Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 82
  1. #1

    "Moralische Verpflichtung" der Trash-Produktionen...

    Moin gemeinde...

    ich hatte folgende frage im mittlerweile geschlossenen PuP-Thread gestellt und würde gerne Koldirs anregung aufgreifen:

    "mal ne grundsätzliche frage, die mich jetzt gerade etwas antreibt...

    gehen wir davon aus, dass irgendein teilnehmer irgendeines trash-formates ein alkoholproblem hat. kubi zb...
    oder die obert, obschon die nur ein problem ohne alkohol hat...

    also ein trockener alkoholiker bekommt eine anfrage... inwieweit ist es denn vertretbar, dann einen voll gefüllten alkoholschrank frei aufzustellen? sachebene: jeder ist für sich selber verantwortlich! moralisch: fragwürdig... bekommen die anderen teilnehmer den hinweis? wie mag da die betreuung sein?

    oder sagen sich die macher: "das person hat gesagt, es ist trocken, andere personen sollen saufen, ausfälle bringen quote!"?"

    Also will sagen: was rechtfertigt die quote? Wenn ich zb. zuhause ne feier veranstalt (hahaha... irgendwann vielleicht mal wieder, also gedankenspiel) und ich weiss, dass trockene alkoholiker in meinem freundeskreis sind, dann habe ich doch verschiedene optionen:

    1) gar keinen alkohol anbieten
    2) alkoholiker nicht einladen
    3) die anderen gäste bitten, rücksicht auf den trockenen zu nehmen

    etc...

    denkbar "verwerflich" fände ich es, ein gelade mit druckbetankung zu starten und den trockenen dazuzusetzen... vielleicht frage ich mal jemanden, ob er gelegentlich nachfragt, ob alles ok ist...

    es werden ja bei den formaten bewusst teilnehmer gecastet, die "potential" haben... wann hat das begonnen, dieses potential mit unmengen an alkohol zu forcieren? dass es auch ohne geht, bzw weniger, das haben viele BB-staffeln gezeigt, und DA ging es auch derbstens ab...
    Die einzig relevante Werte-Einteilung in der Postmoderne: Witzig oder Nicht-witzig!

  2. #2
    Goot
    unregistriert
    Interessanter Thread, danke erst mal dafür.

    Das erste, was mir mal dazu einfällt ist, dass solchen Sendern Moral am Allerwertesten vorbei geht. Hier geht es um Geld und mit den jeweiligen Teilnehmern wird ein Vertrag gemacht. Keiner von den Promis wird gezwungen an solchen Formaten teilzunehmen und jeder von ihnen, der solche TV-Shows kennt, weiß, worauf er sich einlässt! Dieses Gutmenschgequatsche in jedem Sektor geht mir auch mittlerweile ziemlich auf den Keks. Jeder erwachsene Mensch ist für sich selber verantwortlich, egal ob Promi oder nicht. Wer Trash liebt, macht mit als Promi oder lässt es. Als Privatperson habe ich dieselbe Wahl: schauen oder nicht!
    Geändert von Goot (22-04-2021 um 09:50 Uhr)

  3. #3
    Zitat Zitat von Goot Beitrag anzeigen
    Interessanter Thread, danke erst mal dafür.

    Das erste was mir mal dazu einfällt ist, dass solchen Sendern Moral am Allerwertesten vorbei geht. Hier geht es um Geld und mit den jeweiligen Teilnehmern wird ein Vertrag gemacht. Keiner von den Promis wird gezwungen an solchen Formaten teilzunehmen und jeder von ihnen, der solche TV Shows kennt, weiß worauf er sich einlässt! Dieses Gutmenschgequatsche in jedem Sektor geht mir auch mittlerweile ziemlich auf den Keks. Jeder erwachsene Mensch ist für sich selber verantwortlich, egal ob Promi oder nicht. Wer Trash liebt macht mit als Promi oder lässt es. Als Privatperson habe ich die selbe Wahl: schauen oder nicht!
    grundsätzlich bin ich da bei dir...
    was ich versucht habe zu sagen ist... war das schon immer so? also dass sprit bis zum abwinken bereitgestellt wird? oder hat sich das in einer eskalationsspirale entwickelt?

    gedankenspiel:
    ich bin (trockener) z-promi und die zeiten sind hart (corona)... es kommt eine anfrage rein, ob ich nicht lust hätte, in einem format mitzuwirken! gage: passt! location: thailand, strand, villa: war ich schonmal, passt also...
    wie gehe ich damit um, dass gesoffen wird bis zum erbrechen? denke ich: "ich bin stark, ich bin sogar stärker als die alle zusammen, ich rocke das haus!"?

    als produktion... wie gehe ich im vorfeld damit um? habe ich ne vorgabe? "mach, dass die sich zoffen, dreh an der promillemarke!"
    gut, ich stelle ne "psychologische betreuung" zur seite, die evtl nen trockenen auf seite zieht und sagt "hömma, du hattest ja gestern da diesen wein zum fisch... meinste, das ist ne gute idee?"
    rauswerfen können sie wegen des konsums ja niemanden, es verbieten auch nicht, auch trockene sind selbstbestimmt...

    beim bund gab es damals des sachstand "verleitung zum kameradendiebstahl"... sprich: wenn ich meinen spind nicht abschliesse oder meine gelbörse offen rumliegen lasse, dann bekomme ICH auch einen auf den sack, weil ich jemanden dazu verleitet habe (durch schaffung der gelegenheit) zu klauen...


    je mehr ich drauf rumkaue, desto verwirrter werde ich...
    Die einzig relevante Werte-Einteilung in der Postmoderne: Witzig oder Nicht-witzig!

  4. #4
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    gedankenspiel:
    ich bin (trockener) z-promi und die zeiten sind hart (corona)... es kommt eine anfrage rein, ob ich nicht lust hätte, in einem format mitzuwirken! gage: passt! location: thailand, strand, villa: war ich schonmal, passt also...
    wie gehe ich damit um, dass gesoffen wird bis zum erbrechen? denke ich: "ich bin stark, ich bin sogar stärker als die alle zusammen, ich rocke das haus!"?
    Ich glaube, damit geht jeder anders um und eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht. Ich war mal auf einer Lesung von Benjamin von Stuckrad-Barre, der gar keinen Alkohol mehr trinkt und viel darüber erzählt hat. Er geht gern zu Partys und ist genervt, dass man manchmal Hemmungen hat, ihn einzuladen oder das niemand mit ihm in die Kneipe oder in die Bar geht. Mit ihm würden sich alle nur zum ESSEN verabreden. Aber da sitzt man im Restaurant am Tisch. Er würde gern mal wieder an der Theke stehen, macht aber keiner mit ihm.

  5. #5
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Ich glaube, damit geht jeder anders um und eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht. Ich war mal auf einer Lesung von Benjamin von Stuckrad-Barre, der gar keinen Alkohol mehr trinkt und viel darüber erzählt hat. Er geht gern zu Partys und ist genervt, dass man manchmal Hemmungen hat, ihn einzuladen oder das niemand mit ihm in die Kneipe oder in die Bar geht. Mit ihm würden sich alle nur zum ESSEN verabreden. Aber da sitzt man im Restaurant am Tisch. Er würde gern mal wieder an der Theke stehen, macht aber keiner mit ihm.
    hmmm... ich würde in dem fall einfach nachfragen... "hömma, wenn wir da jetzt rausgehen... ist das ok für dich, wenn ich auch was trinke? oder zwei?"
    ich mein, ich gehe ja mit nem FREUND weg, der krank ist! also versuche ich, auf die krankheit rücksicht zu nehmen...

    spannen wir den bogen zum trash:
    ich kann mir nur schwer vorstellen, dass irgendeiner von den mitkandidaten da hingeht und sagt: "hömma, der tanakin ist trocken, wollen wir nicht alle was weniger trinken?"

    wäre das der job der produktion? oder meiner? die anderen darauf hinzuweisen?
    Die einzig relevante Werte-Einteilung in der Postmoderne: Witzig oder Nicht-witzig!

  6. #6
    Zitat Zitat von tanakin Beitrag anzeigen
    hmmm... ich würde in dem fall einfach nachfragen... "hömma, wenn wir da jetzt rausgehen... ist das ok für dich, wenn ich auch was trinke? oder zwei?"
    ich mein, ich gehe ja mit nem FREUND weg, der krank ist! also versuche ich, auf die krankheit rücksicht zu nehmen...

    spannen wir den bogen zum trash:
    ich kann mir nur schwer vorstellen, dass irgendeiner von den mitkandidaten da hingeht und sagt: "hömma, der tanakin ist trocken, wollen wir nicht alle was weniger trinken?"

    wäre das der job der produktion? oder meiner? die anderen darauf hinzuweisen?
    Ich mir auch nicht.
    Das äußerste ist wahrscheinlich ein "ey Tanakin, stört Dich doch nicht wenn wir trinken, oder?".
    Ist wie mit dem Rauchen. Hört einer frisch auf, rauchen die anderen weiter, auch in dessen Anwesenheit. Gerne verbunden mit der "stört doch nicht" Frage. Und irgendwann führt es einen als Ex-Raucher ja wirklich nicht mehr in Versuchung. Vielleicht ist es bei trockenen Alkoholikern ähnlich?

  7. #7
    nur echt mit Maske Avatar von ganzblau
    Ort: im Dörfli
    Spannende Fragen!

    Ich muss das mal sacken lassen. Sicher trägt die Produktionsfirma Verantwortung für die Leute, die sie anstellt. Aber "Verantwortung" beisst sich mit dem Auftrag, Zuschauer an Werbetreibende zu verkaufen. Also kann man schon einmal von einem "Dilemma" reden.

    Die Frage ist ja auch, was das Strafrecht sagt. Bzw. welche Grenzen es da medienrechtlich gibt, allenfalls
    ~*You can't wait until life isn't hard anymore before you decide to be happy.*~------------------------------------------------------ - Nightbirde

  8. #8
    Goot
    unregistriert
    Was hinter den Kulissen der TV Produktion abgeht, kennen wir ja nur vom hören und sagen. So äußerte sich Bähm z. B. kürzlich auf Insta und erzählte, dass sich das TV Team rührend um alle gekümmert hätte und auch immer psychologische Betreuung bereitstand. Hier in der Staffel kommt nun dazu, dass alle noch 16 Tage vorher in Quarantäne wegen Corona waren. Das ist eine enorme psychische Belastung und die Produktion wußte das. Was mir hier bitter aufstößt sind die ganzen Meldungen und die Werbung vor der Show. Man hat damit geworben, wie der ein oder Andere ausrastet. Hier stellt sich wirklich die Frage: hat man zu spät erkannt, dass man hier Grenzen überschreitet. Die Protagonisten bewußt in eine Lage gedrängt, wo der ein oder Andere ausrastet. Das Ganze ist SAT1 letztendlich auf die Füsse gefallen und ich hoffe - dieser Sender übernimmt nie wieder ein Trash TV Format. Dies sollte man doch lieber den Profis von RTL oder RTL 2 überlassen.

  9. #9
    Ich würde in diesem Fall von PuP der Produktion ganz klar unterstellen, dass es bewusst Teil des "Konzeptes" war.
    Ein Konzept das man auf einem Post-it-Zettel notieren kann. Krawallcast + Alkohol = Konflikt
    Vorgabe: Indirekt schon. TV-Quote bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Produktion mehr Geld. Also wurde so kalkuliert, dass man auf jeden Fall schon mal die gewünschten Konflikte haben wird.

    Aber grundsätzlich sehe ich nicht unbedingt eine Eskalationsspirale was Alkohol angeht in Trash-TV-Formaten sondern der Trend war eher gegenläufig bis man es jetzt wieder auf die Spitze getrieben hat.

    Das hängt meines Erachtens an einer Fehleinschätzung des Herrn Laux: Der Zuschauer möchte starke Konflikte bis hin zur Eskalation sehen.
    Es ist aber eher so, dass der Zuschauer auch Konflikte sehen möchte, aber kein dauerndes Überschreiten von Grenzen.

    Zitat Zitat von Goot Beitrag anzeigen
    Was hinter den Kulissen der TV Produktion abgeht, kennen wir ja nur vom hören und sagen. So äußerte sich Bähm z. B. kürzlich auf Insta und erzählte, dass sich das TV Team rührend um alle gekümmert hätte und auch immer psychologische Betreuung bereitstand. Hier in der Staffel kommt nun dazu, dass alle noch 16 Tage vorher in Quarantäne wegen Corona waren. Das ist eine enorme psychische Belastung und die Produktion wußte das. Was mir hier bitter aufstößt sind die ganzen Meldungen und die Werbung vor der Show. Man hat damit geworben, wie der ein oder Andere ausrastet. Hier stellt sich wirklich die Frage: hat man zu spät erkannt, dass man hier Grenzen überschreitet. Die Protagonisten bewußt in eine Lage gedrängt, wo der ein oder Andere ausrastet. Das Ganze ist SAT1 letztendlich auf die Füsse gefallen und ich hoffe - dieser Sender übernimmt nie wieder ein Trash TV Format. Dies sollte man doch lieber den Profis von RTL oder RTL 2 überlassen.
    Ganz klares Ja.
    Geändert von Wero (22-04-2021 um 10:40 Uhr)

  10. #10
    Goot
    unregistriert
    @Weo Kann ich auch so unterschreiben.

  11. #11
    Zitat Zitat von Wero Beitrag anzeigen
    Aber grundsätzlich sehe ich nicht unbedingt eine Eskalationsspirale was Alkohol abgeht in Trash-TV-Formaten sondern der Trend war eher gegenläufig bis man es jetzt wieder auf die Spitze getrieben hat.

    Das hängt meines Erachtens an einer Fehleinschätzung des Herrn Laux: Der Zuschauer möchte starke Konflikte bis hin zur Eskalation sehen.
    Es ist aber eher so, dass der Zuschauer auch Konflikte sehen möchte, aber kein dauerndes Überschreiten von Grenzen.
    so sehe ich das auch... klar, wir sind tribünenschlampen, und ich bin ehrlich: "ich habe dir packen geholfen!" war ein echtes highlight für mich! aber solche bonbons sollten nicht die regel werden, leider wurde es danach echt unerträglich in diesem cast...

    ich hatte es ebenso wahrgenommen wie das rauchen! es wurde immer weniger, zigaretten waren seit jeher immer ein gutes mittel für spannungen...
    Die einzig relevante Werte-Einteilung in der Postmoderne: Witzig oder Nicht-witzig!

  12. #12
    Goot
    unregistriert
    Ich schicke den Thread mal an die Bildzeitung, die haben eine hohe Reichweite. Vielleicht bewegt das ja was.
    Geändert von Goot (22-04-2021 um 10:52 Uhr)

  13. #13
    In der freien Wirtschaft, würde man den Laden schnell dicht machen, der solche Zustände zulässt.
    Schliesslich hat der Arbeitgeber Verpflichtungen, die er einhalten muss...
    Oh, gleich 11h. Ich schmeiss mal ne runde alkoholfreies in die Arena.
    Egal wie laut Sie Bach hören, ich hör Lauterbach

  14. #14
    Goot
    unregistriert
    Zitat Zitat von Ringimding Beitrag anzeigen
    In der freien Wirtschaft, würde man den Laden schnell dicht machen, der solche Zustände zulässt.
    Schliesslich hat der Arbeitgeber Verpflichtungen, die er einhalten muss...
    Oh, gleich 11h. Ich schmeiss mal ne runde alkoholfreies in die Arena.
    Bild:
    ausgeblendet
    geb auch ne Runde

  15. #15


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •