Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Überschätzte Serien

    Hallo, ich weiß der Titel ist vielleicht etwas irreführend, da ich im Grunde genommen auf etwas anderes hinaus will, aber ich probiere es mal trotzdem:

    Ich schaue sehr gerne viele Serien und Filme, aber ich habe in den letzten Jahren gemerkt, dass ich eher gerne Serien schaue, die abseits der Masse ausgestrahlt werden bzw. kann ich mir Serien, die gerade die Allgemeinheit schaut oder sehr beliebt sind bei vielen, überhaupt nicht ansehen...

    The Walking Dead habe ich mal, als Staffel 1 vor 6 Jahren ausgestrahlt wurde, angesehen. Danach ging der Hype um die Serie los, weil es eben jeder schaut, da habe ich dann nach einer Staffel den Drang verloren und die Serie nicht mehr weiterverfolgt. Bei Netflix wird sie mir immer vorgeschlagen, aber trotz der sehr guten Bewertungen reizt es mich nicht mehr, diese weiterzusehen...

    Big Bang Theory - eine Serie die mich überhaupt nicht reizt. Da diese dauernd auf Pro 7 in Endlosschleife gezeigt wird und mich wirklich kein Gag umhaut, da für mich alles so "standartmäßig" rüberkommt, hab ich auch mal nur eine Folge probiert und danach wieder abgebrochen. Ich bin sowieso eher der Sitcom-Fan der 90er (Hör mal wer da hämmert, Friends, Alle unter einem Dach, Roseanne, Eine schrecklich nette Familie, u.a.), daher hauen mich die aktuellen und heutigen Sitcoms gar nicht um.. 2 Broke Girls ist für mich z.B. Massenware, überhaupt nichts könnte ich da hervorheben, außer 08/15 Schauspielerinnen, die alle für mich gleich wirken..Kann damit gar nix anfangen, mein Freundeskreis ist von TBBT u.a. total begeistert, sie kennen bald jedes Zitat, aber ich kann mich nicht darauf einlassen...

    Stattdessen schaue ich lieber als Wiederholungen von Al Bundy usw. Früher war Pro 7 auch besser und abwechslungsreicher..Ist heute mal was bekannter im TV, wird es gezeigt bis zum Erbrechen..Genauso ging es mit mit How I met your Mother, Two and a half Man, und was man sonst so in diese Richtung nennen kann..

    Game of Thrones - auch so ein Fall - Staffel 1 und 2 gesehen, habe mich eher durchgequält, während es andere hypen bis zum Umfallen. Werde schon als Banause angesehen, weil ich mich gar nicht dafür interessiere..

    Was ich so schaue: Serien, wie z.b. Wentworth (eine australische Knast-Serie, kennt hier keine Sau), Buffy, Friends, allgemein 90er Sitcoms, One Tree Hill, Oz, The Wire, The Shield, Akte X, Shameless, Broadchurch, usw.

    Habe Breaking Bad gerne gesehen Diese Serie wird auch von der Masse geliebt, allerdings muss man dazu sagen, dass ich diese schon damals vor 6 Jahren, als Staffel 1 bei uns rauskam, verschlungen habe..Den richtigen Hype bekam die Serie erst (auch bei uns) in ihrer letzten Staffel, auch beim Heimatsender AMC schossen die Quoten erst in der letzten Staffelhälfte durch die Decke, weil jeder die Serie für sich entdeckt hatte..

    Nennt mich seltsam, aber ich bin so einer, der eher die kleineren Serien mag bzw. diejenigen, die eben von der Allgemeinheit nicht so übertrieben gelobt und gepusht werden. Gibt es noch jemand, der Serien nicht schaut, gerade weil sie so von jedem gehyped werden???

  2. #2
    Erstmal nen Kaffee Avatar von ATV-Fahrer
    Ort: Im Norden
    Gebe Dir bei Breaking Bad, Eine schrecklich nette Familie und TBBT recht!! Bei The Walking Dead und Game of Thrones nicht, finde beide Serien toll.

  3. #3
    Das ist ein interessanter Thread. Um gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen, schreibe ich meine top-überschätzten Serien auf ( nur für mich persönlich, die Wahrnwhmungen sind ja verschieden):
    1. Seinfeld
    2. Friends
    3.The Big Bang Theory ( kann gar nix damit anfangen, verstehe null )
    4. Die Schwarzwaldklinik ( Fremdschäm-Faktor heute, obwohl ich damals in den 80-ern begeistert geguckt hab)

  4. #4
    Hi Sawyer,

    geht mir sehr ähnlich, allerdings nicht allein bei Serien.

    Aktuelle Serien mag ich wenn sie einigermaßen unaufgeregt verlaufen, manche Englische Krimis zum Beispiel. Gut, ich schaue zwar TBBT und wenn mir langweilig ist auch noch mal Two and a half men .... aber das meiste aktuelle juckt mich null.
    Wobei ich aber eh so gut wie nie Privatfernsehen gucke, sondern in erster Linie die öffentlichen. Nicht, dass ich mich dazu hätte zwingen müssen, es hat sich einfach so entwickelt in den letzten Jahren.
    Ich kann mit GZSZ, CSI und wie sie alle heißen überhaupt nichts (mehr) anfangen, aber auch mit sämtlichen anderen Sendungen und Shows nicht. Allein die dauernde Werbung macht mich irre, und auch sonst ist mir vieles zu überdreht und zu laut, ich empfinde das als anstrengend und "erschlagend".

    Game of Thrones ... nicht eine Folge gesehen, weil ich schon vom lesen her weiß, dass mir das viel zu düster ist. Fantasy ist eh nicht mein Fall.
    Auch alles sonstige, wo Gewalt und "Action" drin vorkommt, ständiges Geballer, Schreie und Explosionen zu hören sind und Schlacht- oder Kriegsgedöns.... nee, vielen Dank, brauch ich nicht so ein Gehype von Gewalt.

    Wie kann ich mir zur "Unterhaltung" angucken wie Menschen physisch oder psychisch gequält, ermordet oder abgeschlachtet werden, gemütlich mit 'ner Tüte Chips dabei - und wenn irgendwo auf der Welt tatsächliche Gewalt mit (vielen) Toten geschieht bin ich dann plötzlich betroffen!?
    Für mich macht das irgendwie keinen Unterschied, ob das nun "nur ein Film" ist oder nicht.

    Ich bin da eh anders gestrickt als andere und obwohl ich noch nicht sooo alt bin irgendwie völlig aus der Zeit gefallen. Nicht nur, was meinen Fernsehkonsum betrifft.
    Bei mir sind es die älteren Serien aus den 70er, 80er, 90er Jahren, die ich gerne angucke wenn sie denn noch mal laufen. Die alten Deutschen Familienserien aus diesen Zeiten gibt es ja schon mal als Wiederholung, und ich fange gerade an mir das ein oder andere auf DVD zuzulegen.
    Ist einfach deshalb, weil ich das Lebensgefühl von damals viel lieber mag als das heutige. Mir ist alles zu hektisch, zu überdreht, zu materiell, zu sehr auf Äußeres fixiert, zu oberflächlich, zu ... alles mögliche. Durch so eine olle Serie kann ich mich immer mal 'ne Weile weg beamen ... herrlich.

    Ich will nicht sagen "früher war alles besser", nee, gab auch manches was ich damals weniger toll fand, und einiges was ich heute super finde.
    Aber es war noch nicht alles so dermaßen ausgelegt auf immer "schneller - weiter - höher", immer mehr und immer doller .... und immer überdrehter, was ich heute als wirklich extrem empfinde, auch im Leben allgemein.
    Aber ... sorry, das wär vielleicht besser ein Thema für einen anderen Thread.

    Von daher, für mich überbewertete Serien: bis auf eine Hand voll Ausnahmen so ziemlich alle ab 2000

  5. #5
    Danke für die Rückmeldungen, interessant zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.
    Naja, ich schaue aktuell kaum noch das normale TV-Programm, bin froh über meinen Netflix Account bzw. meine DVD-Sammlung, wo ich nach Belieben schauen kann, auf was ich gerade Lust habe.

    Wie bereits erwähnt, sind die ganzen Dauerschleifen-Sitcoms auf Pro 7 für mich ein rotes Tuch. Ich habe TBBT eine Chance gegeben, manche Folgen der ersten Staffel gesehen, es sprang auf mich einfach kein Funke über..Dann mal auf Pro 7 eine Folge aus irgend einer späteren Staffel mitverfolgt - eine Freundin lag vor lauter Lachen auf dem Boden, ich saß daneben und hab die Welt nicht mehr verstanden - die Gags waren für mich einfach nur 08/15. Kann mit Sheldon, Penny und wer auch immer rein gar nichts anfangen.

    Früher, als Al Bundy noch auf Pro 7 lief, kam es abends unter der Woche auch oft, aber nicht so extrem wie die Sitcoms heutzutage. Wenn ich mal den Fernseher anhabe und das zu unterschiedlichen Zeiten und ich zappe über Pro 7, kommt entweder Werbung für TBBT oder es läuft wieder eine Folge..nein falsch...mehrere Folgen..Kommt mir so vor, als hätten die eine Staffel innerhalb einer Woche komplett durch und dann gehts wieder von vorne los...Da frage ich mich: Wo ist da die Abwechslung? Es gibt so viele gute Serien, die es verdient hätten, ausgestrahlt zu werden. Leider ist der Deutsche so in der Art: Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht...

    Als auf Pro 7 die neue Akte X Staffel nach über 13 Jahren anlief (und es waren nur 6 Folgen), wurde das irgendwie verstümmelt und lieblos runtergerattert - in Internetforen laß ich von erzürnten TBBT-Fans, dass sie nun, da Akte X läuft, auf 2 Folgen ihrer Serie verzichten müssten..Ernsthaft? 2 Folgen einer Serie, die sie schon in und auswendig kennen??

    Wahh, ich rege mich zu sehr auf. Pro 7 ist in der Hinsicht für mich ein blut-rotes Tuch
    Genauso schlimm sind dort für mich die Allerwelts-Gesichter Joko & Klaas, oder diese Palina Ro Blablabla - null lustig, null unterhaltsam. Aber anscheinend mögen das die jungen Leute. Möglichst locker vor der Kiste sitzen, sich nicht immer auf das was läuft konzentrieren müssen und nebenbei andere Dinge machen.

    Schade, TV Unterhaltung könnte so gut sein und damit meine ich nicht mit Serien, die nur ich mag. Es könnte aber mal wieder mehr Mut hervorgebracht werden. Mehr internationale Serien, die im Ausland erfolgreich sind, mal wieder abends auf RTL, Pro 7 usw. zeigen. Wenn die Quoten anfangs schlecht sind, einfach mal abwarten, bis sich eine Serie entwickelt. Neue Stoffe produzieren, die interessant sind. Leider vergammeln gute Serien im Spätprogramm von ZDFneo oder Arte - dabei hätten die auch mal mehr Zuspruch verdient..

    Aber leider verlässt man sich lieber auf 1,5 Mio. Zuschauer bei der x-ten Wiederholung von HIMYM oder TBBT. Und wenn das nicht läuft, zappt der geneigte Zuschauer auf Verdachtsfälle, Auf Streife & Co., was auch 3/4 des Tages im Programm läuft.

    Wenn ich das heutige Fernsehen mit dem vor 15 Jahren vergleiche - dann ist das nur noch arm...Damals gab es auch schon viel Unsinn an der Kiste..Aber man hatte noch Abwechslung drin (ich rede nur von den TV-Programmen)...

    Heute könnte man auch gern mal wieder alte Serien zeigen. Mal gute, auch ältere Filme auf Pro 7 oder RTL..Stattdessen kommt dort sonntags abends nur der selbe Scheiß (irgendwelche ab 2012 produzierten Superhelden-Schinken oder ein weiterer Transformers-Teil - möglichst viel Krawall und Geballer)..Aber mal was spannendes, auch gerne mal aus den 80ern oder 90ern oder den frühen 00ern, das ist ja für die Sender schon zu alt bzw. den Kiddies, die gerade mal 15 oder 16 sind.


  6. #6
    Zitat Zitat von Sawyer25 Beitrag anzeigen
    Danke für die Rückmeldungen, interessant zu lesen, dass es nicht nur mir so geht.
    ................
    Wahh, ich rege mich zu sehr auf.
    Ich freu mich auch, dass es doch noch den ein oder anderen gibt dem es so geht wie mir.
    Und ja, ich rege mich leider auch viel zu häufig über solche und ähnliche Dinge auf.

    Das Pro7-Konzept ist wirklich kaum nachvollziehbar. Seit Jahren laufen die selben Serien in Dauerschleife, davor war es z.B. Scrubs, jetzt ist es TBBT und Two and a half men ... man könnte auch z.B. Roseanne mal wieder zeigen, oder Golden Girls. Es gibt doch eine riesen Auswahl, warum zeigt man die nicht mehr, andere dafür endlos?

    Es geht, wie überall, die Vielfalt flöten. Das meiste neue das man sieht sind eh Krimiserien, wobei ich die Englischen meistens am besten finde. Weil es dort oft unspektakulär zugeht und die Polizeiarbeit und die Personen wichtiger sind als Brutalität und Effekthascherei.

    Im Very British Serien-Thread war es schon oft Thema, aber ZDF und ZDFneo ist da echt der Knaller: da kommt mal eine gute, interessante Serie, die dann aber plötzlich abgesetzt oder vom Abendprogramm auf einen nächtlichen Sendeplatz verbannt wird. Oder vom ZDF zu neo abgeschoben (Downton Abbey).
    Anfragen beim Sender werden mit Standard-Bausätzen und dem Hinweis beantwortet, dass diese oder jene Serie nicht "ihr Publikum gefunden" hätte.
    Heißt also: wenn man nicht den Mainstream-Geschmack teilt, hat man prinzipiell die A-Karte gezogen.

    Ich brauch sicher keinen Musikantenstadl und Rosamunde Pilcher, aber auch für meine Zielgruppe wird es langsam eng in der Fernsehlandschaft. Von daher bleibt mir langfristig nichts anderes übrig als z.B. auf Medien wie Netflix zurück zu greifen, wo ich aber auch noch nicht den Anbieter gefunden habe der eine große Auswahl für mich dabei hat.
    Also letztlich bleiben doch DVDs oder Youtube, wo man auch schon mal das ein oder andere Schätzchen findet.

    Wenn ich mir was wünschen dürfte .... dann wäre das ein öffentlicher Sportkanal, damit ARD und ZDF nicht ständig Sendungen wegen Sport ausfallen lassen müssen. Gerade in diesem Jahr war das ja der Overkill .... Fußball-EM, Olympiade, und dann die alljährlichen Ereignisse wie Tour de France, Wimbledon, Reiten, Leichtathletik, blablabla....... da lief oft sogar parallel auf beiden Sender Spocht, irgendwann reicht es auch mal.
    Außerdem sollte es endlich einen Retro-Sender geben, mit Serien von den 70er bis 90er Jahren. Das wär fein! Wird aber sicher ein Wunschtraum bleiben.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •