Seite 47 von 62 ErsteErste ... 3743444546474849505157 ... LetzteLetzte
Ergebnis 691 bis 705 von 922
  1. #691
    pflegt ihren Dachschaden Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Ich finde ihn eher uninteressant, da ja die Bildungsausgaben nicht aus dem Regelsatz bestritten werden sollen (für Kinder kostenlose Schulen, Lernmittelfreiheit, Bildungspaket, für Erwachsene die Förderprogramme der Agentur für Arbeit).
    Da kommen natürlich weit höhere Beträge zustande, als sie in den Regelsatz passen würden.


    Ja klar, Schulen kosten nix. Hast du ne Ahnung, was Schulmaterial kostet? Der Euro im Monat reicht viel für einen Bleistift ODER ein Schulheft.

  2. #692
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen


    Ja klar, Schulen kosten nix. Hast du ne Ahnung, was Schulmaterial kostet? Der Euro im Monat reicht viel für einen Bleistift ODER ein Schulheft.
    Gibt es nicht für Schulmaterial für Kinder 120 Euro?

  3. #693
    pflegt ihren Dachschaden Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Gibt es nicht für Schulmaterial für Kinder 120 Euro?
    Damit kommt man aber nicht weit. Alleine jedes Jahr zwei Turnschuhe plus Kleidung für den Sportunterricht frisst davon das meiste. Plus Klassenkasse plus Spind und der Betrag ist weg.

  4. #694
    Samorost-Fan Avatar von Salamibrötchen
    Ort: MA/HD Bergstraße
    Der Regelbedarf für Kinder weicht natürlich von dem der Erwachsenen ab. Obwohl Kinderkleidung sehr schnell verschleißt, bzw. die Kinder raus wachsen und Kinder ziemlich viel futtern und auch mit anderen Kindern ins Schwimmbad oä mit wollen usw usw. Das Kindergeld wird voll angerechnet, kommt also nicht obendrauf.

    Bild:
    ausgeblendet

  5. #695
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Ich finde ihn eher uninteressant, da ja die Bildungsausgaben nicht aus dem Regelsatz bestritten werden sollen (für Kinder kostenlose Schulen, Lernmittelfreiheit, Bildungspaket, für Erwachsene die Förderprogramme der Agentur für Arbeit).
    Da kommen natürlich weit höhere Beträge zustande, als sie in den Regelsatz passen würden.
    Ich habe nichts von Kindern geschrieben, ich bin beim Regelsatz für Erwachsene. Nicht jeder, der sich (weiter)bilden möchte ist in einer Maßnahme. Ich kann mir zwar alles, was ich wissen möchte, im Internet zusammensuchen, aber der Betrag reicht ja noch nichtmal dazu, um mir die Seiten ausdrucken zu lassen und damit zu arbeiten. Manche Menschen können auch heute noch besser lernen, wenn sie das Material in Papierform vorliegen haben. U. a. auch deshalb, weil sie sich Randbemerkungen machen wollen. Auf dem Monitor schlecht möglich. Die Kosten für Toner, Papier, Textmarker, Schreibutensilien, Post its etc. dürften über dem ausgewiesenen Betrag liegen.

    Ja, ich weiß, beim Discounter gibt es das preiswert, aber soviel ich weiß nicht immer, sondern nur in den Aktionswochen.
    Geändert von Giftnudel (13-04-2021 um 13:31 Uhr)
    Hört auf Karl!

  6. #696
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Gibt es nicht für Schulmaterial für Kinder 120 Euro?
    Nein.

    Sondern 154,50 Euro

  7. #697
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts von Kindern geschrieben, ich bin beim Regelsatz für Erwachsene.
    Ich habe auch über Erwachsene geschrieben und zusätzlich und gratis eine Information zu Kindern mitgeliefert.

    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Nicht jeder, der sich (weiter)bilden möchte ist in einer Maßnahme. Ich kann mir zwar alles, was ich wissen möchte, im Internet zusammensuchen, aber der Betrag reicht ja noch nichtmal dazu, um mir die Seiten ausdrucken zu lassen und damit zu arbeiten. Manche Menschen können auch heute noch besser lernen, wenn sie das Material in Papierform vorliegen haben. U. a. auch deshalb, weil sie sich Randbemerkungen machen wollen. Auf dem Monitor schlecht möglich. Die Kosten für Toner, Papier, Textmarker, Schreibutensilien, Post its etc. dürften über dem ausgewiesenen Betrag liegen.

    Ja, ich weiß, beim Discounter gibt es das preiswert, aber soviel ich weiß nicht immer, sondern nur in den Aktionswochen.
    Die Zusammensetzung des Regelbedarfs ist keine Vorgabe und auch keine Empfehlung für seine Verwendung, sondern spiegelt wider, wie ein Teil der Bevölkerung sein Einkommen verwendet.

    Das wird deutlich daran, dass der Regelbedarf eines Erwachsenen etwas über 17 Euro für Damenbekleidung, aber nur 7 Euro für Herrenbekleidung enthält!
    Bekommen dann Frauen 10 Euro mehr als Männer? - Nein! Sowohl Männer wie Frauen bekommen beides! - Sollen sich dann Männer für 17 Euro Frauenkleider, und Frauen für 7 Euro Männerkleidung kaufen? - Das ist ihnen überlassen, aber so gedacht ist es natürlich nicht. Sondern es ergibt sich einfach daraus, dass in der für die Ermittlung des Regelbedarf relevanten Bevölkerungsgruppe offensichtlich mehr Geld für Damen- als für Herrenkleidung ausgegeben wird. Und weil eben noch mal deutlich weniger für Bildung ausgegeben wird, ist der Anteil für Bildung im Regelsatz sehr gering.

    Aber natürlich stünde es dir frei, wärest du im Hart4-Bezug, beispielsweise den Herrenbekleidungsanteil für Toner, Papier und Textmarker auszugeben. Oder für Schokolade. Oder Obst oder Biofleisch oder was auch immer.

  8. #698
    Soll der Alte doch in Lumpen rumrennen.

  9. #699
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Soll der Alte doch in Lumpen rumrennen.
    Welcher Alte?

  10. #700
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    Aber du sagst, dass du es testen willst und dabei weder bei deinem Fleisch noch bei deiner Schokolade Abstriche machen willst.
    Wie willst du genauso essen wie jetzt, aber weniger ausgeben? Gerade gutes Fleisch und Markensüßkram macht doch einen richtigen Unterschied.

    Ansonsten ist das sicher immer eine gute Idee, mal auf die Kosten zu schauen und seinen Verbrauch zu kennen.
    Aber da hätte es evtl gereicht, einfach mal - unter ganz normalen Umständen - tatsächlich den Preis der jeweiligen Mahlzeiten auszurechnen.

    Angeregt durch die Diskussion hier habe ich mir überlegt, jetzt genau auszurechnen, was ich im Monat ausgebe für Essen etc. Ich werde wie immer einkaufen und kochen und essen und trinken.
    Aber: ich rechne jetzt alles auf, schreibe alles genau auf und gucke, wo ich denn Einsparungsmöglichkeiten hätte, ohne groß ein Verzichtempfinden zu haben.
    Einfaches Beispiel: Wittenseer Wasser gegen AldiWasser austauschen oder noch besser auf Wasser aus dem Hahn (kostenlos) ausweichen.
    Anderes Beispiel: anstatt Biozentrale Tomatenmarkt - Tomatenmark von Gut&Günstig. Das bringt Ersparnis. Wie viel sowas bringen würde, werde ich in einem Monat sehen.

    und da sich gerade jetzt an Fleisch und Süßkram aufgehängt wird, noch mal eine Erklärung dazu:
    prinzipiell bin ich ein sehr tierliebender Mensch, aber noch nicht ganz bereit Vegetarier zu werden. jedoch versuche ich Fleisch aus guter Haltung, Obst und Gemüse wenn es geht regional zu essen. Da ich jetzt seit 4 Jahren in der priviligierten Lage wohne und auch durch meine Arbeit mobil bin, hab ich viele Möglichkeiten direkt beim Bauern oder diversen Hofläden und einem Fleischer das zu beziehen.
    Das möchte ich nicht wieder aufgeben. Ob ich das vielleicht muss, kann ich jetzt noch nicht einschätzen. Jedenfalls würde ich - im WorstCaseFall - zugunsten meines Mannes auf Fleisch und Wurst verzichten. aber ich gehe keinen Schritt zurück. Das mache ich auf keinen Fall.
    Genauso sieht es bei Süßkram aus. Ich hab das was ich jetzt so zwischendurch gerne esse. das tausche ich nicht wieder gegen billiges aus, dann verzichte ich lieber.

    Anders als vielleicht hier einige denken, weiss ich wirklich, wie es ist mit wenig Geld auskommen zu müssen. Auch wenn ich sehr gutes Geld verdiene, heißt das nicht, dass ich damit verschwenderisch umgehen kann, das lässt meine Lage nicht zu. Ich muss auch mindestens 2x monatlich rechnen, noch mal rechnen und ganz genau abschätzen, wann ich was machen kann.
    ich weiß auch, dass ich in Zukunft auf Hartz4Niveau leben muss, spätestens zur Rente. also ganz so blind gehe ich an die Sache nicht ran. ich weiß nur, dass ich bestimmte Grundsätze nicht aufgebe.

    und klar hätte es völlig genügt, dass man man mal so auf seine Kosten achtet. Das mache ich ja jeden Monat. Ich hab nur noch nie so genau Mahlzeiten aufgeschlüsselt. ich wollte immer, war nur zu faul und nachdem ich jetzt die letzten 4 Tage das Grundgerüst aufgestellt habe, bin ich fast schon wieder genervt von dem ganzem Rumgerechne. Aber ich zieh das jetzt durch.


    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Beautiful schreibt, dass man sich von dem Regelsatz gesund ernähren kann. Nicht, dass man davon teure Schokolade und Biofleisch kaufen kann.
    Mein Fehler.


    Zitat Zitat von Null-Drei-Null Beitrag anzeigen
    Einmal googlen
    ......
    Ich hab die Tabelle von 2021. das ist ja richtig soweit, ist auch der Regelsatz für eine Person.
    Was ich mich aber gefragt hatte war: warum ist bei einer Regelbedarfsgemeinschaft (2 Personen) ein Betrag von 802 Euro ausgewiesen.
    dieser Unterschied interessiert mich und da hab ich noch nichts gefunden.


    Zitat Zitat von Salamibrötchen Beitrag anzeigen
    In diesen 802 ist alles inbegriffen. Auch Strom und Telefonkosten/Internet. Versicherungen (wie Haftpflicht/Hausrat/Auto). Also man muss zu zweit damit über den Monat kommen.
    Das funktioniert ja auch - anfänglich. Aber wenn man z.B. neue Kleidung braucht, weil die alte verschlissen ist oder man nicht mehr auf die bereits vorher gekauften Vorräte zurückgreifen kann, Sachen kaputt gehen und ersetzt werden müssen, dann wird es eng.
    Du solltest mal versuchen, damit etwa 6 Monate zu leben oder länger, dann wirst Du in etwa nachempfinden können, wie diszipliniert man mit dem Geld umgehen muss. Und wie deprimierend das sein kann, vom öffentlichen Leben quasi abgehängt zu sein. Denn heutzutage kostet alles Geld, außer Spazieren gehen.
    Aber irgendwo bei den 802 Euro müssen doch Abstriche sein.
    Eine Person bekommt 446 Euro, 2 Personen aber 802 Euro
    446 x 2 macht bei mir nicht 802 und diese Differenz versteh ich nicht, da musst doch irgendwo ein Abstrich gemacht werden, bei den einzelnen Positionen?


    Ich mach das seit Jahren. Ich leb zwar nicht explizit vom Existensminimum, aber ich weiß wie es ist, wenig Geld zu haben. keine Klamotten, keine Möbel, kein Urlaub seit 15 Jahren, keine Konzerte, keine Geburtstage, keine Feiertage, keine Kultur oder sowas in der Art. Und wenn dann äußerst selten.
    Ich arbeite ja auch im Grunde nur. mein Luxus ist Internet, Streaming, Meer, Wald und Essen.

    Aber ich weiß, was du meinst. Als ich vor 4 Jahren hier her zog, find ich von 0 an. ich konnte mir aber einen Vorrat an Essen anlegen, jedoch bezweifel ich, ob das auf Hartz4Niveau geklappt hätte.

    und wenn ich mir jetzt überlege, ich brauche eine Hose und muss dafür bis zu 6 Monate sparen, ist das wahrlich nicht lustig. Gerade wenn man nichts hat, ist das eine Katatrophe. Und in die würde ich jetzt gnadenlos reinrutschen. oder eben mein Geschirrspüler, der gerade defekt ist. Das macht es nicht einfacher.

  11. #701
    .
    Geändert von Giftnudel (15-04-2021 um 00:59 Uhr)
    Hört auf Karl!

  12. #702
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen
    Aber irgendwo bei den 802 Euro müssen doch Abstriche sein.
    Eine Person bekommt 446 Euro, 2 Personen aber 802 Euro
    446 x 2 macht bei mir nicht 802 und diese Differenz versteh ich nicht, da musst doch irgendwo ein Abstrich gemacht werden, bei den einzelnen Positionen?


    Ich mach das seit Jahren. Ich leb zwar nicht explizit vom Existensminimum, aber ich weiß wie es ist, wenig Geld zu haben. keine Klamotten, keine Möbel, kein Urlaub seit 15 Jahren, keine Konzerte, keine Geburtstage, keine Feiertage, keine Kultur oder sowas in der Art. Und wenn dann äußerst selten.
    Ich arbeite ja auch im Grunde nur. mein Luxus ist Internet, Streaming, Meer, Wald und Essen.

    Aber ich weiß, was du meinst. Als ich vor 4 Jahren hier her zog, find ich von 0 an. ich konnte mir aber einen Vorrat an Essen anlegen, jedoch bezweifel ich, ob das auf Hartz4Niveau geklappt hätte.

    und wenn ich mir jetzt überlege, ich brauche eine Hose und muss dafür bis zu 6 Monate sparen, ist das wahrlich nicht lustig. Gerade wenn man nichts hat, ist das eine Katatrophe. Und in die würde ich jetzt gnadenlos reinrutschen. oder eben mein Geschirrspüler, der gerade defekt ist. Das macht es nicht einfacher.
    Ich habe die Zeit nicht mehr, Quellen zu suchen, aber:
    Es heißt, ALLEINLEBENDE/ALLEINERZIEHENDE bekommen diese 446 Euro;
    die zweite (erwachsene) Person in einem Haushalt erhält weniger!
    Das ist auch irgendwie logisch, denn Grundgebühr für den Stromzähler zahlt man nur einmal pro Haushalt,Kosten für Telefon/Internet sind gleich, ob einer oder zwei die nutzen. Sorry, dass ich das grad nicht mehr genau nachschauen kann, aber in der Richtung liegt -meines Wissens- die Ursache für die Diskrepanz, die du siehst.

    Btw: Dass ich das gerade so aufschlüssele, heißt keinesfalls, dass ich mit der fin. Ausstattung der Menschen, die Leistungen erhalten, einverstanden bin. Ich bitte, das nicht als Zustimmung zu den "Bedarfssätzen" aufzufassen!

  13. #703
    Samorost-Fan Avatar von Salamibrötchen
    Ort: MA/HD Bergstraße
    DragonLadyOne: Bei zwei in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Erwachsenen reduziert sich der Regelsatz pro Person auf jeweils 90 %.

    Also steht rein rechnerisch z.B. fürs Essen jedem der beiden Erwachsenen statt 150,60 (100%) nur 135,54 (90%) zu. Zusammen also statt 301,20 nur 271,80 Euro.

    So musst Du das bei allem anderen auch berechnen.

    Edit: Warum es nur 90% gibt, weiß ich nicht. Dafür gibt es keine vernünftige Begründung. Entweder es steht einem das Minimum zu oder nicht, so sehe ich das.
    Geändert von Salamibrötchen (15-04-2021 um 10:35 Uhr)

  14. #704
    »Wer sorgenlos leben möchte, der muss sich berappeln und möglichst gut entlohnte Arbeit finden.«

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/ba...b-cc256b836c0f

    Damit hat es der zynische Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, auch auf meine Ignoliste geschafft. Noch deutlicher kann er seine Verachtung für alle jene, die dem Druck nicht mehr gewachsen sind, nicht ausdrücken.

    Keine Ahnung, ob er 800.000 € verdient, oder die Million schon geknackt, hat, er macht auf alle Fälle eine guten Job als williger Erfüller der Vorgaben der Erfinder der Agenda 2010. Hoffentlich bekomt er jede Menge Pickel, und zwar dort, wo er sich nicht kratzen kann.

    Bösartig die einen gegen die anderen ausspielen, danke SPD. Ihr habt vieles möglich gemacht. Da geht noch mehr.


  15. #705

    Armutsbericht, HartzIV, Grundeinkommen 2.0

    Welchen Betrag für ALGII fändest du angemessen und gerecht? Und wieviel bekäme dann eine vierköpfige Familie, 2 Erwachsene, 2 Kinder ohne Miete an Sozialleistungen?
    Geändert von ParadiseCity (15-04-2021 um 19:55 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •