Seite 137 von 272 ErsteErste ... 3787127133134135136137138139140141147187237 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.041 bis 2.055 von 4073
  1. #2041
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Seit heute Vormittag bin ich mit Biontech erstgeimpft (44 Jahre, Impfgruppe 2 aufgrund Vorerkrankung). Ich bin sehr erleichtert und dankbar.

    Die Impfung fand im riesigen Impfzentrum München statt, das war aber alles sehr gut organisiert und ging flott von statten. Man wird sozusagen von Station von Station gewunken (Temperaturkontrolle, Personalausweiskontrolle, Kontrolle der Unterlagen/Ausdruck weiterer Unterlagen, Kontrolle der unterschriebenen Unterlagen, Impfstation, Wartebereich. Und alle Helfer, Ärzte und Co. waren wirklich sehr, sehr freundlich. Ich hab vor Aufregung wohl ein bisschen panisch geguckt (ich hasse alles, was mit Arzt zu tun hat), aber der Arzt hatte einen sehr beruhigenden Einfluss. Bis jetzt merke ich nur ein ganz minimales komisches Gefühl an der Einstichstelle (minimales Ziehen und Brennen).

    Ich hab mich schon recht früh im bayerischen Impfportal registriert, war erst Impfgruppe 3, bin mit einer der Impfverordnungsänderungen in Impfgruppe 2 aufgrund Vorerkrankung hochgestuft worden, aufgrund fehlender Anpassung der Auswahlfelder im Impfportal konnte ich das allerding erst einige Wochen später aktualisieren.

    Am Ostersonntag bekam ich dann die sehnsüchtig erwartete Freigabe für die Terminverbeinbarung, allerdings gab es erstmal keine Termine, wusste aber schon, dass das dann nur noch eine Frage der Zeit ist, weil sie nur nach und nach Berechtigte für Termine freischalten. Ich bin dann mehrmals täglich ins Impfportal, kurz nach Mitternacht am Dienstag bekam ich dann den Termin für heute, Zweitimpfung ist in 6 Wochen.

    Es scheint jetzt wirklich zügig mit dem Impftempo anzuziehen, bis vor kurzem kannte ich nur 3 Personen, die geimpft waren (meine 92jährige Oma im Altenheim, und ein Pärchen, die beide im medizinischen Bereich tätig sind). Inzwischen wurde aber auch mein Onkel geimpft, leider zu spät, ist trotzdem schwer kurz drauf an Corona erkrankt . Und eine Freundin wird von ihrer Nephrologin nächste Woche gimpft, sie wurde direkt von ihr kontakiert. Und auch die Eltern vieler Freunde und Bekannte sind inzwischen geimpft bzw. haben bald einen Termin.
    Geändert von dedeli (11-04-2021 um 13:02 Uhr)

  2. #2042
    Zitat Zitat von Ronya Beitrag anzeigen
    Ist es eigentlich richtig, dass die Biontech-Zweitimpfung auch "Probleme" machen soll/kann?
    Von der ersten habe ich nichts gemerkt und ich habe oft gehört, dass die Zweitimpfung nicht unbedingt ohne Nebenwirkungen abläuft.

    Vielleicht ist ja jemand hier, der schon seine zweite Biontech-Spritze hatte?




    Stimmt!
    Mein Mann ist sogar letztes Jahr am offenen Herzen operiert worden und schluckt was-weiß-ich für eine Tablettenmenge für das Herz und den Kreislauf.

    Allerdings hat er sich beim Hausarzt auf de Warteliste für Biontech setzen lassen.

    Mein Sohn, 27, hatte schon seine zweite Impfung. Nach der ersten Dosis fühlte er sich am Tag darauf schlapp, aber sonst völlig ok.
    Nach der zweiten Impfung (montags um 13:00) war ab ca 23:00 nicht an Schlaf zu denken. Gliederschmerzen, leichte Temperatur, Schüttelfrost. Er lag dann den kompletten Dienstag bis Mittwochmittag flach und meinte, er fühlt sich wie damals als er eine echte Grippe hatte. Mittwochnachmittag war es auf einen Schlag wieder ok.

    Eine Bekannte, Mitte 50: 1. nichts, nach der Zweiten so, als wenn eine Erkältung im Anflug ist. Das war aber nach einer Nacht vorbei.

  3. #2043
    Samorost-Fan Avatar von Salamibrötchen
    Ort: MA/HD Bergstraße
    Zitat Zitat von Antananarivo Beitrag anzeigen
    https://www.pharmazeutische-zeitung....-dosis-123897/

    Offenbar gibt es bei BionTech auch nach der ersten Impfung schon eine hohe Wirksamkeit. Aber große Studien gibt es dazu meines Wissens noch nicht.
    Prima! Danke für die Info!

  4. #2044
    Zitat Zitat von Tarkus Beitrag anzeigen
    Mein Sohn, 27, hatte schon seine zweite Impfung. Nach der ersten Dosis fühlte er sich am Tag darauf schlapp, aber sonst völlig ok.
    Nach der zweiten Impfung (montags um 13:00) war ab ca 23:00 nicht an Schlaf zu denken. Gliederschmerzen, leichte Temperatur, Schüttelfrost. Er lag dann den kompletten Dienstag bis Mittwochmittag flach und meinte, er fühlt sich wie damals als er eine echte Grippe hatte. Mittwochnachmittag war es auf einen Schlag wieder ok.

    Eine Bekannte, Mitte 50: 1. nichts, nach der Zweiten so, als wenn eine Erkältung im Anflug ist. Das war aber nach einer Nacht vorbei.
    Wenn man dann Symptome nach der Impfung verspürt, dann darf man ja wohl Schmerzmittelchen nehmen, oder nicht?

  5. #2045
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Zitat Zitat von Ronya Beitrag anzeigen
    Wenn man dann Symptome nach der Impfung verspürt, dann darf man ja wohl Schmerzmittelchen nehmen, oder nicht?
    Meines Wissens ist dafür Paracetamol empfohlen.

  6. #2046
    Zitat Zitat von Sara Sidle Beitrag anzeigen
    Ich finde das vollkommen falsch! Natürlich haben Jüngere mehr Kontakte, aber sie haben eben auch ein deutlich geringeres Risiko, schwer zu erkranken und zu sterben. Und genau das soll doch mit der Impfung verhindert werden! Wie ich gestern schon schrieb: Es sterben tagtäglich immer noch viel zu viele Menschen an Covid, die mit Impfung nicht gestorben wären - und das sind eben nicht gesunde junge Menschen, sondern Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen. Die muss man vorrangig schützen und dafür wurde ja aus gutem Grund auch die Impfreihenfolge eingeführt!
    Das stimmt nicht. Die Sterbezahlen der Jungen gehen ebenfalls hoch, aber vor allem haben sie sehr lange Verläufe auf Intensivstationen. Die Impfreihenfolge ist eingeführt worden, als fast nur alte Leute wirklich betroffen waren, das ist aber seit B117 nicht mehr so.
    Pick your battles wisely.

  7. #2047
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Meines Wissens ist dafür Paracetamol empfohlen.
    Wurde mir beim Impfen auch direkt empfohlen.
    Pick your battles wisely.

  8. #2048
    Zitat Zitat von Labersack Beitrag anzeigen
    Laschet möchte noch im Frühjahr die Impfreihenfolge aufheben und die Impfungen für alle öffnen.

    Was meint er wohl, was dann passiert? Ich habe mich schon gefragt, ob es noch eine Reihenfolge bei der Gruppe 4 ("der Rest") geben sollte, das sind 55% der Bevölkerung und es werden sonst alle Server und Hotlines zusammenbrechen.

    Ob sich da jemand Gedanken macht?
    Man könnte ja erstmal alle registrieren lassen... Man müsste halt dazusagen welche Prio...dann nach und nach die Termine vergeben..und falls jemand nicht kommt...die Leute anrufen. Und paar Termine für Notfälle offenlassen....aber da würde auch alles abstürzen...
    wie mans macht..
    In der Ehre liegt Hoffnung. *Alaska State Trooper*

  9. #2049
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Das stimmt nicht. Die Sterbezahlen der Jungen gehen ebenfalls hoch, aber vor allem haben sie sehr lange Verläufe auf Intensivstationen. Die Impfreihenfolge ist eingeführt worden, als fast nur alte Leute wirklich betroffen waren, das ist aber seit B117 nicht mehr so.
    Genau so ist es.
    Das wird auch immer wieder von Ärzten und Wissenschaftlern so erklärt, aber wirklich ankommen tut es nicht.
    Geändert von Eisperlchen (11-04-2021 um 14:08 Uhr)
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha

  10. #2050
    Zitat Zitat von Ronya Beitrag anzeigen
    Wenn man dann Symptome nach der Impfung verspürt, dann darf man ja wohl Schmerzmittelchen nehmen, oder nicht?
    Man kanns aber auch erstmal Ohne versuchen wenn man es aushält.
    In der Ehre liegt Hoffnung. *Alaska State Trooper*

  11. #2051
    Ich verstehe auch nicht, warum man die Impfreaktion nicht einfach mal aushalten kann. Man weiß, woher es kommt, und man weiß auch, dass es in absehbarer Zeit wieder gegessen ist.

    Überhaupt habe ich in meinem Umfeld bislang nicht annähernd so viele Klagen über anschließende Beschwerden gehört, wie hier.

  12. #2052
    Zitat Zitat von Eisperlchen Beitrag anzeigen
    Genau so ist es.
    Das wird auch immer wieder von Ärzten und Wissenschaftlern so erklärt, aber wirklich ankommen tut es nicht.
    Genau, ich Dummerchen bin einfach zu blöd, das zu kapieren.

  13. #2053
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Meines Wissens ist dafür Paracetamol empfohlen.
    Aha, Danke.
    Ich werde mir wohl was kaufen müssen - habe nichts im Haus.

  14. #2054
    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Ich verstehe auch nicht, warum man die Impfreaktion nicht einfach mal aushalten kann. Man weiß, woher es kommt, und man weiß auch, dass es in absehbarer Zeit wieder gegessen ist.

    Überhaupt habe ich in meinem Umfeld bislang nicht annähernd so viele Klagen über anschließende Beschwerden gehört, wie hier.
    Und das schon vor der Impfung.
    Wegen bissi Fieber und vielleicht Schüttelfrost und vielleicht Koppweh...gleich was einwerfen.
    So ne Paracetamol kann auch Magenbluten auslösen...was nimmt man da gegen?
    In der Ehre liegt Hoffnung. *Alaska State Trooper*

  15. #2055
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Das stimmt nicht. Die Sterbezahlen der Jungen gehen ebenfalls hoch, aber vor allem haben sie sehr lange Verläufe auf Intensivstationen. Die Impfreihenfolge ist eingeführt worden, als fast nur alte Leute wirklich betroffen waren, das ist aber seit B117 nicht mehr so.
    Aber die, die in Priogruppe 2 sind (zB durch Vorerkrankung und Beruf) sind ja nicht nur Ü70, sondern auch viele Jüngere. Die haben ja durchaus auch Kontakte, weil die entweder durch ihren Beruf viele Kontakte und erhöhtes Risiko haben oder trotz Vorerkrankung berufstätig sind und/oder die Kinder in die Schule gehen und von dort entsprechende Infektionen nach Hause schleppen können. Meine Freundin ist 50, hat mehrere (!) Vorerkrankungen der 2. Priogruppe, ist aber voll berufstätig, mit vielen Kontakten, da ihr Arbeitgeber (Behörde) nur tageweise Homeoffice erlaubt. Für sie wäre eine Coronaerkrankung wesentlich riskanter als für einen Großteil der Bevölkerung. Es wäre schon schräg, wenn ein fitte 25jährige Studentin Monate vor jemandem mit einem so hohen Risiko dran wäre. GsD wird meine Freundin nächste Woche bei ihrer Nephrologin geimpft.

    Heute im Impfzentrum waren sehr viele Junge, würde den Altersdurchschnitt ungefähr auf mein Alter schätzen, evtl. sogar noch jünger. Impfgruppe 2 besteht nicht nur aus über 70jährigen, auch wenn anscheinend manche das denken, sondern darin sind auch aus sehr vielen junge und jüngere Menschen (wie zB neben Vorerkrankungen und erhöhtem Risiko durch Beruf auch Kontaktpersonen von Schwangeren oder pflegende Angehörige).

    Was aber richtig und wichtig wäre, wäre eine Impfbörse, wo man sich registrieren kann und worüber ohne Prio überzählige Dosen vergeben werden. Ich glaube das gibt es bei manchen Impfzentren schon.

    Aber so wie das Impftempo anscheinend im Moment anzieht, hoffe ich, dass bald auch Prio 3 drankommt.
    Geändert von dedeli (11-04-2021 um 15:27 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •