Seite 81 von 145 ErsteErste ... 317177787980818283848591131 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.215 von 2166
  1. #1201
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Meine pers. Interpretation:
    Herr Söder stellt es (dem Vorstand) der CDU nun anheim, sich (wie er und viele das empfinden) gegen die Mehrheit der Wähler, die eigene Jugendorganisation, die eigene Fraktion und die Mehrheit der eigenen Mitglieder zu stellen.
    Tun die Herrschaften das, dürfen sie die Folgen ausbaden.

    Wird lustig!

  2. #1202
    Beide Pks zusammengefasst und angesichts dessen, was für die CDU auf dem Spiel steht, kann es jetzt nur Laschet werden.

    Bei knappem Votum für Laschet, schließe ich die nächste Kehrtwende bei Söder aber nicht aus.

  3. #1203
    Jetzt wird also doch A. Baerbock antreten. War eigentlich fast zu erwarten.Eine Partei, die so auf Gleichberechtigung setzt wie die Grünen hat ja angesichts von lauter männlichen Kandidaten bei den anderen Parteien fast keine andere wahl.
    Ich denke nicht, dass sie das Zeug zur Kanzlerin hat, allerdings hätte ich Habeck für genauso ungeeignet gehalten.
    Jemand ohne jede Regierungserfahrung im wichtigsten Amt, das in unserem Land zu vergeben ist? das kann nicht gut gehen.

    Andererseits: der letzte Kanzler, der vorher nicht wenigstens Bundesminister oder Ministerpräsident war, war Konrad Adenauer.

    Respekt verdienen die Grünen für die Art, mit der dieser "Zweikampf" ausgetragen wurde. Immer alles schön harmonisch, kein böses Wort, wur halten zusammen. Angesichts der farce in der Union fast schon wohltuend.
    Obwohl natürlich im Hintergrund die eine oder andere hitzige Diskussion stattgefunden haben wird.
    Und es ist ihnen gelungen, die Entscheidung wirklich bis zuletzt geheim zu halten. da ist nichts durchgesickert. In der heutigen Zeit fast ein Ding der Unmöglichkeit. Chapeau!

  4. #1204
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Die einzige echte Zukunftspartei?
    Mal abwarten. Die Grünen werden mit weiteren Regierungsbeteiligungen für einige Wähler zu elitär werden und auch klimapolitisch links überholt werden.
    Bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat die KlimalisteBW eine grün-rote Mehrheit verhindert - das könnte ein Vorgeschmack sein.
    Das ist das spannende, wenn die Grünen im Bund regieren, nicht unbedingt wenn es zu GRR kommt, aber wenn es zu Schwarz-Grün, Grün-Schwarz oder zur Ampel kommt.
    Ich meine die SPD hat damals durch die Agenda Massen an Mitgliedern und Wählern verloren und sich bis heute nicht davon erholt.
    Die Frage ist, was lassen sich die Wähler der Grünen alles gefallen, wie weit geht deren Treue bis sie die Reißlinie ziehen.
    An Pantoffel sieht man das sie großes Vertrauen jetzt noch genießen, sind aber auch nur in Opposition.
    Baerböck verfolgt eigentlich eine ganz andere Politik als der konservative Kretschmann. Baerböck geht mehr in Richtung links, wie der große Teil der Grünen, da ist Ampel oder Schwarz-Grün schon etwas schwieriger umzusetzen bzw. können grüne Inhalte nicht alle und nicht zu 100% umgesetzt werden. Da hat es Kretschmann in Baden Würtemberg einfacher.

  5. #1205
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Meine pers. Interpretation:
    Herr Söder stellt es (dem Vorstand) der CDU nun anheim, sich (wie er und viele das empfinden) gegen die Mehrheit der Wähler, die eigene Jugendorganisation, die eigene Fraktion und die Mehrheit der eigenen Mitglieder zu stellen.
    Tun die Herrschaften das, dürfen sie die Folgen ausbaden.

    Wird lustig!

  6. #1206
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Ich glaube kaum, dass die Brd von 1949 vergleichbar ist mit heute, wo die siegermächte des 2. wk viel stärker präsent waren und und anfangs noch gar keine bundeswehr existierte.

    inzwischen sind die aufgaben und verantwortlichkeiten massiv gestiegen (innen- und aussenpolitik).

    da adenauer zumindest nicht teil des dritten reiches war, konnte er bis 1945 gar keine regierungserfahrung sammeln.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  7. #1207
    da adenauer zumindest nicht teil des dritten reiches war, konnte er bis 1945 gar keine regierungserfahrung sammeln.[/QUOTE]


    1917-1933 OB der Stadt Köln.
    Spieler vertragen kein Lob. Sie müssen täglich die Peitsche im Nacken fühlen. Max Merkel

  8. #1208
    TL;DR Avatar von cos
    Ort: Seit Anno 2000 hier.
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen
    Beide Pks zusammengefasst und angesichts dessen, was für die CDU auf dem Spiel steht, kann es jetzt nur Laschet werden.
    ...
    Das befürchte ich ebenfalls.
    #APOLOGIZE_TO_COS

  9. #1209
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen
    Das befürchte ich ebenfalls.
    Dieser Entscheid geht weit über die BTW hinaus und wäre richtig, auch wenn man dadurch zahlreich Mandate verliert.

  10. #1210
    Alles andere als Laschet wäre nun leider eine Überraschung. Bin gespannt, ob es ein Erdbeben in der Fraktion von der Basis aus geben wird.
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #1211
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen
    Dieser Entscheid geht weit über die BTW hinaus und wäre richtig, auch wenn man dadurch zahlreich Mandate verliert.


    Besser mit Laschet in die Opposition als mit Söder ins Kanzleramt? Ja nee, ist klar ...
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  12. #1212
    Fire and Blood Avatar von manial fly
    Ort: Nashville
    Zitat Zitat von Clumsy Beitrag anzeigen
    Alles andere als Laschet wäre nun leider eine Überraschung. Bin gespannt, ob es ein Erdbeben in der Fraktion von der Basis aus geben wird.
    Für Söder wäre es das beste, er wäre am Ende derjenige der Nachgegeben hat und hat nichts zu verlieren, könnte ggf. in vier Jahren antreten. Laschet hat so oder so schon verloren.

    Sollten die sich heute Abend tatsächlich entscheiden, hab ich doch das Gefühl dass das alles geplant war auf den heutigen Tag zu legen nur um die ganze Aufmerksamkeit der Grünen auf die eigenen Partei zu richten
    Bild:
    ausgeblendet

  13. #1213
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen


    Besser mit Laschet in die Opposition als mit Söder ins Kanzleramt? Ja nee, ist klar ...
    Mit einem Entscheid für Söder hätte man wohl bessere Chancen bei der Wahl, aber würde man sich damit auch mehr oder minder zu einer Trump-Partei machen.

    Was ist wohl wichtiger?!

  14. #1214
    Und Zack! Wieder unbeliebt gemacht Avatar von vergas
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Fändest du gut! Kann ich nachvollziehen. Fände ich auch gut!
    Solche Figuren stehen aber zur Zeit nicht zur Disposition!
    Das gehört nicht in die Frage "Wer (vom vorhandenen Stamm) soll aktuell kandidieren?", sondern in den Fragenkatalog "Welche Figuren werden da eigentlich überhaupt in Vorstände und auf die Listen gewählt und wie kriegen wir da mal wieder nen Handwerksmeister, ne Krankenschwester, nen Selbstständigen hin?".
    Genau so was. Leute von der Basis, die wissen, was Arbeit bedeutet, wie man ein Budget kalkuliert und die in irgendeiner Form unmittelbar Verantwortung getragen haben.

    Was anderes und vor diesem Hintergrund ist es mir unbegreiflich, warum Laschet überhaupt noch zur Debatte steht:

    Denn wenn die Deutschen ihren Kanzler direkt wählen könnten, hätte Söder laut Forsa die Nase deutlich vorn. Wenn Annalena Baerbock für die Grünen und Olaf Scholz für die SPD die Gegenkandidaten wären, würden sich 40 Prozent für Söder entscheiden. Baerbock würde 23, Scholz 16 Prozent erreichen. Laschet käme gegen Baerbock und Scholz auf 19 Prozent und läge damit hinter Baerbock (23 Prozent) und knapp vor Scholz (16 Prozent).

    Ähnlich sah die Stimmungslage der Deutschen Anfang 1998 aus, als noch offen war, ob Saarlands Ministerpräsident Lafontaine oder sein niedersächsischer Amtskollege Schröder bei der Bundestagswahl im Herbst als Kanzlerkandidat der SPD antreten würde.
    SPD-Chef Lafontaine lag damals mit 23 Prozent ähnlich klar hinter Schröder (44 Prozent) wie heute Laschet mit 19 Prozent hinter Söder mit 40 Prozent liegt.
    Laschets Umfragewerte erinnern an Lafontaine 1998
    Bild:
    ausgeblendet

  15. #1215
    marzipankartoffelsüchtig Avatar von Pokerfreund
    Ort: zu Hause
    Durch ständiges Wiederholen wird der Söder-Trump-Vergleich auch nicht besser. *nurmalsoanmerk*


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •