Rus um Kiew war Chaos - bevor Gesetze dann eingeführt wurden "Russkaya Pravda". Dann kam die "Moskowiter Rus" und da gibt es viele Berichte von westlichen Gesandten wie geschockt sie waren weil in Europa alles so gesittet war -
    ( von Siegmund von Herberstein z.B *klar, nicht alles ist wahr)
    Selbst zu Zeiten vom Zaristischen Russland mit Leibeigenen gab es viele anarchistische Bewegungen und Regionen - man könnte es nicht kontrollieren

    In der Sowjetunion war es normal ständig zu klauen - egal ob Mais von Feldern oder anderes.

    Politische Autokratie während in Russischen Fürstentümern / Zarentum Chaos herrschte und Gesetze nicht eingehalten wurden war in vielen Phasen von Russland eine sehr widersprüchliche Symbiose die aber das Land prägte und zu dem machte was es ist. Ist wirklich so ^^
    Geändert von sterntropisch (28-01-2020 um 05:54 Uhr)

  12. #42
    Putin soll auch nach 2024 im Amt bleiben können

    In der Duma brachte Valentina Tereschkowa, die einstige Kosmonautin, den Vorschlag ein, entweder die Begrenzung der Amtszeiten aufzuheben oder die Verfassung so anzupassen, dass Putin erneut kandidieren kann. [...] Putin sagte, er unterstütze den Vorschlag Tereschkowas. Er sprach sich zwar dagegen aus, die Amtszeitenregel abzuschaffen, aber dafür, die Obergrenze anzuheben.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/...fassungsreform


  13. #43
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    war klar

    for your dreams be tossed and blown...



  14. #44
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli


    Was muss der für einen Schiss vor dem Ende seiner Amtszeit haben.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  15. #45
    so gehört sich das: eine verfassung muss flexibel sein, damit sie den bedürfnissen des amtsinhabers angepasst werden kann.
    Believe Me!!!


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •