Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 15 von 37 ErsteErste ... 511121314151617181925 ... LetzteLetzte
Ergebnis 211 bis 225 von 547
  1. #211
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Leider werden es - auch durch das sich veränderte Umfeld - immer mehr "kranke Einzeltäter". Nicht zu reden von den "gesunden" Terrorzellen, wie sie erst die Woche wieder ausgehebelt wurden, die einen "Bürgerkrieg" provozieren wollen.
    Den Politiker-Tourismus sehe ich auch kritisch. Hohle Worte, wie "seit heute ist nichts mehr so wie es war" gehören zu deren Satzbaukasten. Dadurch ändert sich aber nichts.
    Dass Hanau parteipolitisch ausgeschlachtet wird, kann ich (bisher) nicht erkennen.
    Ich war da gestern sehr sensibel für, da mich der Hanau-Amok aus persönlichen Gründen psychisch extrem anfasste. Und ich mir vorkam wie bei einer Trauerverarbeitung, wo die kondolierenden Parteienpromis - mal mehr, mal weniger auffällig - ihre ureigenen Interessen per Beileidsbekundigungen kostümierten. A la: nach Thüringen ist vor Hamburg -- rette sich, wer kann!

    Nochmal: Klingbeil sprach (nach den üblichen Betroffenheitsformeln) im Ego-Modus: "Ich... Mahnwache... und wir von der SPD....".
    Die Rede des hier in den ersten Posts so gefeierten Linken-Vertreters fand ich unerträglich. Er nahm das Blutbad zum Anlass, um zu betonen, dass man eben nicht links und rechts gleichsetzen dürfe. Erfurt, ick hör dir trapsen.
    Bei den Grünen war Robert Habecks Auftritt das Peinlichste, was ich zu so einem Anlass je sah. Die tränenerstickte Stimme, die er selbst dann noch beibehielt, als er endete auf: "Seid ihr glücklich? Liefen die Kameras?". Inzwischen sind die Sätze alllenthalben rausgeschnitten. Nach Twitter und Facebook sollte er vielleicht auch sein Live-Interview-Konto löschen. Und der will evtl. Kanzler?
    Christian Lindner verfiel wieder in seinen Kläffmodus. D.h. jede Silbe wird passiv-aggressiv überbetont. Nun mehr, denn je. Nach Thüringen und so. Alexander Graf Lambsdorff wäre ein toller Nachfolger. Glaubt mir, ich war im AKK-Thread schon das Röttgen-Orakel.
    Und dann die Kanzlerin. Obwohl: Eine klare politische Position war nicht zu erwarten und wird es wie gewohnt auch nie sein. Pastoraler Sermon. Anschließend wahrscheinlich ein Anruf von einem verzweifelten CDU-Kandidaten aus einer Hansestadt, knapp vor der Wahl. Und sie bleibt.
    Keine Angst, nicht für immer. Sondern nur in Deutschland, statt auf einer EU-Ratssitzung. Um ihre Betroffenheit/Bedeutung betroffen bedeutend zum Ausdruck zu bringen. Und endlich genau was zu tun?
    Surprise me with the plausible!

  2. #212
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Mich hat der Anschlag in Hanau sehr geschockt.

    Ja, es wird immer wieder irre Einzeltäter geben und man kann solche Taten wohl nie zu 100 Prozent verhindern. Worauf man aber Einfluß nehmen kann, jeder einzelne von uns und unsere Gesellschaft als Ganzes: Ein Klima verhindern, in dem sich solche Einzeltäter in ihren Vorstellungen bestärkt fühlen und ihr Tun als gerechtfertigt sehen und dann zur Waffe greifen.

    Ein interessanter Artikel zu Hanau und anderen ähnlichen Taten:
    Bewaffneter Arm der völkischen Bewegung
    ...
    Die Frage ist, warum sich diese Fälle nun so häufen. Die Antwort ist alles andere als beruhigend: Diese Leute schlagen zu, weil sie sich nicht mehr allein fühlen. Jahrelang erlebten sie sich als einsame Wölfe, ihre abseitigen Ideen wurden von ihren Freunden nicht ernst genommen, ihre Familien versuchten, sie zu beruhigen. Nun aber erleben sie, wie das völkische Gedankengut immer mehr in die Gesellschaft eindringt, wie es gesellschaftsfähig wird. Und sie fühlen sich plötzlich nicht mehr als verrückt, verschroben oder allein, sondern als wichtig: quasi als militärischer Arm einer völkischen Bewegung.
    https://www.sueddeutsche.de/politik/...ntar-1.4806350

  3. #213
    Apropos Habeck: Er hat einen Sarkasmus den man nicht sofort erfasst. Und die gewisse Presse mag er auch nicht auch wenn er sie in Kauf nimmt.

  4. #214
    Member Avatar von Miss Rotstift
    Ort: Berlins Speckgürtel
    Zitat Zitat von CrazyOldLady Beitrag anzeigen
    Apropos Habeck: Er hat einen Sarkasmus den man nicht sofort erfasst. Und die gewisse Presse mag er auch nicht auch wenn er sie in Kauf nimmt.
    Endlich mal jemand, der die Szene so verstanden hat, wie er es auch gemeint hat...

  5. #215
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Endlich mal jemand, der die Szene so verstanden hat, wie er es auch gemeint hat...
    Ich kenne ihn persönlich somit ist es mir leicht die Szene zu verstehen.
    Es freut mich sehr dass du auch die Zwischentöne hörst.

  6. #216
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von CrazyOldLady Beitrag anzeigen
    Apropos Habeck: Er hat einen Sarkasmus den man nicht sofort erfasst. Und die gewisse Presse mag er auch nicht auch wenn er sie in Kauf nimmt.
    Das schrub ich ja in einem Vorpost. Die Sätze waren eher verächtlich á la: Habt ihr jetzt, was ihr haben wollt? Ungehörig, mich in meiner Trauer zu stören! Ob das als Kanzler Habeck auf dem internationalen Parkett funktioniert?

    Oder um mit Nietzsche zu schreiben:

    "Glattes Eis
    Ein Paradeis
    Für den, der gut zu tanzen weiß."

    Habeck nutzt die Presse, wenn es im passt. Aber sie passt ihm nicht, wenn sie ihm nicht nutzt.

    Zumal: sein "Tage des Zorns" war ein rhetorischer Griff in die Latrine.
    Geändert von spector (21-02-2020 um 11:25 Uhr)
    Surprise me with the plausible!

  7. #217
    Captain Chaos
    Ort: Absurdistan
    Zitat Zitat von CrazyOldLady Beitrag anzeigen
    Ich kenne ihn persönlich somit ist es mir leicht die Szene zu verstehen.
    Es freut mich sehr dass du auch die Zwischentöne hörst.
    Stellt sich nur die Frage, ob Sarkasmus in dieser Situation angemessen ist.

  8. #218
    Generalbundesanwalt Peter Frank hat bestätigt, dass die Bundesanwaltschaft schon im vergangenen November Kontakt mit dem mutmaßlichen Attentäter von Hanau hatte. Damals sei bei seiner Behörde eine Anzeige des Mannes eingegangen. Er habe darin Strafanzeige gegen eine unbekannte geheimdienstliche Organisation gestellt und darin zum Ausdruck gebracht, dass es eine übergreifende große Organisation gebe, die vieles beherrsche, «sich in die Gehirne der Menschen einklinkt und dort bestimmte Dinge dann abgreift, um dann das Weltgeschehen zu steuern».
    Quelle: 11.46 Uhr https://www.focus.de/politik/deutsch..._11684030.html

    Man hätte spätestens zu diesem Zeitpunkt über die Waffenbesitzkarte des Täters nachdenken können/müssen.
    Geändert von redglori (21-02-2020 um 11:53 Uhr) Grund: Link eingefügt

  9. #219
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Der Täter war psychisch schwer gestört, Wahnvorstellungen sind eine grauenhafte Erkrankung. Jemand, der sich permanent verfolgt und überwacht fühlt UND intelligent ist, ist aber offenbar besonders anfällig für bestimmte Ideologien. (siehe auch Brevik)

    Wir sollten uns von dem Gedanken frei machen, dass Rechte zwangsläufig gut organisiert sind. Diese Abteilung gibt es auch, die international gut vernetzten, wie Combat 18 und dergleichen. Sie liefern aber eher den ideologischen Background für die Einsamen Wölfe oder unabhängigen Gruppierungen. Das ist das selbe Muster, nach dem auch der IS international agiert.

    https://www.sueddeutsche.de/politik/...lkS9UpDJR-xA_c

    Es ist ein altes Missverständnis, dass rechte Terroristen stramm organisiert sein müssen, militärisch trainiert und mit klarem ideologischem Überbau. So wie seinerzeit die linksextremistische Rote Armee Fraktion (RAF), die sich in Libanon von der PLO trainieren ließ und seitenlange Bekennerbriefe schrieb. Doch so funktioniert die Rechte nicht.

  10. #220
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Ich war da gestern sehr sensibel für, da mich der Hanau-Amok aus persönlichen Gründen psychisch extrem anfasste. Und ich mir vorkam wie bei einer Trauerverarbeitung, wo die kondolierenden Parteienpromis - mal mehr, mal weniger auffällig - ihre ureigenen Interessen per Beileidsbekundigungen kostümierten. A la: nach Thüringen ist vor Hamburg -- rette sich, wer kann!

    Nochmal: Klingbeil sprach (nach den üblichen Betroffenheitsformeln) im Ego-Modus: "Ich... Mahnwache... und wir von der SPD....".
    Die Rede des hier in den ersten Posts so gefeierten Linken-Vertreters fand ich unerträglich. Er nahm das Blutbad zum Anlass, um zu betonen, dass man eben nicht links und rechts gleichsetzen dürfe. Erfurt, ick hör dir trapsen.
    Diesen Eindruck hatte ich auch und stelle bei mir ein gewisses Abstumpfen fest, was mir nicht gefällt.

    Dedeli stimme ich auch zu.

    Zitat Zitat von redglori Beitrag anzeigen
    Quelle: 11.46 Uhr https://www.focus.de/politik/deutsch..._11684030.html

    Man hätte spätestens zu diesem Zeitpunkt über die Waffenbesitzkarte des Täters nachdenken können/müssen.
    Offenbar steht außer Zweifel, dass der Typ schwer psychisch krank und auch paranoid war. Es ist unsäglich, dass an solche Menschen auch noch Waffen ausgegeben werden.

  11. #221
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Offenbar steht außer Zweifel, dass der Typ schwer psychisch krank und auch paranoid war. Es ist unsäglich, dass an solche Menschen auch noch Waffen ausgegeben werden.
    Wenn es keine Informationspflicht gibt, woher sollen die entsprechenden Behörden dann Kenntnis erlangen? Es scheint da echte Lücken im System zu geben.

  12. #222
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Immerhin eine Partei hat sich ja auch sehr dezent zurückgehalten: Bei der Mahnwache am Brandenburger Tor gestern wurden alle bekannten Parteien gesichtet - außer der AfD.

    Passt.
    Bis auf Nazi-Opa Gauland, hab ich gestern keine öffentliche Äußerung der AfD gesehen. Die sind immer sehr ruhig bei solchen Ereignissen. Aber wehe, der Täter wäre Migrant oder Flüchtling gewesen.

  13. #223
    Zitat Zitat von dracena Beitrag anzeigen
    Es klingt ein bisschen beruhigend, wenn man sich auf "psychisch kranker Einzeltäter" einigen kann. In diesem Fall trifft das vermutlich auch zu.
    Aber man sollte nicht vergessen, dass auch der sich nicht im luftleeren Raum radikalisiert.
    So sehe ich das auch.

  14. #224

  15. #225
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    In meinem Bekanntenkreis gibt es zwei paranoid Schizophrene. Die sind komplett unauffällig und erklären dir in einer Beiläufigkeit, dass sie überwacht werden. Ansonsten komplett "normale" Typen. Der Täter wird ja auch bei seinen Mitschülern, Komilitonen, Kollegen nicht weiter aufgefallen sein. Leicht verschroben vielleicht.
    Aber ich mache wieder den Fehler, mich mehr mit dem Agressor, als den Opfern zu beschäftigen. Obwohl -- das ist allenfalls ein moralischer Fehler, aber kein kriminologischer. Täter zu studieren, erspart Opfer.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •