Seite 1 von 13 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 187
  1. #1
    Sabuha
    unregistriert

    Aktien - Anleihen - Finanzen

    *hust*

    Ich muss mal wieder was zum Thema Bank und Aktien etc. fragen.
    Gab/gibt es vielleicht irgendwo so einen thread, wo ich mit solchen Fragen besser aufgehoben wäre und hier nicht nerve?

    Ich war echt zu lange sehr schlampig mit den Finanzen. Daher habe ich letztens mal meine Bank-Sachen durchgeguckt.
    Dabei sind mir ein paar Ungereimtheiten aufgefallen.
    Bei der Bank wurde ich da nicht befriedigend aufgeklärt, da müssen die jetzt erstmal selber weiter recherchieren und ich kriege Bescheid.
    Ich tippe auf Software-Fehler

    Ich versuche mal, das zu erklären (und hoffe, dass ich die richtigen Begriffe nutze)
    Es geht um ein reines Aktienfond (Dividendenstrategie?).
    Die konkreten Zahlen sind jetzt einfachheitshalber gewählt:
    Stückpreis: 150 Euro
    Anteile: 20 Stück
    Kaufwert: 3000 Euro

    Gehe ich in meine online-Übersicht, sehe ich nun:
    Stückpreis heute: 125 Euro
    Anteile: 20 Stück
    Wert: 2500 Euro

    Und zusätzlich ist da noch die Info, was damals zum Kauftag war:
    Stückpreis: 100 Euro Frage 1: Wie kann dieser Preis jetzt anders sein als damals?
    Anteile: 20 Stück
    Kaufwert: 2000 Euro Frage 2: Kaufwert wird scheinbar anhand Anzahl und Stückpreis berechnet, statt den damaligen Kaufbetrag fest dort reinzuschreiben.

    Die Beraterin konnte mir nicht erklären, woher dieser veränderte Kaufwert kommt.
    Der basiert aber ja offenbar auf dem veränderten Stückpreis. Aber wieso ändert sich nachträglich ein Stückpreis?
    Da meinte sie was von irgendwelchen Änderungen im Januar 2018, was ich nicht verstanden habe. Das hatte ich erstmal so hingenommen, weil ich dachte, dass der merkwürdige Kaufpreis nur intern irgendwo abgelegt ist, da ich ihn selbst nicht sehen konnte. Kann ich aber jetzt schon.
    Daher Frage 3: SELBST WENN sich der Stückpreis nachträglich geändert hätte und sie dann meine Daten komplett anpassen müssen, dann doch nicht so?
    Anteile mal Stückpreis = neuer Kaufwert
    Da hätten sie doch eher "Kaufwert durch Stückpreis = neue Anteile" machen müssen?

    Meinen Einwand, dass ich den falschen Kaufwert garnicht ignorieren kann und er nicht irgendwo nur intern ein Vermerk sondern ein relevanter Betrag ist, weil "Falscher Kaufwert: 500 Euro plus, richtiger Kaufwert: 500 Euro minus" hat sie abgewiegelt mit:
    Neee, dass ich da eine Steigerung hätte, wäre, weil man die Dividenden, die ich immer mal bekommen habe, mit reinzählt.
    Mangels Wissen hab ich das auch erst hingenommen.
    Aber jetzt, wo ich ja auch sehe, dass der geänderte Kaufwert da sichtbar steht, kann ich auch sehen, dass die Anzahl (sowohl in Euro als auch in Prozent) exakt Depotwert minus Kaufwert ist.
    Also werden die Dividenden dabei garnicht berücksichtigt.


    Und nochmal eine abschließend letzte Frage, die mir die Beraterin auch nicht sagen konnte:
    Wenn ich für 3000 Euro Anteile kaufe, kaufe ich dann tatsächlich für 3000 Euro Anteile und zahle dann die entsprechenden Gebühren extra?
    Oder werden die Gebühren von den 3000 Euro bezahlt und ich kaufe dann z.B. für 2900 Euro?

    Laut Beraterin wäre es das zweite.
    Aber laut Stückpreise und Anzahl der Anteile kommt das alles auch nicht hin. Eine extra Abbuchung einer Gebühr habe ich nirgends gefunden.

    Oder gehört einfach 3% jedes einzelnen Anteils dann der Bank/dem Verwalter und das ist alles in dem Pott mit drin?
    Dass die also garnicht einmal cash immer das Geld kriegen.
    Sondern wenn ich ein Stück habe, gehört eine Ecke von dem Stück garnicht mir?

    Ist das überall gleich oder wird das von Fond zu Fond bzw. von Bank zu Bank unterschiedlich gehandhabt? Falls nicht überall gleich, wo sehe ich denn das?


    Die Beraterin versucht, eine plausible Erklärung zu kriegen, warum das mit den Zahlen so ist.
    Ich tippe darauf, dass das ein Software-Fehler ist.

    Aber nichts destotrotz hat mir die Dame ja mindestens 3 falsche Informationen gegeben:
    1. Der geänderte Betrag ist bis zu mir sichtbar
    2. Der geänderte Betrag führt zu einer Angabe, dass ich Gewinn gemacht habe und nicht die Dividenden
    3. Die Gebühren werden abgezogen und ich kaufe dann entsprechend weniger. Das passt aber nicht zu den gekauften Stückzahlen. Entweder hängen die Gebühren im Topf anteilig drin oder aber ich hab sie separat bezahlt (auch wenn ich erstmal nicht finde, wann).


    Puh, das blöde ist echt, dass ich nicht mal sagen kann, ob diese Ungereimtheiten schon von Anfang an drin waren.
    Das einzige, was dem widerspricht ist der allererste Wisch, den ich in die Hand gedrückt bekommen habe (Wertpapierabrechnung/Tagesabzug, wo dann der Lastschrifteinzug angelegt wird).
    Seit wann online andere Daten stehen, kann ICH nicht rekonstruieren. Ginge das irgendwo?

  2. #2
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    *hust*

    Ich muss mal wieder was zum Thema Bank und Aktien etc. fragen.
    Gab/gibt es vielleicht irgendwo so einen thread, wo ich mit solchen Fragen besser aufgehoben wäre und hier nicht nerve?
    ...
    Und zusätzlich ist da noch die Info, was damals zum Kauftag war:
    Stückpreis: 100 Euro Frage 1: Wie kann dieser Preis jetzt anders sein als damals?
    Anteile: 20 Stück
    Kaufwert: 2000 Euro Frage 2: Kaufwert wird scheinbar anhand Anzahl und Stückpreis berechnet, statt den damaligen Kaufbetrag fest dort reinzuschreiben.

    ---
    Daher Frage 3: SELBST WENN sich der Stückpreis nachträglich geändert hätte und sie dann meine Daten komplett anpassen müssen, dann doch nicht so?
    Anteile mal Stückpreis = neuer Kaufwert
    Da hätten sie doch eher "Kaufwert durch Stückpreis = neue Anteile" machen müssen?
    ...
    Seit wann online andere Daten stehen, kann ICH nicht rekonstruieren. Ginge das irgendwo?
    Sehr seltsam, normal ist das nicht. Der Kaufpreis- und wert steht fest, da darf sich nichts ändern. Wie hast du die denn damals bezahlt? Der reale Kaufpreis müsste doch von einem Konto abgebucht worden sein und auf dem Kontoauszug siehst du den realen Preis.
    Beim Comdirect-Depot z.B. wird das alles angezeigt, die Gebühren werden separat berechnet, die Dividenden separat überwiesen. Aber da kann es Unterschiede geben.

  3. #3
    Sabuha
    unregistriert
    Zitat Zitat von Labersack Beitrag anzeigen
    Sehr seltsam, normal ist das nicht. Der Kaufpreis- und wert steht fest, da darf sich nichts ändern. Wie hast du die denn damals bezahlt? Der reale Kaufpreis müsste doch von einem Konto abgebucht worden sein und auf dem Kontoauszug siehst du den realen Preis.
    Laut Kontoauszug ist mein höherer Kaufwert enthalten.
    Laut Depot-Tagesauszug vom allerersten Tag ist ebenfalls mein höherer Kaufwert sowie eben auch der höhere Stückpreis festgehalten.

    Nur online sehe ich, dass der Stückpreis von damals angeblich niedriger war. Und da der Kaufwert anscheinend Stück x Stückpreis ist, ist der dann entsprechend niedriger.
    Ich denke daher, dass das ein Fehler ist.
    WENN die den Stückpreis im Nachgang ändern dürfen, darf sich mein Kaufwert nur dann ändern, wenn sie das bei gleicher Stückzahl runterkorrigieren und mir dann die Differenz zurücküberweisen. Das kann ich nirgends sehen - ist auch schwierig, weil ich nicht weiß, wann das passiert ist, WENN es passiert ist. Oder Kaufwert bleibt gleich und die Anzahl der Stücke geht hoch.

    Schon komisch alles.
    Ich weiß auch nicht, ob sich Stückpreise ändern können. Das war 2015, als ich das gemacht habe. Diese komische Regelung, die die Beraterin als Grund in Erwägung zog, ist von 2018.

  4. #4
    Gnadenloses Suppenhuhn Avatar von suppenstar
    Ort: Österreich
    Das schreit nach einem eigenen Thread.
    Aktien/Anleihen - an sich interessantes Thema.

  5. #5
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Neuer Thread wäre nicht die schlechteste Idee. Vielleicht mag ein Mod hier die letzten Beiträge abtrennen?

    Wenn du die Anteile 2015 gekauft hast, dann gibt es eine vernünftige Erklärung, warum jetzt im Depot als Kaufwert ein anderer Betrag steht als der, den du damals bezahlt hast:

    https://www.test.de/Fondsbesteuerung...sen-5124267-0/

    Kurzfassung: die Besteuerung der Investmentfonds wurde ab 2018 geändert. Und zum Stichtag 31.12.2017 wurden alle Fondsanteile, die du in deinem Depot hattest, fiktiv verkauft und neu angeschafft. Du hast also als Kaufwert den Wert vom 31.12.2017 und nicht den, den du ursprünglich bezahlt hast.
    .

  6. #6
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen

    Und nochmal eine abschließend letzte Frage, die mir die Beraterin auch nicht sagen konnte:
    Wenn ich für 3000 Euro Anteile kaufe, kaufe ich dann tatsächlich für 3000 Euro Anteile und zahle dann die entsprechenden Gebühren extra?
    Oder werden die Gebühren von den 3000 Euro bezahlt und ich kaufe dann z.B. für 2900 Euro?

    Laut Beraterin wäre es das zweite.
    Aber laut Stückpreise und Anzahl der Anteile kommt das alles auch nicht hin. Eine extra Abbuchung einer Gebühr habe ich nirgends gefunden.

    Oder gehört einfach 3% jedes einzelnen Anteils dann der Bank/dem Verwalter und das ist alles in dem Pott mit drin?
    Dass die also garnicht einmal cash immer das Geld kriegen.
    Sondern wenn ich ein Stück habe, gehört eine Ecke von dem Stück garnicht mir?

    Ist das überall gleich oder wird das von Fond zu Fond bzw. von Bank zu Bank unterschiedlich gehandhabt? Falls nicht überall gleich, wo sehe ich denn das?
    Auch in Kurzform beantwortet: Ja, das wird unterschiedlich gehandhabt.

    Du kannst Fondsanteile direkt bei der Fondsgesellschaft kaufen, oder bei der Bank, als Einmalanlage oder Sparplan, oder auch an der Börse (da nur ganze Stücke, wenn ein Fondsanteil also zum Beispiel 127,50 € kostet, kannst du nicht genau 3.000 € anlegen, sondern entweder 23 oder 24 Anteile kaufen).

    Und Kosten entstehen eigentlich immer, es sei denn, deine Bank hat gerade eine Aktion, und Fonds xy kann zeitlich befristet ohne Ausgabeaufschlag gekauft werden.
    .

  7. #7
    Sabuha
    unregistriert
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Und zum Stichtag 31.12.2017 wurden alle Fondsanteile, die du in deinem Depot hattest, fiktiv verkauft und neu angeschafft. Du hast also als Kaufwert den Wert vom 31.12.2017 und nicht den, den du ursprünglich bezahlt hast.
    Ohne den link gelesen zu haben (mach ich noch)
    Selbst nur dieser eine Satz klingt für mich verständlich

    Hätte die Beraterin das nicht auch sagen können sollen?
    Sie hat dann mit irgendwem noch rumtelefoniert, der das dann auch nicht erklären konnte.
    Und dann sind wir so verblieben, dass sie sich jetzt mal in Ruhe um die Erklärung kümmern.
    Tsss

  8. #8
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Hätte sie eigentlich wissen können und sollen. Oder spätestens derjenige, den sie angerufen hat.

    Vielleicht konnte sie es aber auch nur nicht so verständlich erklären, irgendwas mit "neu ab 2018" hat sie ja gesagt.
    .

  9. #9
    Sabuha
    unregistriert
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Vielleicht konnte sie es aber auch nur nicht so verständlich erklären, irgendwas mit "neu ab 2018" hat sie ja gesagt.
    Ne, sie konnte es garnicht erklären

    Sie meinte ja beim ersten Gespräch, dass ich diese Zahlen ignorieren soll, die wären intern anders und der Kaufwert kann sich natürlich nicht verändern, macht ja keinen Sinn.
    Hat dann Vermutungen aufgestellt, dass es hiermit und damit zu tun haben könnte, aber das dürfte ja dann nicht... also hmmm - ja neeee ...
    Wollte sie dann nachforschen.

    Ich war mittlerweile zum Gespräch. Sie hat dann direkt gesagt, dass sie das alles besprochen hat und hofft, dass sie mir das erklären kann, dass es total kompliziert wäre.
    Dass sie es schon fast bereut, mir diese Informationen gezeigt zu haben, weil mich das nur verunsichert hätte.
    Diese Zahlen kann ich aber sehr wohl online sehen - nur an dem Tag wusste ich nicht, wo und sie auch nicht. Also nix mit "nur intern und ignorieren"

    Fing dann an, dass es daran liegt, dass mein Fond ausschüttend wäre usw. und der Wert des Fonds deshalb dann durch die Ausschüttungen selbst sowie den Abwärtskurs dann einen niedrigeren Wert hätte
    Aber der Wert des Fonds ist doch Stück x Preis. Erstmal unabhängig von irgendwelchen Ausschüttungen? Mir war das echt unangenehm, da so nachzuhaken. Aber es war nun mal schwarz auf weiß auf dem Bildschirm und den Zettel nachzuvollziehen.
    Die Frage ist halt nur, woher dieser Stückpreis kommt.
    Ich wollte jetzt aber nicht die ganze Zeit so tun, als ob ich garnichts wüsste. Habe dann deine Erklärung genannt, dass ich sowas aufgeschnappt hätte. Fiktiver Verkauf und Neukauf und daher eben der neue Kaufwert.
    Aber der Stückpreis von 1.1.2018 ist es nicht. Vom 31.12.2017 ist es auch nicht. Und von "damals" ist es auch nicht.
    Also woher kommt der Stückpreis - nur das müsste ich wissen.

    Das war ihr echt unangenehm. Sie meinte, sie hätte das gestern verstanden, aber anscheinend hätte sie es doch nicht verstanden
    Hat dann nach zwei Telefonaten dann endlich rausbekommen, woher diese blöde Zahl kommt:
    Das ist ein Durchschnittswert des Kaufpreises von MEINEM ersten Kauftag bis 2018.
    Und bei der Ermittlung des Durchschnittseinkaufspreise hätte man dann die Dividenden auch berücksichtigt. Ob ich das glaube, weiß ich nicht. Das nehme ich jetzt einfach hin. Wichtig war für mich die Info, dass der neue Preis über die Laufzeit gemittelt wurde und für mich daher nicht zu einem bestimmten Tag irgendwo ablesbar ist.

    Hätte sie mir Montag gesagt "Ja, fiktiver Verkauf und Ankauf, dabei ein Kaufpreis von xy als Durchschnitt über die Jahre zugrunde gelegt" hätte ich das einfach dabei belassen.

    Die ist wirklich sehr nett und auch sehr bemüht. Aber ich finds schon schade, dass sie dann so einen Fall nicht erklären konnte. Zumal sie ja da auf dem richtigen Weg war und diese Änderung von 2018 ins Spiel gebracht hat.
    Auch an einigen anderen Stellen habe ICH sie auf bestimmte Sachen hingewiesen.
    Vielleicht macht sie diese Art der Beratung noch nicht lange und ist daher sehr unsicher oder hat keine tiefergehenden Kenntnisse.
    Stellt sich die Frage, ob ich mich dann auf ihre Beratung verlassen kann/will.

    Ich beantworte Fragen, die sie abklappert. Ein Ist-Portfolio wird erstellt. Der Rechner sagt dann, welches Soll-Portfolio für mich anhand der Antworten richtig ist. Und sie muss dann die Produkte aussuchen. Dafür braucht sie dann wohl nicht wirklich Detailwissen. Ich dachte, das hätten die da alle.

  10. #10
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Ah, du hast also nicht in 2015 für 3.000 € Fondsanteile gekauft, sondern seit 2015 läuft ein regelmäßiger Sparplan?

    Ja, dann taucht als Kaufwert ein Durchschnittswert auf. Kann sein, dass das bei einem eventuellen Verkauf genauer aufgeschlüsselt wird und dann für jede Sparrate einzeln die Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufspreis ermittelt wird.
    .

  11. #11
    Sabuha
    unregistriert
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Ah, du hast also nicht in 2015 für 3.000 € Fondsanteile gekauft, sondern seit 2015 läuft ein regelmäßiger Sparplan?
    Kein Sparplan. 2015 einmal gekauft und dann liegengelassen.

    Aber sie meinte, dass der neue Kaufpreis trotzdem mit einem Durchschnittswert berechnet wird. Und nicht mit dem Wert vom 1.1.2018 (das hatte ich ursprünglich angenommen).

  12. #12
    Sabuha
    unregistriert
    Ach so, was mir vorhin noch aufgefallen ist:
    Wenn ich mir die Preisentwicklung online ansehe, ist sie in diesem Zeitraum an keinem Tag so weit unten, dass dieser neu angesetzte Durchschnittswert rauskommen könnte.

    Vielleicht fallen da doch noch andere Sachen zusätzlich rein, dass irgendwelche Ausschüttungen auch noch reinfließen? Habe jetzt mal bei Deka selbst angerufen. Mal sehen, was die nachher erklären.

    Ist halt blöd, dass ich da kein Vertrauen in die Sachbearbeiterin habe.
    Als sie online nach dem Preis gucken wollte um mir zu zeigen "Hier steht der neue Kaufwert", war sie erstmal verdutzt, dass da nur die Wertentwicklung in Prozenten angegeben wird. Oh, das ist jetzt doof. Hmmm hmmmm.
    Auf meinen Hinweis hin, dass da links oben "Werteentwicklung" in einer Auswahlbox steht und man da vielleicht eine andere Ansicht wählen kann, hat sie dann dort "Preisentwicklung" ausgewählt und somit Euro angezeigt bekommen.

    Und DANN war es eben nicht diese Zahl, die sie mir zeigen wollte. Hmmm hmmmm. Dann die Telefonate. Dabei hat sie zwischendurch so Häääää?-Grimassen gemacht (da hätte ich am liebsten das Telefon übernommen). Und am Ende kam dann halt "ist ein Durchschnittswert" und irgendwann später noch "die Ausschüttungen werden da mit reingerechnet" (gerade letzteres weiß ich nicht, weil am Telefon hörte sich von ihrer Seite nichts danach an, als hätten sie über Dividenden oder Ausschüttungen gesprochen, aber ist halt nur eine Vermutung).

    Und so gab es viele Beispiele.
    Das können sie nicht online sehen, ist nur eine interne Zahl ... dann find ich das doch online.

    Auch wird online Gewinn oder Verlust angezeigt, in dem Depotwert minus Kaufwert gerechnet wird.
    Da steht dann Gewinn, weil mein NEUER Kaufwert kleiner ist, ist ja logisch.
    Aber anfangs sind wir ja vom ALTEN Kaufwert ausgegangen - daher hatte mich die Angabe "Gewinn" gewundert.

    Da hat sie mir das dann erklärt, dass es an den Ausschüttungen liegt, die ja als Gewinn mit berücksichtigt werden.
    Würde ich sie reinfließen lassen, dann hätte mein Depotwert ja auch seine Werte behalten, aber das würde ich ja nicht wollen.
    War ja Unsinn, wie sich das rausgestellt hat - es lag ja nur am neuen Kaufwert.
    Aber statt zu sagen "Sorry, an der Stelle weiß ich das nicht" sucht sie eine Erklärung, die sie mir liefert.
    Und ich hake dann nach. Nicht, weil ich es besser weiß. Sondern weil ich denke, ich habe etwas nicht verstanden. Und dann stellt sich raus, dass ich nicht "nicht verstanden" habe, sondern dass es eben nicht stimmig ist, was sie sagt und ich deshalb darüber gestolpert bin.

    Aber was soll ich machen?
    Nach einem anderen Berater fragen und sie in die Pfanne hauen? Das will ich auch nicht, weil sie eigentlich nett und bemüht ist.

  13. #13
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Interessantes Thema
    Was sind denn zur Zeit gute Fonds?
    Bin zur Zeit bei Union Invest und R&V. Lohnt sich das noch? Ich glaube ja schon...

    for your dreams be tossed and blown...



  14. #14
    der Sohn vom lieben Gott Avatar von golfern
    Ort: München
    Hat noch irgendwer Wirecard Aktien im Depot?

    Ich bin da ja schon vor langer Zeit mit Gewinn raus

  15. #15
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    oder noch besser: was ist zur zeit der beste weg schnell reich zu werden
    im ersten lief die tage zb ne doku über geldanlage mit sneakers (!). ja richtig, schuhe. da war ich baff.

    for your dreams be tossed and blown...




Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •