Seite 4 von 49 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 734
  1. #46
    Zitat Zitat von Chassalla Beitrag anzeigen
    Ich möchte mal ganz pragmatisch nach den Kosten und eurer Ausstattung fragen.
    Was kostete so quasi die Erstausstattung wie Stall, Umzäunung mit allem drum und ran? Was benötigt man alles für die Hühnerhaltung bzw. wie seid ihr ausgestattet? Rotlichtlampe hatte ich gesehen, welche Einstreu taugt was, was braucht es noch? Was kostet so ungefähr der Unterhalt für ein Huhn mit den Standarduntersuchungen beim Tierarzt (Impfungen zB.)?
    Dass Tierarztkosten sonst nicht zu bemessen sind, weiß ich aus leidlicher Erfahrung.
    Ich sag mal so: "Normale" Hühner sind viel günstiger, weil sie nicht so krankheitsanfällig sind. Die Tierarztkosten sind nicht so ganz wenig. Als ich das erste Mal mit einem Huhn bei unserer Tierärztin war und bezahlte, grinste sie und sagte: "Dafür kriegst Du sechs neue..."
    Sie ist aber eine Freundin. Eigentlich findet sie das sehr gut, was wir mit den Hühnern machen und lernt dabei selbst noch dazu.

    Zitat Zitat von Pickmans_Modell Beitrag anzeigen
    Gibt es da nicht sowas wie "Lege-Stopp"? Sorry, weiß nicht, wie ich das sonst nennen soll
    Also irgendein Medikament oder ein Hormon oder sonst was, damit die Hennen nicht endlos weiter produzieren
    Ja, gibt es. Heißt "Suprelorin" und ist der Hormonchip, mit dem Hunde-Rüden für ein halbes oder ganzes Jahr "kastriert" werden.
    Das wirkt auch bei Hühnern. Allerdings bei weitem nicht so lange, weil Hühner einen rasanten Stoffwechsel haben.
    Unsere Sophie hat gerade so einen Chip inside, weil sie immer wieder Windeier legte und kein ordentliches Gefieder bekam. Sie sah immer noch ganz zerrupft aus. Nach gut zwei Monaten Legepause hat sie jetzt ein todschickes Gefieder.

  2. #47
    Zitat Zitat von Chassalla Beitrag anzeigen
    ist vielleicht eine sehr persönliche Frage, aber ich möchte sie stellen. Kannst sie auch gerne ignorieren. Kannst du noch Huhn essen bzw. Produkte mit Huhn (fertige Brühe zB.)?
    Tatsächlich kann ich kein Geflügel mehr essen seitdem wir die Hühner haben. Ich kriege das nicht mehr runter.

    Aber ich kann gut damit leben, wenn andere, wie Sara, damit keine Probleme haben.


    Du hattest auch nach der Ausstattung gefragt. Unser Stall, der für 20 Hühner ausgelegt ist, ist sehr solide und gut isoliert. Der hat mit allem Drum und Dran 1500 Euro gekostet. Viele bauen sich aber auch ein normales Gartenhaus zum Hühnerstall um.
    Die ganzen anderen Kosten halten sich in Grenzen. Einstreu und Futter sind nicht teuer. Was wir an "Extras" servieren, ist ja unsere Sache und muss nicht Standard sein.

  3. #48
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Ja, gibt es. Heißt "Suprelorin" und ist der Hormonchip, mit dem Hunde-Rüden für ein halbes oder ganzes Jahr "kastriert" werden.
    Ein Mittel für Rüden für Hennen? Auch nicht schlecht

    Aber schön, wenn es teilweise hilft


    Erinnert mich ein bisschen an die Frauengeschichte, als wir noch keinen Zugang zu Verhütungsmitteln (oder Bildung) hatten. Pro Frau zehn, 12 oder mehr Kinder, von denen vielleicht drei erwachsen wurden und die Mutter war mit Anfang 40 körperlich und seelisch kaputt/tot. Ok, sowas gibt es heute ja auch noch Sorry, ich schweife ein klein wenig ab

    "Your body is not a temple, it's an amusement park. Enjoy the ride." - Anthony Michael Bourdain

    Bild:
    ausgeblendet

  4. #49
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Tatsächlich kann ich kein Geflügel mehr essen seitdem wir die Hühner haben. Ich kriege das nicht mehr runter.

    Aber ich kann gut damit leben, wenn andere, wie Sara, damit keine Probleme haben.


    Du hattest auch nach der Ausstattung gefragt. Unser Stall, der für 20 Hühner ausgelegt ist, ist sehr solide und gut isoliert. Der hat mit allem Drum und Dran 1500 Euro gekostet. Viele bauen sich aber auch ein normales Gartenhaus zum Hühnerstall um.
    Die ganzen anderen Kosten halten sich in Grenzen. Einstreu und Futter sind nicht teuer. Was wir an "Extras" servieren, ist ja unsere Sache und muss nicht Standard sein.
    Danke. Ja, das verstehe ich. Ich fragte mich das eben, weil du so viel Liebe in die Hühner investierst und offensichtlich eine Bindung zu ihnen hast. Ich würde es niemals verurteilen, wenn man sie trotzdem noch essen kann. Ich hatte eine Bekannte, die Enten von Küken an aufzog, die ein tolles Leben hatten, umsorgt wurden, aber sie hatten sie selbst geschlachtet und eben auch gegessen. Ich bin da auch eher so Kategorie "Weichei" und ich könnte das nicht. Die Enten waren eben auch sehr verschmust und ja...dem Menschen zu getan.
    Ich finde das aber auch nicht verwerflich, wenn man das kann und ich möchte keine Diskussion damit auslösen! Diese Enten waren super gut aufgewachsen mit Wiesen, großem Schwimmteich usw.

    1500 Euro sind weniger, als ich dachte. Ich "kratze" ja schon länger, ob wir in unserem großen Garten nicht zumindest 5 Hennen halten könnten und ich würde defintiv welche aus "Legebatterien" adoptieren wollen. Leider fand ich da noch wenig Gehör. Wir müssten ihn aber extrem gut einzäunen, da ich hier noch Streunerkatzen füttere. Sie sollten besser nicht zu den Hühnern (Stressvermeidung). Wie sieht es mit der Absicherung aus?

  5. #50
    Zitat Zitat von Chassalla Beitrag anzeigen
    1500 Euro sind weniger, als ich dachte. Ich "kratze" ja schon länger, ob wir in unserem großen Garten nicht zumindest 5 Hennen halten könnten und ich würde defintiv welche aus "Legebatterien" adoptieren wollen. Leider fand ich da noch wenig Gehör. Wir müssten ihn aber extrem gut einzäunen, da ich hier noch Streunerkatzen füttere. Sie sollten besser nicht zu den Hühnern (Stressvermeidung). Wie sieht es mit der Absicherung aus?
    Wir haben den Maschendraht-Zaun um das Revier herum selbst gesetzt. Ich glaube, er ist 1,40m hoch. Das ging leicht und ziemlich schnell. Sogar für uns handwerkliche Daus.
    Füchse habe ich hier am Haus noch nie gesehen. Greifvögel werden gerne von den Krähen verjagt, die nebenan in der Pappel wohnen.

    Bei Katzen würde ich mir wirklich keine Sorgen machen. Wenn sich da mal eine ins Revier verirrt, passiert nichts. Unsere Katzen dösen oft im Hühnerrevier, weil sie es da irgendwie gemütlich finden. Es gab noch nie ein Problem, wenn man davon absieht, dass sie schon mal von den Hühnern verscheucht werden.

  6. #51
    Ich würde mir um Katzen auch keine Sorgen machen bei erwachsenen Hühnern. Bei unseren Küken mussten wir natürlich am Anfang aufpassen. Unsere Katzen sind gern im Hühnerstall, um Mäuse zu jagen.

    Auch um den Fuchs würde ich mir weniger Sorgen machen, weil der normalerweise nachts kommt, wenn die Hühner im Stall sind. Dasselbe gilt für Marder. Der Stall muss natürlich einbruchssicher sein. Ausnahmen bestätigen übrigens die Regel. Ich hatte mal an einem trüben Julitag tagsüber Besuch von einem Fuchs im Garten. Das war das einzige Mal, aber da kam kurz Hektik auf. Er wollte sich unseren Hahn schnappen, ließ dann aber von ihm ab, als der Hund und ich dazukamen. Aber der Fuchs war hartnäckig: Wir haben ihn hinten im Garten über den Zaun gejagt und vorne kam er wieder rein. Der traumatisierte Hahn saß in einer Ecke des Gartens, die erschreckten Hühner in einer anderen und hinterm Haus hatten wir 15 Junghühner eingezäunt. Und ich war allein mit meinem Hund und wusste gar nicht, wen ich zuerst in Sicherheit bringen sollte.

    Der Habicht ist ein größeres Problem, weil er es tagsüber auf die Hühner abgesehen hat. Wir - also alle Hühnerhalter hier in der Gegend - hatten in einem Jahr riesige Probleme mit dem Habicht. Unseren ersten Hahn hat er leider getötet (höchstwahrscheinlich - ich habe ihn nicht in flagranti erwischt, aber es sprach alles dafür) - er hat sich quasi für seine Hennen geopfert. Danach gab es immer wieder Habichtangriffe, die aber zum Glück glimpflich abgingen, weil wir rechtzeitig dazukamen und ihn verjagt haben.

  7. #52
    Stört mich nicht... Avatar von Null-Drei-Null
    Ort: Balkon mit Tee und Buch
    Es gab ja vor ein paar Jahren (war das durch die Vogelgrippe?) die Auflage, dass Hühner nicht draußen gehalten werden durften.
    Was macht Ihr in einer solchen Situation?
    Habt Ihr genug Stallfläche?

  8. #53
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Hier ist Hilde in "Hildesheim"

    Bild:
    ausgeblendet
    Das ist ja schick! Ein Designerheim für Hilde! Toll.

    Mir gefällt's hier.
    Ich brauche keine neuen guten Vorsätze. Die alten sind noch unverbraucht.

  9. #54
    ...ich habe da mal eine Frage an die Hühnerexperten hier.
    Hier, Kleinstadtsiedlung mit recht goßen Gärten, haben zwei Nachbarn seit letztem Jahr Hühner. Am Anfang hatten beide auch Hähne dabei, die natürlich auch krähten. Mit einem mal ist uns aufgefallen das die Hähne verstummt sind. Daraus meine Frage. Ist den beiden verboten worden im Wohngebiet Hähne zu halten oder hat es andere Gründe.
    Ich habe leider keinen Kontakt zu diesen Nachbarn, sonst hätte ich sie selber gefragt.

  10. #55
    Das Huhn zum Tag. Agathe.

    Bild:
    ausgeblendet

  11. #56
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Hier ist Hilde in "Hildesheim"

    Bild:
    ausgeblendet
    Ganz alleine für Hilde ?
    Das is ja
    Bild:
    ausgeblendet


  12. #57
    Samorost-Fan Avatar von Salamibrötchen
    Ort: MA/HD Bergstraße
    Was für ein wunderbarer Thread! Ich lese hier auch mal mit!

  13. #58
    Zitat Zitat von Null-Drei-Null Beitrag anzeigen
    Es gab ja vor ein paar Jahren (war das durch die Vogelgrippe?) die Auflage, dass Hühner nicht draußen gehalten werden durften.
    Was macht Ihr in einer solchen Situation?
    Habt Ihr genug Stallfläche?
    Ja, das ist ein Problem. Und es blutet einem das Herz, wenn man seine Freilandhühner nicht mehr rauslassen darf. Wobei sie nicht unbedingt im Stall gehalten werden müssen. Wenn man anders gewährleisten kann, dass sie nicht mit Wildvögeln und Wildvogelkot in Berührung kommen, also z. B. durch einen überdachten Auslauf mit engmaschigem Draht an den Seiten, geht das auch.

    Zitat Zitat von Hel Beitrag anzeigen
    ...ich habe da mal eine Frage an die Hühnerexperten hier.
    Hier, Kleinstadtsiedlung mit recht goßen Gärten, haben zwei Nachbarn seit letztem Jahr Hühner. Am Anfang hatten beide auch Hähne dabei, die natürlich auch krähten. Mit einem mal ist uns aufgefallen das die Hähne verstummt sind. Daraus meine Frage. Ist den beiden verboten worden im Wohngebiet Hähne zu halten oder hat es andere Gründe.
    Ich habe leider keinen Kontakt zu diesen Nachbarn, sonst hätte ich sie selber gefragt.
    Das kann ich dir leider nicht sagen, Hel, aber ich könnte mir das schon vorstellen, wenn die Nachbarn geklagt haben. Wir haben und hatten ja auch immer einen Hahn, haben aber zum Glück tolerante Nachbarn bzw. unser Nachbar hat selbst Hühner und hatte zumindest am Anfang, als wir mit der Hühnerhaltung anfingen, auch selbst einen Hahn. Per se verboten ist die Haltung von Hühnern und auch Hähnen auch in Wohngebieten nicht. Aber wenn jemand klagt, entscheiden Gerichte:

    Vor allem zur Belästigung durch krähende Hähne in Wohngebieten gibt es eine Fülle gerichtlicher Entscheidungen [4]. Teilweise werden regelrecht Stundenpläne festgelegt, wann ein Hahn krähen darf und wann er für die Nachbarn unhörbar, also im schalldicht isolierten Stall, einzusperren ist [5]. Als Faustregel gilt: In der Zeit von 19 Uhr am Abend bis zum nächsten Morgen um 8 Uhr soll kein Weckruf erschallen [6]. Es gibt aber sogar Entscheide über „Mittagpausen“ am Wochenende - verhandeln Sie diese Angelegenheit mal mit Ihrem Hahn...
    Quelle

    Übrigens können auch Hennen Krach machen, auch wenn sie nicht krähen.

  14. #59
    Zitat Zitat von Null-Drei-Null Beitrag anzeigen
    Es gab ja vor ein paar Jahren (war das durch die Vogelgrippe?) die Auflage, dass Hühner nicht draußen gehalten werden durften.
    Was macht Ihr in einer solchen Situation?
    Habt Ihr genug Stallfläche?
    Wir haben direkt hinter dem Hühnerstall eine überdachte Voliere. Das ist nicht viel, aber da könnten sie in Stallpflicht-Zeiten (die wir noch nicht hatten seitdem wir Hühner haben) an die frische Luft.

    Bild:
    ausgeblendet


    Und wenn eine ganz lange Zeit käme, würde ich ihnen so ein simples Kunststoff Gewächshaus daran basteln. Dann hätten sie noch mehr Auslauf.

    Bild:
    ausgeblendet

  15. #60
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Das Huhn zum Tag. Agathe.

    Bild:
    ausgeblendet


    Das klingt ja echt übel, was du über die Habichtangriffe schreibst, Sara. Wir hatten hier zumindest letztes Jahr einen im Garten (ich hatte ihn mehrfach beim "Speisen" gesehen).

    Eine überdachte Voliere...also mal ehrlich. Was haben die Hühner für ein Glück, dass sie so schön (nochmal) leben können.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •