Seite 163 von 263 ErsteErste ... 63113153159160161162163164165166167173213 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.431 bis 2.445 von 3932
  1. #2431
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    In Verträgen für solche Sendungen gibt es durchaus Klauseln über Ereignisse, die eine Ausstrahlung verzögern könnten. Das ist nicht ungewöhnlich.
    Wie auch Sender auf die Ausstrahlung bestimmter Sendungen und Filme verzichten, wenn es ein aktuelles Ereignis (z.B. Terroranschlag) nicht geraten sein lassen.
    Ich glaube, Oprah ist so mächtig, dass es kein Problem wäre, die Sendung zu verschieben oder kritische Parts herauszuschneiden, die aktuell schaden könnten.

    Das andere glaube ich auch. Die Royals werden daran kaum Schaden nehmen. Ich glaube auch, dass die beiden sich und ihre Wirkung da überschätzen.
    Natürlich gibt es vertragliche Möglichkeiten. Nur ist das schlicht kein besonderes Ereignis, wenn der hochbetagte Großvater im Krankenhaus liegt und in dem Alter ist ein baldiges Ableben auch recht wahrscheinlich. Da kann man dann ja nicht ewig warten. In den USA macht man das sicher nicht, max. wenn die Queen plötzlich sterben würde. In GB mag das anders sein, da handelt es sich ja um das amtierende Königshaus. Im Übrigen will man so viele Zuschauer wie möglich, da wird ein Sender das Interview wg. persönlicher Befindlichkeiten nicht verschieben. Im Übrigen ist es gerade gut, wenn die Royals (und sei es wg. Philips Krankenhausaufenthalt) gerade in den Medien sind. So schätze ich es jedenfalls ein. Das wird im Zweifel nämlich noch ein paar Zuschauer dazuspülen.

    Gleiches gilt für Oprah. Die macht das ja nicht uneigennützig und weil sie seit Jahrzehnten eng mit denen befreundet ist, und im Bedarfsfall schützend den Arm über sie hält, sondern das ist einen win-win-Situation für beide Seiten. Selbst wenn, wovon ich mal nicht ausgehe, Oprah etwas daran ändern könnte, hätte sie daran gar kein Interesse.

    Mal abwarten.

  2. #2432
    Nachdem, was bis jetzt geleakt wurde, sagt Meghan eigentlich nicht viel anderes als Diana vor rund 30 Jahren (bezogen auf "die Firma") - nur dass Diana noch zusätzlich gesagt hat, dass ihrer Meinung nach Charles ein schlechter König wäre und die Krone direkt an William gehen sollte. Teilweise wurde sie für das Interviewt verurteilt, teilweise gefeiert.

    Ich halte das Opra-Interview auch nicht für die beste Idee der beiden (wobei wir es ja noch nicht ganz gesehen haben), aber so rein "küchenpsychologisch" kann ich es sogar irgendwie verstehen: Meghan sah sich von Anfang an rassistischen Ressentiments ausgesetzt - teilweise wohl auch innerhalb der Familie (So trug Prinzessin Michael von Kent beim ersten Treffen eine Brosche, die einen BPoC zeigte - für die Tochter eines hochrangigen SS-Offiziers und Frau mit einer sehr gut gefüllten Schmuckschatulle ein Fauxpas. Ich hab kürzlich noch einmal Ausschnitte der Hochzeit der beiden gesehen und als z. B. der Gospelchor gesungen hat, schauten einige Familienmitglieder meiner Meinung nach etwas "sauertöpfisch" - Camilla z. B. Prinzessin Anne sagte in einem Interview etwas diplomatisch, dass nicht alles Moderne gut sei bzw. Traditionen häufig Sinn ergeben. Damit will ich den letzteren beiden Damen allerdings keinen Rassismus unterstellen).

    Ich finde das alles schon schade und traurig. Weil ich glaube, dass die beiden sympathisch sind und nichts Böses wollen. Die Zwei und William und Catherine hätten sich viele Jobs gut aufteilen können - die letzteren beiden die eher wichtige und traditionellen, Harry und Meghan dann eher so Charity.
    Verstehen Sie?

  3. #2433
    Freddimaus
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha

  4. #2434
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Ich hab kürzlich noch einmal Ausschnitte der Hochzeit der beiden gesehen und als z. B. der Gospelchor gesungen hat, schauten einige Familienmitglieder meiner Meinung nach etwas "sauertöpfisch" - Camilla z. B.
    Sauertöpfisch? Ich weiß nicht. Das ist der einzige kurze Moment, in dem Camilla und die Royals während des Gospelchores zu sehen waren.
    Der Gospelchor war weit weg und hat sehr langsam und getragen "Stand by me" gesungen. Also eher nichts, wo man heiter mitswingt.

    Bild:
    ausgeblendet


    Hier bei 1:35

    https://www.youtube.com/watch?v=N42MQJX4KoY

    Und Mama Markle war z.B. auch kein Ausbund an Heiterkeit, wenn sie eingeblendet wurde. (bei 1:49) Das sind halt alles Momentaufnahmen, aus denen man nicht Zuneigung oder Abneigung ablesen kann.

    Bild:
    ausgeblendet
    Geändert von Marmelada (05-03-2021 um 12:57 Uhr)

  5. #2435
    Ich vermute die Probleme mit dem Staff gab es unter anderem deswegen, weil vor allem Meghan und auch Harry unrealistische Vorstellungen hatten. Es gab ja um die Hochzeit herum einen riesen Hype, dass Meghan und Harry das Königshaus modernisieren würden etc. und ich denke schon dass Meghan und Harry am Anfang auch sehr motiviert waren einiges anders anzugehen und sich einzubringen. Aber das britische Königshaus ist eine Institution mit jahrhundertelanger Tradition, die sich nicht einfach mal so durch die Hochzeit von Nr.6 der Thronfolge schlagartig modernisiert und zumindest Harry hätte das auch bewusst sein sollen. Wenn überhaupt geht da nur in kleinen Schritten etwas. Im Buch "Finding Freedom" wurde wohl auch kolportiert, dass Harry und Meghan enttäuscht waren, dass sie William und Kate nicht gleichgestellt waren und nicht die zweite Geige spielen wollten. Wenn das so stimmt, dann waren auch da unrealistische Vorstellungen ein Problem. Wenn man zwischen Nr. 2 und Nr. 6 der Thronfolge keinen (zumindest protokollarischen) Unterschied machen würde, würde es das ganze System Königshaus und Thronfolge mMn ad absurdum führen.

    Die Anfeindungen aus der Presse und der Rassismus haben aber mit Sicherheit einen Großteil zum Bruch beigetragen. Ich glaube im Königshaus selbst wurde Meghan (von Ausfällen wie Princess Michael von Kent abgesehen) eigentlich sehr freundlich empfangen von der näheren Familie. Es gab ja am Anfang auch viele Berichte über besondere Gunstbezeugnisse der Queen. Die Presse ist natürlich widerlich mit ihr umgesprungen und ich kann verstehen, dass sich Meghan und Harry da öffentliche Rückendeckung des Königshaus gewünscht hätten. Aber dieses "No comment" ist ja die übliche Haltung der Royals zu allem, wovon man nur in den seltensten Fällen abrückt. Bei Kate gab es ja auch jahrelang kein Kommentar zu der Art und Weise wie die Presse mit ihr umgegangen ist. Natürlich gab es gegen Kate keinen Rassismus und kein Journalist hat ihre Kinder jemals mit einem "kleinen Affen" verglichen. Aber trotzdem wurde auch Kate zehn Jahre lang abscheulich behandelt, auf Schritt und Tritt verfolgt, beleidigt, kritisiert. Als ich das letzte Mal in London war, gab es auf allen Zeitschriftenständern zwölf Mal neben- und untereinander Kate oben ohne zu sehen. Vermutlich hat man im Königshaus einfach erwartet, dass Meghan diese Behandlung von der Presse genauso klaglos erträgt wie es Kate jahrelang getan hat.

    Seit Meghan und Harry sich vom Königshaus losgemacht haben agieren die beiden aber oft wirklich oft "tone deaf". Oder eigentlich auch schon davor bei ihrem Afrika-Interview. Aber während einer globalen Pandemie mit Wirtschaftskrise und Existenzängsten für viele, wird es nicht nur auf Gegenliebe stoßen, wenn zwei Millionäre mit royalen Titeln darüber "jammern" wie böse ihnen das Leben so mitgespielt hat. Und letzten Endes brauchen die beiden sich auch nicht zu wundern, dass "the firm" dagegenhält, wenn Meghan und Harry das Narrativ verbreiten wollen, dass sie die Guten sind, denen böse mitgespielt wurde und dass das Königshaus alleine schuld an ihrem Weggang ist. Das ganze führt nur zu einem Pingpong-Spiel an gegenseitigen Beschuldigungen bei dem am Ende keiner mehr gut aussieht.
    Geändert von Eireen (05-03-2021 um 14:01 Uhr)

  6. #2436
    Zitat Zitat von Hei Beitrag anzeigen
    Harry und Meghan wollen ja "frei" sein, insofern wäre das doch auch in ihrem Interesse?
    Aus der Thronfolge entfernt werden können Harry, Archie und das ungeborene Kind nur durch einen Parlamentsbeschluß und kann es sein das das wie die Änderung der Thronfolge in allen Ländern in die die Queen Staatsoberhaupt ist auch beschlossen werden muß.
    Stefan

  7. #2437
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Schaut mal in eure TV-Zeitungen, das Interview soll von RTL und Vox gesendet werden. Nächste Woche glaub ich. DA kann man sich dann wirklich ein Bild machen und eventuell dann schimpfen.

  8. #2438
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Nachdem, was bis jetzt geleakt wurde, sagt Meghan eigentlich nicht viel anderes als Diana vor rund 30 Jahren (bezogen auf "die Firma") - nur dass Diana noch zusätzlich gesagt hat, dass ihrer Meinung nach Charles ein schlechter König wäre und die Krone direkt an William gehen sollte. Teilweise wurde sie für das Interviewt verurteilt, teilweise gefeiert.

    Ich halte das Opra-Interview auch nicht für die beste Idee der beiden (wobei wir es ja noch nicht ganz gesehen haben), aber so rein "küchenpsychologisch" kann ich es sogar irgendwie verstehen: Meghan sah sich von Anfang an rassistischen Ressentiments ausgesetzt - teilweise wohl auch innerhalb der Familie (So trug Prinzessin Michael von Kent beim ersten Treffen eine Brosche, die einen BPoC zeigte - für die Tochter eines hochrangigen SS-Offiziers und Frau mit einer sehr gut gefüllten Schmuckschatulle ein Fauxpas. Ich hab kürzlich noch einmal Ausschnitte der Hochzeit der beiden gesehen und als z. B. der Gospelchor gesungen hat, schauten einige Familienmitglieder meiner Meinung nach etwas "sauertöpfisch" - Camilla z. B. Prinzessin Anne sagte in einem Interview etwas diplomatisch, dass nicht alles Moderne gut sei bzw. Traditionen häufig Sinn ergeben. Damit will ich den letzteren beiden Damen allerdings keinen Rassismus unterstellen).

    Ich finde das alles schon schade und traurig. Weil ich glaube, dass die beiden sympathisch sind und nichts Böses wollen. Die Zwei und William und Catherine hätten sich viele Jobs gut aufteilen können - die letzteren beiden die eher wichtige und traditionellen, Harry und Meghan dann eher so Charity.
    Ich glaube ohne die Hetzerei der Medien wäre das auch sehr gut möglich gewesen. Zumal Harry ja in der Thronfolge weit hinten rangiert. Aber Harry muss ja ein deja vue der übelsten Sorte erleben, da kann es gut sein, dass er dem Ganzen aktiv entgegentreten will. In GB wäre der Druck zu schweigen, egal wieviel Dreck ausgeschüttet wird, sehr gross gewesen. Vielleicht konnte er das nicht mehr ertragen. Vom Königshaus wird ja immer geschwiegen.
    Beides kann problematisch sein.

    Ich will/kann/möchte auf meinem BAH-L09 die Signatur bei Tapatalk nicht ausschalten.

  9. #2439
    Ich erinnere mich an die Aussage des Großvaters Prinz Philip zu der Beziehung Harry/Meghan.
    „So eine datet man, heiratet sie aber nicht.“ Oder bin ich einer Fake-Nachricht aufgesessen?

  10. #2440
    Zitat Zitat von Traschi Beitrag anzeigen
    Oder bin ich einer Fake-Nachricht aufgesessen?
    Anzunehmen.

  11. #2441

  12. #2442
    .. long, long time ago.. Avatar von Lucky
    Ort: zuhause
    Zitat Zitat von Boston Beitrag anzeigen
    Ja, so wie Camilla. Jahrelang einfach nichts. Niemals, nirgends. Vor allem nicht mit Kamera und Mikro.
    Nein, das halte ich nicht für erstrebens- und nachahmenswert.

    Niemand sollte sich beleidigen und verunglimpfen lassen (müssen).

  13. #2443
    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
    Nein, das halte ich nicht für erstrebens- und nachahmenswert.

    Niemand sollte sich beleidigen und verunglimpfen lassen (müssen).
    Ich glaube, dass es dennoch klug gewesen ist. Weil sie irgendwann einfach Ruhe hatte und keinen Dauer-Krieg. In dem sie vermutlich ein paar Siege davongetragen hätte, aber auch viele schmerzhafte Niederlagen.

  14. #2444
    Zitat Zitat von Traschi Beitrag anzeigen
    Ich erinnere mich an die Aussage des Großvaters Prinz Philip zu der Beziehung Harry/Meghan.
    „So eine datet man, heiratet sie aber nicht.“ Oder bin ich einer Fake-Nachricht aufgesessen?
    Das dürfte eine Fake-Nachricht sein.

  15. #2445
    .. long, long time ago.. Avatar von Lucky
    Ort: zuhause
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass es dennoch klug gewesen ist. Weil sie irgendwann einfach Ruhe hatte und keinen Dauer-Krieg. In dem sie vermutlich ein paar Siege davongetragen hätte, aber auch viele schmerzhafte Niederlagen.
    Würde man das auch Mobbing-Opfern und von Hass und Hetze Betroffene im Netz raten?

    Irgendwann (vielleicht) Ruhe - um welchen Preis?

    Ich finde es jedenfalls verkehrt, dem Mob freie Bahn zu lassen. Aber das führt jetzt hier zu weit.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •