Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 17 von 39 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 255 von 574
  1. #241
    /watch?v=GTQnarzmTOc Avatar von Experte
    Ort: Siegerland
    In meinen Augen ist der Drops gelutscht. Die Coronakrise wird der Sargnagel für Trumps Präsidentschaft sein. Es hätte ihm nutzen können, in fast allen Ländern schießen die Zustimmungswerte für die jeweiligen Regierungschefs nach oben, egal aus welcher politischen Ecke sie jeweils kommen.

    In dieser Situation wollen die Bürger eine führungsstarke, entschlossen aber auch rational handelnde Persönlichkeit an der Spitze ihrer Regierung haben. Wenn man diesem Bild halbwegs entspricht, wird das von den Wählern belohnt. Nur Trump bekommt das nicht hin. Er zieht es vor, sich weiterhin mit Medien anzulegen, seine lächerliche Ego-Show abzuziehen und seinen kindlichen Narzissmus zur Schau zu stellen. Das werden ihm die Wähler im November nicht verzeihen.

  2. #242
    Experte, da bin ich leider nicht so optimistisch.
    Bis zu den wahlen ist es noch fast ein halbes Jahr. Wenn es für Trump günstig läuft, ist für die USA irgendwann im Sommer diese Pandemie einigermassen überstanden. Dann könnte im September/Oktober die Wirtschaft wieder anziehen. Was er dann natürlich ganz allein als seinen Erfolg verkaufen würde.
    Die charakterlichen Scwächen, die diese Krise bei Trump so deutlich gemacht hat, sind ja im Prinzip schon lange bekannt. Seine Wähler stehen ja trotzdem zu ihm, so verrückt das auch ist.
    Und Biden ist halt auch kein wirklich überzeugender gegenkandidat.

    Natürlich: wenn Corona in den USA noch weiter wütet, vielleicht noch schlimmer wird, gerade im Heartland, wo ja Trumps Wähler sitzen, dann könnte es ihm an den Kragen gehen. Aber soll man diesem Land noch viel mehr Kranke und Tote wirklich wünschen?

  3. #243
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Bisher sind v.a "demokratische" Staaten betroffen, hauptsächlich New York.

    Die (dünnbesiedelten) Staaten im Landesinneren sind nur schwach betroffen.

    Natürlich kann das wirtschaftlich auch anders aussehen.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  4. #244
    Zitat Zitat von Experte Beitrag anzeigen
    In meinen Augen ist der Drops gelutscht. Die Coronakrise wird der Sargnagel für Trumps Präsidentschaft sein. Es hätte ihm nutzen können, in fast allen Ländern schießen die Zustimmungswerte für die jeweiligen Regierungschefs nach oben, egal aus welcher politischen Ecke sie jeweils kommen.

    In dieser Situation wollen die Bürger eine führungsstarke, entschlossen aber auch rational handelnde Persönlichkeit an der Spitze ihrer Regierung haben. Wenn man diesem Bild halbwegs entspricht, wird das von den Wählern belohnt. Nur Trump bekommt das nicht hin. Er zieht es vor, sich weiterhin mit Medien anzulegen, seine lächerliche Ego-Show abzuziehen und seinen kindlichen Narzissmus zur Schau zu stellen. Das werden ihm die Wähler im November nicht verzeihen.
    Das ist überhaupt noch nicht zu sehen. Biden underperformt gegenüber Hillary einigermaßen und Trumps Schwächen werden nicht so extrem gesehen wie von Medien und Demokraten. Die Coronakrise überfordert alle Mächtigen, hat aber noch keinen aus dem Amt gefegt. Die Krise der USA heißt nicht Corona sondern Gesundheitssystem, Arbeitslosenversicherung und Big Banks.
    How to escape all these things....
    2.Timotheus 1
    Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht,
    sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.



  5. #245
    Umfrage für Arizona von OH Predictive Insights: Biden 52%, Trump 43%
    https://ohpredictiveinsights.cmail19...4D3D471B02C3D7

    Neuer RCP-Durchschnitt für Arizona: Biden 48,6%, Trump 44,2%
    https://www.realclearpolitics.com/ep...iden-6807.html


    In Wisconsin hat Biden die Vorwahlen gegen Sanders deutlich gewonnen.

    With 99% of results in, Biden led Sanders by about a 63% to 32% margin.
    https://www.cnbc.com/2020/04/13/wisc...e-sanders.html
    Geändert von mk431 (14-04-2020 um 16:27 Uhr)

  6. #246
    Obama wird heute noch Biden endorsen - überraschend daran ist höchstens der Zeitpunkt.

    https://www.politico.com/news/2020/0...e-biden-185464
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  7. #247
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Obama hat gewartet bis der Vorwahlkampf entschieden ist. Daran finde ich nichts überraschendes.

  8. #248
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Obama hat gewartet bis der Vorwahlkampf entschieden ist. Daran finde ich nichts überraschendes.
    Für ein öffentliches Statement.
    Im Hintergrund hatte er schon die ganze Zeit die Fäden gezogen.

  9. #249
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von Fritz Karl Beitrag anzeigen
    Für ein öffentliches Statement.
    Im Hintergrund hatte er schon die ganze Zeit die Fäden gezogen.
    Das ist ja egal, aber als früherer Präsident hat er sich in den internen Wahlkampf nicht öffentlich einzumischen.

  10. #250
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Das ist ja egal, aber als früherer Präsident hat er sich in den internen Wahlkampf nicht öffentlich einzumischen.
    ftfy - oder dann besser gleich öffentlich
    Geändert von Fritz Karl (14-04-2020 um 19:30 Uhr)

  11. #251
    Bei den Wettanbietern kann man auch darauf wetten, wer Vizepräsidentschaftskandidat werden wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Frau werden wird, ist doch recht groß, wie hier die Quoten von Ladbrokes zeigen.

    Kamala Harris 3/2
    Amy Klobuchar 3/1
    Gretchen Whitmer 5/1
    Elizabeth Warren 12/1
    Stacey Abrams 12/1
    Catherine Cortez Masto 16/1
    Hillary Clinton 20/1
    Michelle Obama 20/1
    Tammy Duckworth 25/1
    Val Demings 25/1
    Michelle Lujan Grisham 33/1

    https://sports.ladbrokes.com/event/p...71/all-markets

  12. #252
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Michelle Obama??

    for your dreams be tossed and blown...



  13. #253
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von Fritz Karl Beitrag anzeigen
    ftfy - oder dann besser gleich öffentlich
    Keine Ahnung, ob er sich nicht-öffentlich eingemischt hat. Vielleicht hast du da mehr Infos.
    Trump behauptet ja, er hat es nicht.

  14. #254
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von mk431 Beitrag anzeigen
    Bei den Wettanbietern kann man auch darauf wetten, wer Vizepräsidentschaftskandidat werden wird. Die Wahrscheinlichkeit, dass es eine Frau werden wird, ist doch recht groß, wie hier die Quoten von Ladbrokes zeigen.

    Kamala Harris 3/2
    Amy Klobuchar 3/1
    Gretchen Whitmer 5/1
    Elizabeth Warren 12/1
    Stacey Abrams 12/1
    Catherine Cortez Masto 16/1
    Hillary Clinton 20/1
    Michelle Obama 20/1
    Tammy Duckworth 25/1
    Val Demings 25/1
    Michelle Lujan Grisham 33/1

    https://sports.ladbrokes.com/event/p...71/all-markets

  15. #255
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung, ob er sich nicht-öffentlich eingemischt hat. Vielleicht hast du da mehr Infos.
    Trump behauptet ja, er hat es nicht.
    Ja, hat er - sogar ziemlich massiv und ist durch mehrere Berichte belegt. (er hat z.B. Buttigieg für Biden rausgedrängt, damit der Sanders schlägt usw.)
    Das wäre ja alles ok (eigentlich nicht), wenn Obama nicht vorher gesagt hätte, dass er sich nicht in die Vorwahlen einmischen wird. (Letztlich mMn viel weniger entscheidend als die Einflussnahme von MSNBC und CNN, trotzdem ...)

    Aber das ist halt Peak-Obama. Vornerum der Menschenfreund, der immer fair ist, um dann doch den Marschbefehlen seiner Milliardärsfreunde zu folgen. Siehe sein Wasser-Stunt von Flint, Michigan.
    Natürlich kein Vergleich zu Trump, aber Obama ist kein Kämpfer für progressive Veränderungen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •