Seite 135 von 265 ErsteErste ... 3585125131132133134135136137138139145185235 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.011 bis 2.025 von 3966
  1. #2011
    Triple Chart Topper Avatar von minerva
    Ort: meine Perle
    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Wobei der Hintergedanke bei der priorisierten Impfung doch vermutlich nicht in erster Linie deren eigenes erhöhtes Risiko für eine Infektion ist, sondern dass nicht ausgerechnet auch noch Lehrer und Erzieher oder Pfleger in Alten- und Behinderteneinrichtungen das Virus in das berufliche Umfeld einschleppen und dort dann die Ihnen anvertrauten Personen gefährden.

    Nur mal zur Erinnerung: Von Pflegekräften wird seit geraumer Zeit erwartet, dass sie sich alle zwei bis drei Tage vor Dienstantritt testen lassen. Macht man dann natürlich mit, weil man sich seiner Verantwortung den Anderen gegenüber bewusst ist. Aber vielleicht ist es dann im Gegenzug auch gerechtfertigt, wenn es bei der Impfung einen gewissen Ausgleich für den beruflichen Druck gibt.

    Ich lese aus deinem Kommentar viel egoistisches Denken und wenig Gemeinsinn und "über-den-Tellerrand-hinausschauen"
    Ich bin wie du absolut für die Priorisierung systemrelevanter Berufe. Was ich aber anders sehe: Natürlich haben Lehrer, Erzieher und Pfleger ein erhöhtes Infektionsrisiko, weil sie ihre Jobs nicht ins Homeoffice verlegen können. Die haben zwangsweise jede Menge Kontakte und einen Großteil davon ohne Abstand.

    Bezüglich der Tests weiß ich nun nicht, ob es heißen müsste, alle 2 Tage einen Test durchführen müssen oder dürfen, da sich viele Arbeitgeber außerhalb des Pflegebereichs da drücken wo es geht. Ich sehe es viel mehr als Privileg, dass diese Berufe zu recht erhalten.

    Und deinen abschließenden Komentar zu Sarah Sidle finde ich ziemlich anmaßend.
    Don't grow up, it's a trap.

  2. #2012
    in sachsen wurden und werden immer noch heute ganz viele astra-termine eingestellt (ich nehme an, es ist astra, weil es eine meldung dazu gab vom gesundheitsministerium) - es sind fast überall termine zu kriegen und sie gehen auch ganz gut weg. ich beobachte das seit einer weile im dashboard, weil verwandte und bekannte von mir auch gesucht hatten. und auch gebucht haben.

  3. #2013
    Zitat Zitat von goldstern Beitrag anzeigen
    Ich habe meine Pockenimpfung damals in den großen Zeh bekommen - mein Oberarm ist Pockennarbenimfpungsfrei
    aua!


    Zitat Zitat von Moritza Beitrag anzeigen
    Mit dem Impfstoff kann ja jeder selber entscheiden. Bei Termine verfallen lassen..da geht mir die Hutschnur hoch.
    Wenn man noch auf die warten soll, die sich um nix kümmern..oder noch warten wollen. Dann komme ich nie dran.
    Bestes Beispiel meine Nachbarin..behinderter Sohn im Rollstuhl..hat auch alles mögliche. Sie ein Wrack vom 40 Jahre pflegen, Herzinfarkte, schweres Asthma,..aber sie wartet geduldig. ICh weiß ja nicht auf was.... Aber ihre Entscheidung.
    und sie wäre alt genug bzw. der junge hat sachen, die schon dran wären?
    weil kontaktpersonen pflegebedürftiger über 70-jähriger wären dran? bzw. der sohn müsste krankheiten haben, die schon dran wären.

  4. #2014
    Zitat Zitat von Agadou Beitrag anzeigen
    aua!




    und sie wäre alt genug bzw. der junge hat sachen, die schon dran wären?
    weil kontaktpersonen pflegebedürftiger über 70-jähriger wären dran? bzw. der sohn müsste krankheiten haben, die schon dran wären.
    Die hätten genug...für 2. Also hier wären sie schon dran. Hoffe sie bekommen einen Termin beim Arzt. Wäre das beste.
    In der Ehre liegt Hoffnung. *Alaska State Trooper*

  5. #2015
    Zitat Zitat von goldstern Beitrag anzeigen
    Ich habe meine Pockenimpfung damals in den großen Zeh bekommen - mein Oberarm ist Pockennarbenimfpungsfrei
    Warum um Himmels Willen in den Zeh?

    edit:
    erinnere ich mich richtig? Wurde der Impfstoff damals "eingeritzt" (Skalpell/Messer)

  6. #2016
    Zitat Zitat von Agadou Beitrag anzeigen
    in sachsen wurden und werden immer noch heute ganz viele astra-termine eingestellt (ich nehme an, es ist astra, weil es eine meldung dazu gab vom gesundheitsministerium) - es sind fast überall termine zu kriegen und sie gehen auch ganz gut weg. ich beobachte das seit einer weile im dashboard, weil verwandte und bekannte von mir auch gesucht hatten. und auch gebucht haben.
    Ich bin auch gerade vorhin geimpft worden: Astra. Vorgestern gebucht, heute schon geimpft. Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell dran bin. Ich höre das aber jetzt auch überall hier.

    Jetzt mal gucken wegen der Impfreaktion.
    Pick your battles wisely.

  7. #2017
    Zitat Zitat von Mila1 Beitrag anzeigen
    Warum um Himmels Willen in den Zeh?

    edit:
    erinnere ich mich richtig? Wurde der Impfstoff damals "eingeritzt" (Skalpell/Messer)
    Ja, die kamen mit dem Messerchen.
    Zehe kann ich mir nicht vorstellen.
    Wir können Krise!

  8. #2018
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Zitat Zitat von minerva Beitrag anzeigen
    Bezüglich der Tests weiß ich nun nicht, ob es heißen müsste, alle 2 Tage einen Test durchführen müssen oder dürfen, da sich viele Arbeitgeber außerhalb des Pflegebereichs da drücken wo es geht. Ich sehe es viel mehr als Privileg, dass diese Berufe zu recht erhalten.
    Aus der Bemerkung entnehme ich, dass du nicht zu einer der Pflichtestgruppen gehörst;
    als "Betroffener" mag ich mal drauf antworten:

    Wir wissen es auch nicht!
    Mag seltsam anmuten, aber genau darüber reden wir, wenn wir uns mal wieder beim Testen treffen und es ist tatsächlich so, dass eigentlich jeder froh ist, getestet zu werden, aber zugleich jeder den Moment hasst, wenn ihm wieder die Tränen in die Augen schießen und in DEM Moment empfindet man es als "muss"!
    Insgesamt aber -so höre und empfinde ich- überwiegt wohl das Gefühl, dass es gut und wichtig ist, getestet zu sein.

  9. #2019
    Triple Chart Topper Avatar von minerva
    Ort: meine Perle
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Aus der Bemerkung entnehme ich, dass du nicht zu einer der Pflichtestgruppen gehörst;
    als "Betroffener" mag ich mal drauf antworten:

    Wir wissen es auch nicht!
    Mag seltsam anmuten, aber genau darüber reden wir, wenn wir uns mal wieder beim Testen treffen und es ist tatsächlich so, dass eigentlich jeder froh ist, getestet zu werden, aber zugleich jeder den Moment hasst, wenn ihm wieder die Tränen in die Augen schießen und in DEM Moment empfindet man es als "muss"!
    Insgesamt aber -so höre und empfinde ich- überwiegt wohl das Gefühl, dass es gut und wichtig ist, getestet zu sein.
    Ich bin inzwischen vollständig im Homeoffice, da wären Tests durch den Arbeitgeber ja Verschwendung. Aber ja, bei den Präsenzkollegen ziert sich der AG und tut, als wären die Tests aus purem Gold. Von Tests durch geschultes Personal brauchen die Kollegen gar nicht erst zu träumen.

    Danke für deinen Erfahrungsbericht! Kann ich mir vorstellen, dass das nicht zu den angenehmsten Pflichten gehört. Aber ich denke mir so, dass es einem doch lieber sein müsste, wenn möglicherweise positive Kollegen entdeckt werden

    Interessant finde ich, dass auch die "professionellen" Schnelltests offenbar stark unterschiedlich durchgeführt werden. Ich war zweimal da, verschiedene Testzentren, beide Male wurden durch den Mund gewischt wie beim DNA-Test und in der Nase nur vorne an "gepopelt", dass es nur gekitzelt hat. Aber das mit "sofort Tränen in die Augen schießen" hab ich häufiger gehört. Warum ist das so? Testen die einen sorgfältiger als andere oder sind das verschiedene Tests, die verschiedener Abstriche bedürfen?
    Don't grow up, it's a trap.

  10. #2020
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Zitat Zitat von minerva Beitrag anzeigen
    Ich bin inzwischen vollständig im Homeoffice, da wären Tests durch den Arbeitgeber ja Verschwendung. Aber ja, bei den Präsenzkollegen ziert sich der AG und tut, als wären die Tests aus purem Gold. Von Tests durch geschultes Personal brauchen die Kollegen gar nicht erst zu träumen.

    Danke für deinen Erfahrungsbericht! Kann ich mir vorstellen, dass das nicht zu den angenehmsten Pflichten gehört. Aber ich denke mir so, dass es einem doch lieber sein müsste, wenn möglicherweise positive Kollegen entdeckt werden

    Interessant finde ich, dass auch die "professionellen" Schnelltests offenbar stark unterschiedlich durchgeführt werden. Ich war zweimal da, verschiedene Testzentren, beide Male wurden durch den Mund gewischt wie beim DNA-Test und in der Nase nur vorne an "gepopelt", dass es nur gekitzelt hat. Aber das mit "sofort Tränen in die Augen schießen" hab ich häufiger gehört. Warum ist das so? Testen die einen sorgfältiger als andere oder sind das verschiedene Tests, die verschiedener Abstriche bedürfen?
    Um mit den Schnelltests, die wir haben, en richtiges Ergebnis zu bekommen, musst du eben durch die Nase bis zur Rachenwand.
    Und das führt zu einem Reflex, bei dem dir halt Tränen in die Augen schießen.
    Das ist nicht wirklich schlimm, aber jedesmal eben für nen Moment recht unangenehm.

    Es gibt tatsächlich immer mal Berichte, dass manche "Tester" ein bisschen zu vorsichtig sein sollen, aber selbst habe ich das noch nicht erlebt;
    tatsächlich ist das -weil es beim ersten Testen halt von der Ausbilderin immer so gesagt wurde- bei uns son bisschen "steter Spott":
    "Wenn Tränen kommen, dann bist du richtig!"

  11. #2021
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von minerva Beitrag anzeigen
    Interessant finde ich, dass auch die "professionellen" Schnelltests offenbar stark unterschiedlich durchgeführt werden. Ich war zweimal da, verschiedene Testzentren, beide Male wurden durch den Mund gewischt wie beim DNA-Test und in der Nase nur vorne an "gepopelt", dass es nur gekitzelt hat. Aber das mit "sofort Tränen in die Augen schießen" hab ich häufiger gehört. Warum ist das so? Testen die einen sorgfältiger als andere oder sind das verschiedene Tests, die verschiedener Abstriche bedürfen?
    Ich bin bis jetzt nur einmal getestet worden, beim Besuch meiner Oma im Seniorenheim. Durchgeführt wurde die Testung von einer der Fachkräfte des Heims und das war definitiv mehr als vorne angepopelt . Es tut nicht weh, aber es fühlt sich schon ein bisschen skurill an, denn wenn man denkt, dass es nicht noch weiter reingeht, schiebt sie das echt noch weiter rein. Mein Auge hat auch ziemlich zu tränen begonnen und ich hatte auch noch länger danach noch so ein ähnliches Gefühl wie beim Niesen. Aber absolut aushaltbar, obwohl ich echt ein Weichei bin. War also ein sogenannter "tiefer Nasenabstrich", während die Selbsttests ja zB nur im vorderen Nasenbereich durchgeführt werden.

  12. #2022
    weil hier ja letztens bezweifelt wurde, dass auch biontech in einen gewissen zusammenhang mit sinusvenenthrombosen gebracht wird (ja, nicht "normale" thrombosen sind gemeint):

    "Sieben Fälle einer Sinusvenenthrombose wurden den Angaben zufolge nach Impfung mit dem Biontech-Impfstoff gemeldet, drei Frauen im Alter von 34 bis 81 Jahren und vier Männer im Alter von 81 bis 86 Jahren seien betroffen gewesen."

    https://www.rnd.de/gesundheit/astraz...DPZGSIAHI.html

    (und ich erwähne das ausdrücklich NICHT, weil ich das bei dem impfstoff wie auch bei astra als hochgradig gefährlich empfinde. es ist nur richtig, dass diese fälle auch da bereits aufgetreten sind.)




    dann wurde nach der verteilung der impfstoffe gefragt. ich versuche mal was hochzuladen.
    die quelle ist die "fallzahlen aktuell"-app. kann ich nur empfehlen. wird täglich aktualisiert und zeigt u.a auch die inzidenzien von städten/kreisen/BL.
    (wenn zu groß, bitte info. dann lösche ich das bild und lasse nur das anklickbare vorschaubild stehen.)

    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet
    Geändert von Agadou (10-04-2021 um 23:14 Uhr)

  13. #2023
    Zitat Zitat von Mila1 Beitrag anzeigen
    Warum um Himmels Willen in den Zeh?

    edit:
    erinnere ich mich richtig? Wurde der Impfstoff damals "eingeritzt" (Skalpell/Messer)
    ja. die erinnerung ist richtig.

    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Ich bin auch gerade vorhin geimpft worden: Astra. Vorgestern gebucht, heute schon geimpft. Ich hätte nie gedacht, dass ich so schnell dran bin. Ich höre das aber jetzt auch überall hier.

    Jetzt mal gucken wegen der Impfreaktion.
    ich gratuliere dir!
    und drücke die daumen, dass es aushaltbar bleibt und recht schnell vom körper verarbeitet.
    Geändert von Agadou (10-04-2021 um 23:15 Uhr)

  14. #2024
    Ich habe mir gestern meinen ersten Schuss Astra abgeholt(mein Mann hat mich ein wenig überredet, das vorgezogene Angebot wahrzunehmen) und ich fühle mich bislang nicht krank, aber auch nicht gesund.
    Irgendwie so wie "früher" nach einer durchtanzten Nacht, wenn man erst im Morgengrauen nach Hause kommt.

    Die Organisation war ganz gut und dank Termin war keine allzu lange Schlange; allerdings ging mir ein anderer Wartender auf die Nerven, der es anscheinend nicht abwarten konnte, in das ausführliche Arztgespräch rein platze und meckerte, ob wir hier Kaffeeklatsch machen und er nicht den ganzen Tag Zeit hätte().
    In der Beobachtungszone wurde er auch renitent, weil er unbedingt gleich gehen wollte, was aber dann gut war, dass er es nicht gemacht hat, weil ihm schwindlig wurde.

    In 12 Wochen dann dasselbe Spiel.
    Geändert von Eisperlchen (11-04-2021 um 07:55 Uhr)
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha

  15. #2025
    Ich finde es ja ziemlich skandalös, dass Menschen mit Herzinsuffizienz so eine niedrige Prio haben.
    » All I want is a warm Bed and a kind Word.. and unlimited Power! «


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •