Seite 317 von 334 ErsteErste ... 217267307313314315316317318319320321327 ... LetzteLetzte
Ergebnis 4.741 bis 4.755 von 5003
  1. #4741
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    Stimmt, viele kleine Läden werden eine Quartalsabrechnung machen.
    Das nicht jeder monatlich abrechnet, vergesse ich immer wieder.


    Also zumindest gegenchecken würde ich das schon. Große Unterschiede zwischen den Zahlen jetzt und den im Dezember 2019 eingereichten Zahlen sollten schon auffallen.
    "Wenn ein Mundschutz Deine Meinungs- und Redefreiheit einschränkt, dann hast Du ihn vermutlich zu fest gebunden." Ein Tweet von @ChronicMum

  2. #4742
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Ich melde jeden Monat die Einnahmen und Ausgaben, inclusive der erhaltenen Umsatzsteuer bzw. bezahlten Vorsteuer. Daraus errechnet sich ja die Summe der zu zahlenden Umsatzsteuer.
    Also ja, das Finanzamt hat den Umsatz.
    Je nach Betriebsgröße kann das aber auch quartalsweise oder jährlich erfolgen.

  3. #4743
    *329* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen


    produzierendes Gewerbe

    zufrieden?

    auch, der Anteil am BIP von Gastronomie und Co. ist vergleichsweise gering

    dabei weiß ich, dass die berufliche Existenz vieler Menschen in diesem Bereich nun bedroht oder vernichtet wird, aber brauchen wir massive Kontaktbeschränkungen, wollen wir das Gesundheitssystem nicht überlasten
    Nein. Aber du hast recht, die 6-größte Branche in Deutschland ist für die Wirtschaft irrelevant.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  4. #4744
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    Und warum?Weil die Arbeitgeber nicht bereit sind ihre Angestellte flächendeckend in Deutschland zu testen!Einzelne Arbeitgeber in der Pflege machen dies,aber viele Arbeitgeber wälzen diese Verantwortung auf Staat+Kommune ab,leider.
    Ich meinte das auch gar nicht wertend, sondern nur erklärend.
    Und das nicht getestet wird, verstehe ich auch nicht. Bei uns testet sich der Vorstand - obwohl auch jetzt noch fast ausschließlich im Homeoffice - vor jedem anstehenden Termin mit diesen Schnelltests.

  5. #4745
    Do it like Krause Avatar von Holgermat
    Ort: Olympia-Trainingslager
    Zitat Zitat von Lieb-Ellchen Beitrag anzeigen
    Je nach Betriebsgröße kann das aber auch quartalsweise oder jährlich erfolgen.
    Nein, je nach Jahresumsatzsteuerlast.
    Zitat Zitat von M24Florian Beitrag anzeigen
    Norwegen ist halt nett

  6. #4746
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Nightfall78 Beitrag anzeigen
    Es gibt Leute, die alleine wohnen. Die haben dann keine weiteren im Haushalt lebenden Personen. Das heißt, sobald sie eine weitere Person treffen, sind das zwei Haushalte. Wenn sich also weniger als zwei Haushalte treffen dürften, müssten diese Menschen bis zum 30.11. alleine bleiben.
    Es geht ja nicht darum, dass man sich mit gar niemanden mehr treffen darf, aber es wäre schon ein Fortschritt gewesen, wenn man eine Beschränkung auf Treffen mit einem weiteren Haushalt gleichzeitg im öffentlichen und privaten Raum, also auch bei Besuchen in der Wohnung beschlossen hätte.

    Aktuell ist es so, dass selbst in München (aktuelle Inzidenz über 100, im bundesweiten Vergleich eher strenge Regeln), sich im privaten und öffentlichen Raum, immer noch Gruppen von 5 Personen oder zwei Hausstände treffen dürfen. D.h. als Alleinlebender kann man sich aktuell in Wohnungen mit Personen aus bis zu 4 weiteren Haushalten gleichzeitig treffen (z.B. wenn sich 5 Personen aus 5 unterschiedlichen Haushalten treffen).
    https://www.muenchen.de/aktuell/2020...-muenchen.html.

    Bundesweit sind das mit die strengsten Regelungen. Ansonsten hängen die Regelungen der Kontaktbeschränkungen von der jeweiligen Landesregierung bzw. der jeweiligen Inzidenz ab. Ich hätte eine bundeseinheitliche Regelung wie z.B. maximal 2 Haushalte wichtig gefunden, damit dieser Lockdown und die anderen beschlossenen Manahmen auch wirklich etwas bringen und nicht nur auf dem Prinzip Hoffnung basiert, dass sich die Leute von selbst weiter als gesetzlich vorgeschrieben privat bei Treffen einschränken werden.

    Ich vermute allerdings, dass Herr Söder heute für Bayern auch private Treffen auf einen weiteren Haushalt beschränken wird (was ich für sinnvoll halte).

    Da für den privaten Bereich gestern keine Änderungen bundesweit beschlossen wurden, fürchte ich, dass die anderen Maßnahmen nicht ausreichen bzw. verpuffen. Dann würden wir Anfang Dezember vor noch größeren Problemen als jetzt schon stehen.
    Geändert von dedeli (29-10-2020 um 11:15 Uhr)

  7. #4747
    Zitat Zitat von Holgermat Beitrag anzeigen
    Nein, je nach Jahresumsatzsteuerlast.
    Ja stimmt, war unkorrekt formuliert

  8. #4748
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Bundesweit sind das mit die strengsten Regelungen. Ansonsten hängen die Regelungen der Kontaktbeschränkungen von der jeweiligen Landesregierung bzw. der jeweiligen Inzidenz ab. Ich hätte eine bundeseinheitliche Regelung wie z.B. maximal 2 Haushalte wichtig gefunden
    Das wurde doch aber beschlossen. Maximal 2 Haushalte, bundesweit im öffentlichen Raum, ab 2.November. Nix mit beliebigen Gruppen von 5 mehr.

    in Wohnungen wird man das schlicht rechtlich nicht können, deswegen bleibt es bei dringenden Appellen.

    Ich vermute stark Deutschland will die Situation vermeiden die in Österreich gegeben ist, nämlich dass das Verbot in privaträumen verhängt wird, dann vom Verfassungsgericht kassiert und dann ständig in den News kommt, dass das nicht reglementiert werden darf.

    Aktuell wissen es vermutlich die wenigsten, dass das rechtlich schwierig sein dürfte.

  9. #4749
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Das wurde doch aber beschlossen. Maximal 2 Haushalte, bundesweit im öffentlichen Raum, ab 2.November. Nix mit beliebigen Gruppen von 5 mehr.

    in Wohnungen wird man das schlicht rechtlich nicht können, deswegen bleibt es bei dringenden Appellen.

    Ich vermute stark Deutschland will die Situation vermeiden die in Österreich gegeben ist, nämlich dass das Verbot in privaträumen verhängt wird, dann vom Verfassungsgericht kassiert und dann ständig in den News kommt, dass das nicht reglementiert werden darf.

    Aktuell wissen es vermutlich die wenigsten, dass das rechtlich schwierig sein dürfte.
    Eben nur für den öffentlichen Raum (im privaten Bereich bleibt alles bei den aktuellen Regelungen, die teilweise gar keine Beschränkungen vorsehen z.B. bei einer Inzidenz unter 50). Aber wenn sowieso alles im öffentlichen Raum zu hat, wo man sich als Gruppe treffen könnte und bei den aktuellen und zu erwartenden Temperaturen, wird diese Maßnahme für das Infektionsgeschehen keinen entscheidenden Effekt bringen (besser als gar nix, aber mehr auch nicht).

    In Bayern durfte man sich beim ersten Lockdown weder im öffentlichen noch im privaten Raum mit irgendjemanden treffen (also nichtmal draussen mit jemandem aus einem anderen Haushalt spazieren gehen). Das war hart, insbesondere für Alleinstehende, die dadurch wirklich isoliert wurden und das wurde auch nicht gerichtlich gekippt.

  10. #4750
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    In Bayern durfte man sich beim ersten Lockdown weder im öffentlichen noch im privaten Raum noch mit irgendjemanden treffen. Das war hart, insbesondere für Alleinstehende, die dadurch wirklich isoliert wurden und das wurde auch nicht gerichtlich gekippt.
    Hat aber vermutlich auch keiner versucht.

    In Österreich war das ja auch so, dass man sich im ersten Lockdown weder im öffentlichen noch im privaten Raum noch mit irgendjemanden treffen durfte. DANACH wurde es dann gerichtlich überprüft und im Nachhinein festgestellt, dass es im privaten Raum nicht verfassungsmäßig war und deswegen ab jetzt nie mehr gemacht werden kann. Und das wissen in Ö jetzt alle.

  11. #4751
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Was schreit denn der Brinkhaus so?

    "autoritäre Regime kommen besser mit dieser Pandemie zurecht" … ja, das weiß Merkel auch und ignoriert das Parlament dementsprechend.
    Auch wenn so eine Grütze wiederholt wird, wird sie nicht wahrer. Gilt auch für Deine Postings zur MPK. Informier Dich doch einfach vorher, oder wilslt Du einfach nur bewusst Stimmung machen? Dann bist Du auf einem (simplen) richtigen Weg...
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  12. #4752
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Ist das Deine erste Debatte?
    Mal abgesehen davon, dass ich die AFD-Schreihälse auch unsäglich finde aber da habe ich schon ganz andere Debatten gesehen.
    Es ist aber keine Debatte, sondern eine Regierungserklärung.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  13. #4753
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Es geht ja nicht darum, dass man sich mit gar niemanden mehr treffen darf, aber es wäre schon ein Fortschritt gewesen, wenn man eine Beschränkung auf Treffen mit einem weiteren Haushalt gleichzeitg im öffentlichen und privaten Raum, also auch bei Besuchen in der Wohnung beschlossen hätte.

    Aktuell ist es so, dass selbst in München (aktuelle Inzidenz über 100, im bundesweiten Vergleich eher strenge Regeln), sich im privaten und öffentlichen Raum, immer noch Gruppen von 5 Personen oder zwei Hausstände treffen dürfen. D.h. als Alleinlebender kann man sich aktuell in Wohnungen mit Personen aus bis zu 4 weiteren Haushalten gleichzeitig treffen (z.B. wenn sich 5 Personen aus 5 unterschiedlichen Haushalten treffen).
    https://www.muenchen.de/aktuell/2020...-muenchen.html.

    Bundesweit sind das mit die strengsten Regelungen. Ansonsten hängen die Regelungen der Kontaktbeschränkungen von der jeweiligen Landesregierung bzw. der jeweiligen Inzidenz ab. Ich hätte eine bundeseinheitliche Regelung wie z.B. maximal 2 Haushalte wichtig gefunden, damit dieser Lockdown und die anderen beschlossenen Manahmen auch wirklich etwas bringen und nicht nur auf dem Prinzip Hoffnung basiert, dass sich die Leute von selbst weiter als gesetzlich vorgeschrieben privat bei Treffen einschränken werden.

    Ich vermute allerdings, dass Herr Söder heute für Bayern auch private Treffen auf einen weiteren Haushalt beschränken wird (was ich für sinnvoll halte).

    Da für den privaten Bereich gestern keine Änderungen bundesweit beschlossen wurden, fürchte ich, dass die anderen Maßnahmen nicht ausreichen bzw. verpuffen. Dann würden wir Anfang Dezember vor noch größeren Problemen als jetzt schon stehen.
    Hier in Schleswig-Holstein galten die Regelungen immer schon "im privaten und öffentlichen Raum.", also einheitlich. Aber da ist jedes Land anders, das ist schon problematisch. Es klang hier teilweise für mich so, dass Treffen zwischen unterschiedlichen Haushalten halt am besten komplett verboten werden sollten, notfalls mit Überprüfung durch die Polizei in Privatwohnungen.

  14. #4754
    Welcome 2 My Hairy Garden Avatar von Mereta
    Ein Gutes hat die Zuspitzung der Lage in Deutschland wenigstens: Hier im Thread ist wieder mehr los, so dass man mehr zum Nachlesen hat.

  15. #4755
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Hat aber vermutlich auch keiner versucht.

    In Österreich war das ja auch so, dass man sich im ersten Lockdown weder im öffentlichen noch im privaten Raum noch mit irgendjemanden treffen durfte. DANACH wurde es dann gerichtlich überprüft und im Nachhinein festgestellt, dass es im privaten Raum nicht verfassungsmäßig war und deswegen ab jetzt nie mehr gemacht werden kann. Und das wissen in Ö jetzt alle.
    Auch die aktuelle Kontaktbeschränkung wie in München (maximal 5 Personen oder 2 Hausstände privat in der Wohnung), die hier für eine Inzidenz über 50 gilt, scheint gerichtlich Bestand zu haben. Die wurde hier bereits im September eingeführt und bis jetzt nicht gekippt.

    Dann hätte man das doch wenigstens bundesweit einführen können, denn so gilt bei einer Inzidenz von unter 50 je nach Bundesland teilweise gar keine Beschränkung und über 50 je nach Bundesland auch weniger strenge Regelungen als zB hier. Die Gastronmie wird ja auch bundesweit geschlossen, völlig unabhängig von der jeweiligen Inzidenz bzw. bisherigen Bestimmungen der Länder.

    Ich hoffe ja auch, dass sich die Bevölkerung insgesamt freiwillig mehr einschränkt, so dass zusammen mit den anderen beschlossenen Maßnahmen die Neuinfektionsrate zumindest abgebremst wird. Aber wenn ich meinen sonst eigentlich sehr vernünftigen Freundeskreis aktuell so anschaue, dann bin ich gerade ziemlich desillusioniert. Und davon ist keiner ein Coronaleugner und im öffentlichen Bereich sind das absolute Musterbürger bezüglich Maskentragen, aber bei privaten Treffen scheint die Vernunft dann aufzuhören, denn das würde ja tatsächlich Einschränkung bedeuten. Da schränkt man sich nur soweit ein, wie es von den Verordnungen her unbedingt erforderlich ist und reizt diese Regelungen auch teilweise mit abenteuerlichsten Begründungen aus.
    Geändert von dedeli (29-10-2020 um 11:47 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •